TUC-Cracker

Okay, Froinde, kann grad nix versprechen, aber soon (d.h. bald) gibt's vielleicht (!) exklusives Footage, also 'ne Review, von billigem Aldi-Fusel. Bitte nur mit 16/18+ lesen!!1!


Ähm ja, ich schreib natürlich keine Blogeinträge für dumme Teaser allein, ha, was denkt ihr von mir... Denn in Wahrheit berichte ich euch nun von einer großen, NEUEN, GLORREICHEN Errungenschaft der Kulinarik, die in meinem Küchenschrank gewachsen zu sein scheint. Waren trockene Tuc-Cracker ohne besondere Geschmacksrichtung. Meine Ma schiebt dem Mondelez-Konzern also zusätzlich noch mehr Geld in den Rachen, was seitdem die Kraft Food-Dings aufgecoppt haben jetzt auch bei Milka-Schoki der Fall ist, wie ich unlängst feststellen durfte, Misti.


Nun gut, zum Flavour, weil keiner sich für pseudodeepe Gesellschaftskritik und so Dreck interessiert: Ja, schmecken nach Salz, aber nicht viel, und ansonsten halt so nach Crackern. Ist jetzt auch schwer zu beschreiben, aber der Flavour ist halt nicht zu aufdringlich (auch wenn der Nachgeschmack sich doch recht lang hält), aber nicht so fade, wie z.B. bei Knäckebrot, das man gar nicht essen kann, wenn man da nix draufpackt, also Frischkäse oder Bacon oder so. Also ja, schon gut.


Gourmet-Kritik ist jetzt mal so 'ne skabile 5.5/10, aber in der Crackerliga sicher so 8/10, weil das Zeug schon stabil so ist, aber lol, sind eben auch nur Cracker.

Kommentare 1

  • Paprika ist halt der bessere Flavour. Hab die grad auch hier rumstehen, aber wehe, man lässt die austrocknen.