McDonald's: MyBurger (Absturz-Edition)

Hi, ich hab tatsächlich Geld dafür ausgegeben, um den Beitrag hier schreiben zu können, also ja, das ist jetzt das lange versprochene 10-Abonnenten-Special.


Meddl Loide, was gibt's Schöneres, als nach 5 Tagen aufm Festival die inneren Nährstoffreserven aufzufüllen? Vieles? Ja, das dachten wir (d.h. in dem Fall Hunter und ich) uns auch und sind deshalb um 23 Uhr nach schlaflosen Nächten mit viel Gurktaler Alpenkräuter noch in den freshen McD gefahren, wo man sich ein bisschen gegönnt hat. Als unterbezahlter Mitarbeiter freut man sich natürlich immer, wenn nach 4-5 Tagen Festival ohne Dusche und viel Schlamm so zwei Dreckige Dans bei der Tür reinspazieren, die richtig BOCK haben und wie so zwei Grenzdebile den Selbstbedienungsautomaten auslachen. Anbei die Rechnung, also könnt ihr euch das Feast ca. vorstellen.


Ja, wer jetzt den Kassenzettel gründlich studiert, der wird schnell feststellen, dass sich die Almans hier 'nen Salatburger gegönnt haben mit extra Salat. Und 6 Soßen. Lollo Bionda, Leute, LOLLO BIONDA! Aber ok, man kann so 'nen exquisiten Burger nicht einfach live und in Farbe vor Ort probieren, weshalb wir zur Steigerung des Ambiente noch in die Regionalmetropole von und zu Gießhübl gefahren sind. Wer jetzt in der Schule nicht gelernt hat, wo dieser sagenumwobene Ort liegt, dem möge gesagt sein, dass wir ebenfalls keine Ahnung haben, aber so von der krassen Downhill-Action, die da abgeht, fühlt man sich schon 'n bisschen wie bei Initial D oder Tokyo Drift. Stehen da also am Parkplatz vom schönen Gutshotel und inspizieren gründlich, was wir uns da genau gekauft haben. Hauptaugenmerk dieses Blogs liegt hier mal straight auf dem tollen Item, das wie folgt aussieht.


Ja, ihr seht ganz richtig. Das ist jetzt irgendwie Salat mit Salat, dazu Salat und 'n bisschen Salat. Brötchen? Ne, Gluten ist Gift. Haben für ein bisschen Crunch Tortilla-Chips hineingetan und irgendwie 6 Soßen, von denen ich mittlerweile wieder vergessen hab, welche das jetzt genau waren. Glaub, dass Ketchup und Sweet Chili Soße dabei waren, weil wir den Sriracha-Swag feiern wollten. *dab*


Ja, gut, zum Geschmack. Also, wenn man jetzt mal den Fakt weglässt, dass das prinzipiell Salat mit Soße und 'nem Hühnerschnitzel in der Mitte ist, kann man den Burger durchaus als sehr bekömmlich beschreiben. Chicken + süßliche Soße + viel Salat ergeben den klassischen Chicken-Burger-Geschmack, der auch gut mit den warmen Tortilla-Chips harmoniert. Also muss schon sagen: Ja, ich würd das wieder essen. Hunter schien jetzt irgendwie nicht so krass angetan von dem Spaß, aber hey, so konnt ich den wenigstens ganz alleine aufessen (und hab deshalb dann meine Apfeltasche und Curly Fries nicht mehr geschafft, weil ich 4 mm vorm totalen Erbrechen war).


Gourmet-Meinung sagt: Ja, also für 'nen McD-Burger war das schon sehr interessant, also hau ich mal 7/10 für Geschmack raus, für Burger ist das Ende nach oben jedoch in weiter Ferne und effektiv muss ich noch 'n bisschen was abziehen, weil man die gleiche Experience mit 'nem Chickenburger je nach Standort für 1 bis 2 € haben kann und diese Burger hier tatsächlich 5,70 € kostet und sich nicht mal Brot leisten kann, smh. Ich sag mal 6.66/10, weil Meddl Loide. Hab euch lieb, cu.


P.S.: Erdbeer-Mini-Donuts mit Honig-Senf-Soße schmecken überraschend gut und irgendwie ein bisschen nach Gummibärchen. Chicken Nuggets mit Preiselbeermarmelade sind aber trotzdem immer noch the real deal. Stay tuned for more.

Kommentare 1