Pascal Trainerhoffnung

  • Männlich
  • 25
  • aus Deutschland
  • Hieß früher PascaI
  • Bisafan seit 6. Dezember 2018
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
47
Bilder
3
Erhaltene Danksagungen
47
Erfahrungspunkte
1.470
Profil-Aufrufe
182
  • Betreff: Kennt ihr das, wenn...

    Ja ich kenn das. Was sind deine Gründe dafür?

    • Das ist eine gute Frage, oftmals wird mir gesagt, dass es einfach im Hinterkopf der Gedanke ist dass man alt wird.

      Sehe ich persönlich nicht so, für mich ist das was, womit ihc mich abgefunden habe und was ganz normal ist.

      Ich vermute aber eher mal, das liegt einfach daran, dass ich 25 Jahre alt bin und durch meine Vergangenheit viel abbekommen habe.
      Sprich Mobbing, was zu extremen Misstrauen führte, extreme Probleme in der Familie (man wird nie ernst genommen uvm.), meine dadurch entstandene Introvertiertheit, was auch ein immenses Problem bei der Partnerinfindung ist (was letztendlich auch nochmal für Außenstehende extrem verstörend klingen mag, dass man Romance Anime liebt und so viel von dieser "zu schönen Welt" gesehen hat und merkt, dass es im RL nicht so sein kann), sprich dieser extrem gestörter Gedanke, dass die Partnerin zu 90% so sein muss wie im Anime (charakterlich).

      Naja, dann kommt das Problem noch wahrscheinlich, dass ich jahrelang Zeitarbeiter war und dieses Jahr durch meine Gesundheit meine Arbeit verloren habe. (und jetzt irgendwie zuständige Personen, sich nicht zuständig dafür fühlen)

      Vermutlich zeigt an diesen Tagen das halt ganz besonders, weil man diesen Tagen näher zusammenrückt und am Geburstag wahrscheinlich zusätzlich wieder erkennt wie viel schon falsch gelaufen ist und man hofft, dass man das Glück hat (ja bei manchen Dingen kann man wirklich nur sagen Glück), dass es sich ändert.

    • Ja den Anfang der Geschichte kenn ich nur zu gut.

      Ich weiß auch das diese "Heile Welt" aus Anime nur Fiktion ist. Leider und wenn ich dann diese Familien sehe die genügend Geld und alles haben, tja da fühlt man sich irgendwann an diesen Feiertagen alleine.

    • Da muss ich sagen, wir meine Familie ist nicht reich und nicht arm, mir wurde als Kind/Jugendlicher viel gegeben, was aber stark auf der Strecke liegen geblieben ist, ist die soziale Komponente und dann haste nur einen vorgeheuchelten Frieden und dieses "wir haben uns alle lieb".
      Letztendlich ist einfach der depressive Punkt, dass ich sogar noch vor dem Anfang eines großen Ganzen bin, was ich mir vorstelle.

    • Tja wir haben auch Haus und Hund, ich hab auch fast immer alles bekommen was ich wollte. Aber jetzt (bin 12. Klasse) überleg ich schon was werden soll und wenn ich da mit meiner Mutter alleine bin und "nichts" bekomme und es einfach als normalen Tag lebe ist auch blöd.

      Meine Soziale Kompetenz ist gar nicht soo schlimm. Kann mich bloß nie auf die Leute einlassen. Wie oft bin ich dann enttäuscht worden.

      Tja wir beide scheinen uns in manchen Punkten zu ähneln in anderen überhaupt nicht.

    • Ja das mit den auf Leuten einlassen so oder so, immer verarscht werden endet halt irgenwann darin, dass man sich auf niemanden einlassen kann und man immer im Hinterkopf hat "wann werde ich auch von dem/der verarscht".
      Ich kann mich auf so gut wie keinen einlassen und vertrauen, das schneidet unter anderem ins Leben auch mit ein.