Mäcksischer Scheiß

Pokémon, Videospiele, Kindheit und abstruse Dinge sowie Werbung - Interessante Erzählungen und ein wenig Trash aus dem Hirn eines seltsamen Menschen - das bin ich lul. Vorsicht: Übertreibung und nicht immer der Wahrheit entsprechende Aussagen enthalten. Artikel bitte mit Vorsicht genießen.

    Nachdem Max' Schwester Franzi (Name von der Redaktion geändert) das Zimmer benutzen durfte, war dieses riesige Eisenbahnimperium, welches Max erbaut hatte, nicht mehr existent. Die Welt wurde von Bauernhöfen aus Playmobil und Barbie-Häusern regiert. Und irgendwann kam auch der Zeitpunkt, an dem Franzi Max fragte: "Darf ich auch mal Nintendo spielen?"


    OH NEIN! Das ließ Max gar nicht zu. Er stellte sich sofort mit breiter Brust vor seine Schwester und machte ihr eine HEFTIGE ANSAGE: "Mädchen können doch eh nicht zocken. Das ist nur was für Jungs, also spiel weiter mit deinen Barbie-Puppen, BITCH!" Franzi fing an zu heulen und petzte bei Mama. Natürlich war Mama auf ihrer Seite. Sie befahl Max, seine Schwester auch mal spielen zu lassen. Seine Schwester wollte unbedingt Mario Kart spielen und fragte Max, ob er mitspielen möchte. Die Entscheidung nahm Mama ihm sofort ab: "Ja, er möchte spielen. Nicht wahr, Max?" Max wollte eigentlich "Nein" sagen, aber seine Mama schaute ihn mit

    Weiterlesen

    Neues Format, neues Glück. Hier erzähle ich euch etwas zu Pokémon, die ich mag.


    Staraptor


    Als ich das erste mal vor 10 Jahren endlich richtig anfing, Pokémon zu spielen, habe ich in meiner Pokémon Diamant das Pokémon Staralili ausnahmslos bewundert. Staraptor fand ich richtig cool. Also habe ich Staralili im Kampf eingesetzt und alle anderen Pokémon nicht. Selbst der Starter war nur in meinem Team Bankwärmer oder vergammelte komplett in der Box. Staralili, welches sich zu Staravia und Staraptor war immer das Pokémon, was ich einsetzte.


    • Ich kämpfte gegen ein Roselia? Mit Staravias' Flügelschlag hatte sich die Sache. Locker!
    • Ich kämpfte gegen ein Bidifas? Ja, ich hatte zwar ein Luxio im Team, aber warum soll ich den denn einsetzen? Staravia und sein Flügelschlag war doch locker besser. Natürlich!
    • Ich kämpfte gegen ein Onix? War echt nicht leicht mit Flügelschlag, aber ich hatte ja Zeit. Eine Steinkante besiegte Staraptor mit einem Schlag? Kein Problem. Ich holte kurz mein Bidifas raus,

    Weiterlesen

    So, endlich wieder Blog undso, hatte die letzte Woche keine Zeit, da ich ungefähr 800 Posts im Zählthema spammen musste. Ehre!


    Daher gibt es heute einfach mal 5 Fakten über mich. Als Kind. lol


    • Ich hatte Angst vor meinem eigenen Schatten. Immer, wenn ich abends im Bett lag und noch auf die Toilette gegangen bin oderso, musste ich an meinem Fenster vorbei, wo bereits die Jalousie geschlossen war, ich konnte dann immer meinen eigene Schatten sehen und DAVOR HATTE ICH ANGST! Ich bin dann so schnell wie möglich am Fenster vorbei gerannt und einmal habe ich mich auf die Fresse gelegt, als ich über eines meiner Spielzeugautos ausgerutscht bin.
    • Ich habe mir noch nie etwas gebrochen, habe als Kind aber diverse Unfälle mit fahrbaren Untersätzen gebaut. So bin ich zum Beispiel einmal mit einem Schlitten einen größeren Hügel runtergestürzt, an einem Stein hängen geblieben, auf die Fresse geflogen und ich habe den Schlitten gegen den Kopf bekommen und hatte eine Gehirnerschütterung.

    Weiterlesen

    Im Kindergarten bekam Max es schon immer gelehrt: Teilen. Das Essen teilen, das Spielzeug teilen, alles teilen, denn andere wollen ja auch mal. Grundsätzlich ein guter Gedanke und in den meisten Fällen zumindest nicht die falscheste Einstellung.


    Für Max kam das aber nicht infrage: Für ihn war die Hauptsache, dass er was hat. Was die anderen haben, kann ihm dann doch egal sein, oder? Hauptsache er. So fand es Max gar nicht gut, dass Mama ankündigte, dass auch seine Schwester Franzi (Name von der Redaktion geändert), die zu dem Zeitpunkt 6 Jahre alt war und kurz vor der Einschulung stand, seinen Spielkeller benutzen durfte. Max war zu dem Zeitpunkt 8 Jahre alt. Er fand das nicht toll. Schließlich gehörte das Zimmer über 2 Jahre lang ihm, und er hat seine riesige Legoeisenbahn dort aufgebaut, die das komplette Zimmer schmückte. Bis in die kleinsten Ecken hatte er seine aufgebaut. Nur in der Fernsehecke, zwischen Fernseher und Sofa, konnte man laufen, ohne Angst zu haben, irgendwo

    Weiterlesen

    Spoiler: Banjo-Tooie ist bis heute mein absolutes Lieblingsspiel.


    In einem vergangenen Artikel habe ich euch bereits erzählt, dass ich dieses Spiel zu Weihnachten 2002 bekommen habe. Das erste Mal gespielt habe ich es einen Tag später, am ersten Weihnachtstag.


