Pascal Ass-Trainer

  • Männlich
  • 25
  • aus Deutschland
  • Hieß früher PascaI
  • Bisafan seit 6. Dezember 2018
  • Letzte Aktivität:
  • Forum
Beiträge
111
Bilder
3
Erhaltene Danksagungen
106
Erfahrungspunkte
3.670
Profil-Aufrufe
349
  • Fürchte leider, dein Beitrag wird gelöscht werden. : ( Ich meinerseits gehe nicht mehr auf seine/ihre Beiträge ein, es ist mir langsam wirklich zu anstrengend. Ist halt die Art von Mensch, die andere Meinungen nicht akzeptiert, völlig egal, was man sagt. : / (Bzw. gehe ich nach wie vor davon aus, dass diese Person die Beiträge anderer nicht mal mehr liest.) Und die sich eben als etwas Besseres hinstellen will, indem sie andere runtermacht. Ich wünschte, in dieser Diskussion gäbe es noch andere Veganer/Vegetarier, die ein solches Verhalten selbst nicht tolerieren, weil DAS eben genau die Menschen sind, die für den Unmut der Fleischesser Veganern gegenüber sorgt. Dabei ist uns eigentlich allen bewusst, dass es nur ein kleiner Kreis ist, der so extrem militant und versessen auf sein Recht ist.

    Zudem glaube ich, sieht besagte Person auch gar nicht, wie sehr die Argumente, die sie anderen an den Kopf schmeißt, zum größten Teil (oder ausschließlich) auf sie selbst zutreffen.


    Ja, was soll ich sagen, ich halte mich von diesem Thema jetzt eher fern, so lange es da so zugeht. : / Ich möchte mit Leuten reden, die meine Meinung respektieren, völlig gleich, ob es ihrer eigenen entspricht.

    • Das ist das Problem in diesem Forum, je nachdem was den Moderatoren passt, bleibt es stehen oder wird es gelöscht, steht man also mehr auf der Seite vegetarisch/vegan ist klar, dass man eher meine Posts editiert/löscht, als die des Vegetariers oder des Veganers.
      Er/Sie ist das Paradebeispiel, was perfekt auf Facebook passt, minderbemittelte posten jeden Müll was Ihnen gerade passt, ich meine diverse Punkte kann ich von Ihm/Ihr voll und ganz verstehen, dagegen sage ich auch nichts, ich habe auch ein Problem mit Fleischessern, die direkt wenn Sie hören, dass jemand vegetarisch oder vegan isst, diese Leute ins lächerliche ziehen, aber ebenso Vegetarier und Veganer, die meinen Sie müssten einfach Ihre Moralkeule schwingen, was nicht mal auf Ideen sondern einfach nur auf Meiungsmache aus ist.
      Das Problem hier in dem Forum an der Diskussion ist, er/sie nennt gute Argumente, das Problem womit er/sie nicht leben kann ist, dass wir trotzdem Fleisch essen, obwohl wir trotzdem bedacht an den Verzehr von Fleisch gehen oder keine Ledersachen kaufen oder was weiß ich wo man sagen kann, "ich mache es aber mit bedacht", das Problem ist ihm/ihr reicht diese Aussage nicht, das was wir jetzt sehen hat mehr den Hintergrund "wie bashe ich einen, der nicht meiner Meinung ist", augenscheinlich tut man das natürlich mit Argumenten überspielen, soll ja nicht so offensichtlich sein.^^"
      Aber wie du schon sagtest er/sie zieht damit Vegetarier und Veganer runter, die Kompromisse anerkennen und damit leben können.

