Akiba Pass-Festival - Kurz-Reviews für drei Filme

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

Das Akiba-Pass-Festival war bereits Mitte Februar, aber hier habe ich drei kleine Reviews gefunden, die ich zu diesen Filmen verfasst hatte. :)


Your Voice


Sieht vom Stil genauso aus wie der momentane Seasonal-Anime "A Place further than the Universe" und ist natürlich auch von Madhouse erstellt.

Insgesamt fand ich es stellenweise recht kitschig, aber auch sehr schön und süß. Mochte vor allem die Idee mit dem kleinen Radiosender, der mal Shions Mutter gehörte, und außerdem mochte ich den Streit zwischen Kaede und Yuu, wobei Letztere mein Lieblingsmädel war. x3

Hm, also... das ist ein "cute girls doing cute things + Drama" gut gemacht. ^^

Ich persönlich mochte in vielen Einstellungen bloß diesen übersüßen Stil nicht. Srsly, diese komische Nasenlosigkeit, selbst wenn man so halb seitlich draufblickt, von Animecharakteren ist nicht süß! XD


6-7/10



Fireworks


Das war... eigenartig und sehr, sehr kitschig imo. Mit der Grundprämisse von "sind Feuerwerke von der Seite aus betrachtet rund oder flach?" konnte ich mich anfreunden, weil es einem klar ist, dass das handlungstechnisch nicht alles sein kann und eigentlich mag ich diese Frage von "was wäre, wenn ich eine Kleinigkeit anders getan hätte, wie würde die Realität nun aussehen?" total gerne, die in dem Film immer wieder vom Plot aufgegriffen wird.

Gut, es ist eine Coming of Age-Story und ich habe nichts gegen Teenagerdramen, aber das war ein recht dummes Teenagerdrama mit viel zu viel Drama und Charakteren, die ich über große Teile einfach nicht nachvollziehen konnte. Die Reaktionen dieser Kids haben teilweise mein "suspension of disbelief" sehr an die Grenze getrieben, tbh.


Aber ähm, der Stil war sehr gut. x3 Muss dazusagen, dass ich die Monogatari-Serie noch nicht gesehen habe (NOCH) und daher beeindruckt war.

Der Stil konnte es aber für mich nicht großartig machen. ^^" Außerdem hat man manchmal zu wirklich miesem CGI für ein oder zwei Sekunden gewechselt, weil... Baum!?


Ich habe auch eine "was wäre, wenn Dinge anders geschehen wären"-Frage und die wäre: Was wäre, wenn ich einfach in den Free-Film gegangen wäre, der nebenan im anderen Saal lief? Ich hätte wahrscheinlich mehr Spaß gehabt. XD

Nein, also insgesamt war es schon recht gut.


5-6/10, weil Stil.



Mary and the Witch's Flower


Ein Film, der ein älteres Kinderbuch adaptiert, von Studio Ponoc, dem "Nachfolger" von Ghibli.

Uh, also einerseits denke ich, dass die ehemaligen Ghiblimitarbeiter zu sehr damit beschäftigt waren einen Ghiblifilm zu produzieren, sodass man viele Elemente rasch wiedererkennt, andererseits hat der Film sehr Spaß gemacht und war alleine von der Animation und dem Feeling her wirklich sehenswert. ^^

Was ich etwas meeh fand war, dass es nicht so tief ging wie die meisten der Ghiblifilme, die ich davor gesehen habe und man bekommt den Vergleich halt nicht los. XD

Die Villains waren recht klischeehaft und Peter beispielsweise war kein Charakter für mich, sondern in meinen Augen nur ein Plotelement und eine männliche Damsel in Distress, ...


Und lol, dafür war der Besen sehr süß und Marys Lügen in der Universität waren so witzig. XD

Was mich daran auch etwas gestört hat war, dass man hier doch so wenig zur Magie an sich erfährt. Der Prof blubbert eben kurz "wissenschaftlich-magisches Zeug" vor sich hin und man wird mit Mary zusammen im Schnelldurchlauf durch Hogwarts die Universität geführt, aber gerade da wollte ich mehr davon sehen. *von Harry Potter verwöhnt*

Insgesamt hat der Film aber wirklich Spaß gemacht und war sehr süß. <3


7/10

Kommentare 2