    Also: Banjo & Kazooie war ja schon geil. Schöne Welten, absolut spitzenklassiger Soundtrack und viel zum Erkunden. Doch Banjo-Tooie hat das noch einmal auf ein neues Level gehoben. Die Welten sind sehr viel größer als im ersten Teil. Während ich in Banjo & Kazooie für die komplette Erkundung der ersten Welt "Mumbo's Mountain" etwa 20 Minuten gebraucht habe, hat es in Banjo & Tooie im Mayaos Tempel fast eine Stunde gedauert. Die Welten in diesem Spiel sind großartig, noch größer und beinhalten noch mehr sammelbare Gegenstände.


    Und ich liebe den Humor dieses Spiels. Hervorstechen tut definitiv Kazooie mit der frechen, vorlauten Art. Das hat mir auch schon als Kind echt gefallen. Und auch hier konnte einfach alles sprechen,

    Weiterlesen

    Guten Tag, meine werten Freunde,


    ich habe vor einigen Monaten schon mal einen Blog zu meiner Anfangszeit hier im BB geführt. Damals habe ich mich selber verarscht, da meine Anfangszeit im Bisaboard von Cringe geprägt war. Allerdings war das Konzept dieses Blogs nicht wirklich gut umgesetzt und im Nachhinein gefielen mir meine Artikel selber nicht mehr, sodass ich monatelang keinen Artikel mehr verfasst und diesen Blog vor einigen Tagen gelöscht habe. Nun werde ich das Ganze neu aufsetzen, aber ich konzentriere mich einfach nur auf einzelne Beiträge meinerseits. Dazu erzähle ich dann spannende Anekdoten rund um meine Aktivität im Bisaboard.


    Ich habe mich früher als impergator 88 angemeldet und das hat im Chat für reichlich Wirbel gesorgt. Meine Überreaktionen haben dafür gesorgt, dass ich damals aus dem Chat gebannt wurde :ugly: Relativ schnell habe ich mich an umbenannt in Aqua Boss Adrian. Und diese Zeit war cringy af. Ich möchte euch nun hin und wieder einige Zitate aus meinen

    Weiterlesen

    In meinem vorletzten Artikel habe ich bereits eine solche Liste erstellt, die die Rangliste der Editionen rein nach meiner subjektiven Meinung zeigt. dass aber subjektiv nicht immer objektiv ist, möchte ich euch nun näherbringen.



    Das ist also die Liste, die herausgekommen ist, nachdem ich mir zu den Spiele wirklich objektiv Gedanken gemacht habe. Ich habe mir einige positive und negative Punkte rausgeschrieben und eine ungefähre Prozentzahl mir überlegt.


    Beginnen wir mal mit der aktuellsten Generation, der 7. Generation. Pokémon Sonne & Mond sind an sich gute Spiele, gehören aber dennoch eher zu den schlechteren. Warum? Weil das Spiel an zwei starken Problemen leidet. Zum einen ist es die Story, welche viel zu aufdringlich ist und welche hinderlich für das Spielerlebnis ist. Es gibt zu viele Cutscenes und Dialoge, der Spieler wird sehr oft aufgehalten und der Spielfluss wird andauernd unterbrochen. Das zweite große Problem an diesem Spiel ist das sogenannte Händchenhalten.

    Weiterlesen

    Es war der 24.12.2002. Heute kam der Weihnachtsmann. Einige Tage zuvor hat der kleine Max einen Brief an den Weihnachtsmann geschrieben. Was in diesem Brief drin stand, konnte nicht mehr ermittelt werden. Aber Max hatte einen Haufen Wünsche. Neben Standard-Legoscheiß, irgendwelchen Micky Maus Taschenbüchern und sonstigem Spielzeug wünschte sich Max für seinen Nintendo 64 das Spiel Banjo-Tooie. Er hatte eine coole Werbung im Fernsehen gesehen und wollte das Spiel unbedingt haben.


    Max wollte sofort ins Videospielgeschäft, er flehte seine Mutter an, zog sie ins Auto, setzte sich auf den Fahrersitz und wollte gerade losfahren. Er hätte es sicherlich auch geschafft, wenn er mit seinen kleinen Beinchen an das Gaspedal zu gekommen wäre... (okay, leichte Übertreibung an der Stelle). Seine Mutter sagte zu ihm, dass er sich das doch vom Weihnachtsmann wünschen könnte. Viel Zeit war nicht mehr bis Weihnachten. Es war ungefähr der 27. November. Also schrieb er an erster Stelle Banjo-Tooie

    Weiterlesen

    Heute mal 10 Dinge, die ich in Pokémon sehr oft tue:


    1. Wenn ich ein neues Spiel starte, nehme ich grundsätzlich 5 ertauschte Pokémon aus einer anderen Edition ins Team und ein Bidifas. Denn der ist cool und lässt sich gerne versklaven ...:saint:... Das besagte Team ist erzüchtet und besteht aus Pokémon, die es in der Edition, in der ich das Team verwende, zum Großteil gar nicht gibt.
    2. Hierbei achte ich darauf, dass ich mindestens 9 verschiedene Typen abdecke. Den Wassertyp übernimmt meistens Bidifas, sofern ich ihn mitleveln möchte. Mitleveln tue ich ihn nur dann, wenn ich kein anderes Wasserpokémon bei mir habe
    3. Ich besiege grundsätzlich alle Trainer auf einer Route - auch welche, die optional sind. Auch sammele ich alle Items ein, die ich einsammeln kann. Wenn ich aus Gründen ein Item noch nicht einsammeln kann, dann werde ich es auch nicht einsammeln, auch nicht dann, wenn ich es kann. Denn ich spiele nur das Spiel durch, mehr nicht.
    4. Wenn ich legendäre Pokémon fange, dann benutze ich

    Weiterlesen