      Ich halte mich auch einfach zurück, war damals schon ein Grund, warum ich mich von dem Forum abgemeldet habe, leider scheint sich nicht also so viel getan was Moderation und diverse User angeht, das Forum ist aus jahrelanger Erfahrung das Forum, wo sich die meisten Gruppierungen zusammen finden und dann beginnen Leute zu bashen, wenn Ihnen die Meinung nicht passt, ich mein man kann seine Meinung vertreten, aber irgendwann sollte man halt auch einsehen, dass der Sinn einer Diskussion nicht ist, einem seine eigene Meinung reinzudrücken, sondern ihn im besten Fall von zu überzeugen, das nimmt hier im Forum immer wieder extreme Ausmaße an, die Begrifflichkeit "Leben und leben lassen" ist hier nicht so ganz vertreten, im Gegenteil, das erwähnt man in diesem Thread am besten nicht, sonst wird dir nochn Strick drauß gedreht.
      Allgemein haben diverse Unterhaltungen hier aber Facebookniveau.

    • Das größte Problem besteht, wie du schon sagtest, eben darin, dass manche extremen Vertreter ihrer Kultur wirklich nur darauf aus sind, andere überzeugen zu wollen, genau so leben zu müssen und es nicht akzeptieren wollen, wenn man dies doch nicht tut. Mir ist diese Diskussion mittlerweile zu nervenaufreibend und es ermüdet mich auch langsam. Seit besagter User daran teilnimmt, ist alles so dermaßen unruhig und ekelhaft autoritär geworden.

      Ja, vielleicht hast du etwas Recht mit der Moderation, wobei ich jetzt nicht allzu viel dazu sagen kann, weil mir so ein Fall noch nicht untergekommen ist. Aber ich war schon mal in einem anderen Forum angemeldet, da ging es deutlich konsequenter zu. Erst Recht, wenn die Moderation schon selber angegangen wurden und eine dermaßene Unruhe aufgrund eines einzelnen Unruhestifters herrschte.

      Keine Ahnung, wie lange es noch dauert, bis keiner mehr an dieser Diskussion teilnimmt, es ist mittlerweile einfach nur noch lächerlich, was diese Person von sich gibt und mir reicht das jetzt auch.

    • Wir lassen Ihn am besten nur noch mit sich selbst reden, das hat so wirklich keinen Sinn, er stellt die gleichen Fragen in abgwandelter Form und bekommt immer antworten darauf, fragt aber dann wieder, sowas dummes ist mir auch noch nicht unter die Augen gekommen.^^"


      Es gibt hier einige im Forum, die zwar auch gute Argumente bringen, man aber nach einer bestimmten Zeit sieht, dass die Person einfach nur darauf aus ist, besserwisserisch, arrgoant und überlegen zu klingen und die "gute Argumentation" einfach dazu nutzt, um genau dieses nicht offen zu schreiben.
      Mit einer der Gründe, warum ich mich seit der Registierung, wenig an Diskussionen beteilige, es gibt kein bei vielen keine mehreren Ansichten, es gibt nur DIE Ansicht, wer das nicht versteht oder anderer Meinung ist, der wird gebashed bis zum geht nicht mehr, in der Regel kommen noch ein paar Vertreter dazu und kloppen mit drauf ein und die Modaratoren waren so wie ich das unter anderem von damals kenne sind sowas von nicht neutral sondern setzten sich hauptsächlich für die Seite die deren eigene Meinung vertritt ein.

    • Ich glaube schon, dass der Job eines Mods nicht sehr einfach ist, müssen sie doch irgendwo auch neutral bleiben.

      Das kann natürlich schon mal in die Hose gehen, wird man doch eben auch irgendwo von der eigenen Sympathie anderen gegenüber geleitet. Mir würde es nicht anders gehen, ich würde auch lieber dem Recht zusprechen, der meine Ansichten teilt.

      Wo für mich allerdings der Spaß aufhört, unabhängig davon, auf wessen Seite ich lieber stände, ist, wenn jemand sich einfach nur wie der letzte Idiot verhält. Dann sind mir Sympathien auch egal, wenn es darum geht, fair zu bleiben, spielen Emotionen keine Rolle mehr. Vielleicht ist das etwas, was hier nicht so ganz konsequent durchgezogen wird.

