comrade Veteran

  • Bisafan seit 11. April 2020
Beiträge
172
Erhaltene Reaktionen
258
Erfahrungspunkte
5.160
Medaillen
6
Profil-Aufrufe
307

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Hattest du eigentlich mal einen anderen Account früher gehabt? Du erinnerst mich stark an einen anderen User.

    • Vor vielen Jahren mal, aber größtenteils inaktiv gewesen. Weiß nicht mal mehr meine Zugangsdaten. :-D

      Danke 1
  • Zitat

    statt wie ... jeden Beitrag 2 Sekunden nach Erstellung aus Trotz zu disliken. :)

    Wann kann man endlich für einen Post alle drei positiven Reaktionen gleichzeitig vergeben? :haha:

    Danke 1
  • Eine gewisse Person scheint generell irgendeiner Gruppierung anzugehören oder zeigt einfach damit, dass er eine Person nicht abhaben kann, Stichwort: 5 Sekunden nach erstellter Post liken.😅


    Ist mir auch schon in mehreren Threads die Tage aufgefallen.😅

    Sehe das anders 1 Danke 1 Gefällt mir 1
    • Nun, da reg ich mich gar nicht drüber auf. Ist ja jedermanns gutes Recht Seiten einzunehmen. Soll mich nicht aufhalten meine Meinung zu äußern. :b

      Danke 1
    • Sehe ich auch so, nur in dem fällt es halt auf aka "passt mir eh nicht was der schreibt, auch wenn ich es noch nicht gelesen habe".😅


      Aber nun gut wenn das so ein Tick ist dann soll man den halt ausleben.😅

      Danke 1 Sehe das anders 1 Gefällt mir 1
  • Zitat

    Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist die Erfindung diverser anderer Pronomen/Artikel, wie es manche im deutschen und amerikanischen Raum fordern (sier, xier, etc.) da denk ich mir persönlich, dass ich keine Rücksicht auf jede Identitätskrise haben kann und will, und dass es der Sprach an sich nicht gut tun würde, so vergewaltigt zu werden. Ein Genderprof in den USA hat z.B. die Einführung 5 weiterer Pronomen gefordert. Ich persönlich denke, es beim *innen zu belassen reicht.

    Ich weiß nicht genau, ob es mutig oder rücksichtslos ist, sich mehr oder weniger über die moderne Sprache aufzuregen und zugleich das Wort "vergewaltigen" in einem absolut unpassenden Kontext zu verwenden. Das Wort wird heutzutage viel zu leichtfertig verwendet und spielt die eigentliche Bedeutung dahinter herunter. Zumal man nicht wissen kann, was das beim Gegenüber bewirken kann, bzw. was derjenige*diejenige erlebt haben könnte. Damit kann man ebenfalls sogenannte "Identitätskrisen" auslösen. Bevor man sich über mögliche Neupronomen aufregt, sollte man vielleicht erst mal überlegen, was man selbst von sich gibt.

    Das ist bitte nicht als Angriff, sondern als Hinweis zu verstehen.

  • https://fragdenstaat.de/anfrag…italien/#nachricht-472954


    Gerade keine Zeit alles zu lesen, aber anscheinend wurden zumindest solche Anfragen tatsächlich gestellt. Ob eine konkrete Antwort kam, ist für mich gerade auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Vielleicht hast du ja die Muse das durchzulesen.

    Alte Bedankung 1