      Ich bin froh, dass er nur die Ausnahme ist, mit allen anderen hier komme ich sehr gut zurecht, weil sich alle freundlich und respektvoll verhalten. : ) (Zumindest die, mit denen ich zu tun habe. ^^)

  • Betreff: Kennt ihr das, wenn...

    Ja ich kenn das. Was sind deine Gründe dafür?

    • Das ist eine gute Frage, oftmals wird mir gesagt, dass es einfach im Hinterkopf der Gedanke ist dass man alt wird.

      Sehe ich persönlich nicht so, für mich ist das was, womit ihc mich abgefunden habe und was ganz normal ist.

      Ich vermute aber eher mal, das liegt einfach daran, dass ich 25 Jahre alt bin und durch meine Vergangenheit viel abbekommen habe.
      Sprich Mobbing, was zu extremen Misstrauen führte, extreme Probleme in der Familie (man wird nie ernst genommen uvm.), meine dadurch entstandene Introvertiertheit, was auch ein immenses Problem bei der Partnerinfindung ist (was letztendlich auch nochmal für Außenstehende extrem verstörend klingen mag, dass man Romance Anime liebt und so viel von dieser "zu schönen Welt" gesehen hat und merkt, dass es im RL nicht so sein kann), sprich dieser extrem gestörter Gedanke, dass die Partnerin zu 90% so sein muss wie im Anime (charakterlich).

      Naja, dann kommt das Problem noch wahrscheinlich, dass ich jahrelang Zeitarbeiter war und dieses Jahr durch meine Gesundheit meine Arbeit verloren habe. (und jetzt irgendwie zuständige Personen, sich nicht zuständig dafür fühlen)

      Vermutlich zeigt an diesen Tagen das halt ganz besonders, weil man diesen Tagen näher zusammenrückt und am Geburstag wahrscheinlich zusätzlich wieder erkennt wie viel schon falsch gelaufen ist und man hofft, dass man das Glück hat (ja bei manchen Dingen kann man wirklich nur sagen Glück), dass es sich ändert.

    • Ja den Anfang der Geschichte kenn ich nur zu gut.

      Ich weiß auch das diese "Heile Welt" aus Anime nur Fiktion ist. Leider und wenn ich dann diese Familien sehe die genügend Geld und alles haben, tja da fühlt man sich irgendwann an diesen Feiertagen alleine.

    • Da muss ich sagen, wir meine Familie ist nicht reich und nicht arm, mir wurde als Kind/Jugendlicher viel gegeben, was aber stark auf der Strecke liegen geblieben ist, ist die soziale Komponente und dann haste nur einen vorgeheuchelten Frieden und dieses "wir haben uns alle lieb".
      Letztendlich ist einfach der depressive Punkt, dass ich sogar noch vor dem Anfang eines großen Ganzen bin, was ich mir vorstelle.

    • Tja wir haben auch Haus und Hund, ich hab auch fast immer alles bekommen was ich wollte. Aber jetzt (bin 12. Klasse) überleg ich schon was werden soll und wenn ich da mit meiner Mutter alleine bin und "nichts" bekomme und es einfach als normalen Tag lebe ist auch blöd.

      Meine Soziale Kompetenz ist gar nicht soo schlimm. Kann mich bloß nie auf die Leute einlassen. Wie oft bin ich dann enttäuscht worden.

      Tja wir beide scheinen uns in manchen Punkten zu ähneln in anderen überhaupt nicht.

    • Ja das mit den auf Leuten einlassen so oder so, immer verarscht werden endet halt irgenwann darin, dass man sich auf niemanden einlassen kann und man immer im Hinterkopf hat "wann werde ich auch von dem/der verarscht".
      Ich kann mich auf so gut wie keinen einlassen und vertrauen, das schneidet unter anderem ins Leben auch mit ein.