Wie der Hype von GO das Spiel für mich ruiniert hat

Wir schreiben das Jahr 2016.

Die ersten Ankündigungen und Trailer zu Pokémon GO geistern durchs Netz und die Community ist begeistert. Endlich Pokémon in der realen Welt treffen. Endlich Pokémon in der realen Welt sehen. Endlich Fotos von Pokémon in der realen Welt machen, wo man nicht irgendwelche "billigen" Modelle oder Artworks per Nachbearbeitung einfügen muss.

Viele, einschließlich mir, haben sich auf das Spiel gefreut. Nur wenige haben waren von dem Spiel aufgrund mangelnden Smartphone nicht begeistert.
Auch ich hatte meine Bedenken, da ich zu dem Zeitpunkt keinen Tarif bzgl Datenvolumen hatte. Trotzdem freute ich mich darauf.


Dann kam der Release näher. Beziehungsweise: Der Release wurde plötzlich ziemlich weit vorgezogen, als eine "gecrackte" Version Tage, sogar Wochen vor eigentlichem Release durch das Netz geisterte und auch die deutschen Spieler in den "Genuss" kamen, das Spiel zu spielen. Nun ja, ich nicht, ich wollte auf den offiziellen Release warten.
Doch schon damals merkte ich die ersten negativen "Auswirkungen" des Spiels.
Die meisten von euch haben es wahrscheinlich selbst schon tausendmal erlebt, dass man, wenn man sagt, dass man Pokémon mag/spielt/schaut, mindestens schräg angeschaut wird, im schlimmsten Fall sogar dafür gemobbt und fertig gemacht wird.

Genauso war es bei mir in meiner Ausbildung damals. Jeder hat sich darüber lustig gemacht, dass ich noch Pokémon spiele bzw auch einfach darüber, dass ich ein Nerd bin.

Tja, und genau diese Leute waren auf einmal die größten Pokémon-Experten aller Zeiten, weil sie es geschafft haben, ein Tauboga zu einem Tauboss zu entwickeln.

Natürlich gab es auch da Leute, die sich über das ganze Lustig gemacht hatten, indem sie bspw sagten "Ich hab gestern ein Giratina gefangen" (obwohl nur die ersten 150 Pokémon im Spiel waren), aber die Leute, die das Spiel "ernsthaft gespielt hatten, war deutlich größer. Und sie alle waren die, die mich zuvor (und auch danach) noch fertig gemacht hatten.

Dabei war das noch nicht einmal das schlimmste. Das ganze wurde durch das Internet noch schlimmer.

So gut wie jeder YouTuber, den ich damals abonniert hatte, und zuvor noch nie etwas zu Pokémon gesagt, geschweige denn gemacht hatte, spielte sich nun ebenfalls als Pokémon-Experte auf: Ape-Crime, Concrafter, Rewi... (ja, ich schäme mich inzwischen auch, dass ich sie damals abonniert hatte)

Warum die ganze YouTuber zu GO ein Video machten, war offensichtlich: GO war im absoluten Hype und brachte unfassbar viele Klicks ein, deswegen hauten die YouTuber ein Video zu GO nach dem anderen raus.


Und somit wurde ich, als langjähriger Pokémon-Fan, der nicht GO spielen konnte, schon bald genervt davon. Denn auch als der offizielle Release von GO kam, konnte ich das Spiel nicht spielen, da mein Smartphone damals nicht kompatibel war. Erst Monate später sollte ich über ein Smartphone verfügen, welches gut genug war, das Spiel spielen zu können. Doch bis dahin wurde ich mit GO sprichwörtlich übersättigt. GO kam im Mainstream an und das machte das Spiel für mich sehr unattraktiv.
Eigentlich kann ich das Wort "Mainstream" nicht wirklich leiden, und meine "Einstellung" war fast die eines Hipsters. Aber ein anderes Wort als "Mainstream" fällt mir zu den ganzen Menschen, die plötzlich GO spielten, nicht ein. Es gibt nun einmal einige Menschen, die Dinge nur deswegen tun, weil es viele (Influencer) andere Menschen tun. Ohne darüber nachzudenken.


Doch wie bei den meisten Dingen war auch der Hype von GO irgendwann vorbei. Nur die wenigsten Leute, die plötzlich voller "Leidenschaft" Pokémon spielten, öffneten das Spiel nie wieder. Und als ich das Spiel endlich spielen konnte, war ich teilweise ziemlich enttäuscht und öffnete es fast drei Jahre nicht mehr.


Doch nun die große Frage: Hat GO am Ende der Pokémon-Community bzw dem Franchise geholfen?
Ich finde: nicht wirklich.

Zunächst einmal hat der Hype damals viele Spieler wie mich abgeschreckt.

Viele Leute meinten, dass GO helfen würde, Pokémon mehr in die Gesellschaft "einzugliedern". Naja, wenn wir uns den derzeitigen Stand von Pokémon anschauen, merken wir, dass das nicht der Fall ist. Pokémon ist wieder da, wo es vor GO war. Etwas, wofür man sich "schämen" muss, wenn man es spielt und was man am besten für sich behält. Pokémon hat zwar ein paar Spieler bekommen, die dem Franchise auch nach dem Hype treu geblieben sind, aber die meisten blieben bei GO, da ihnen die Original-Spiele zu "schwer" waren.

Und die, die sich an den echten Spielen versuchten (falls überhaupt) kann man wohl am ehesten zu der "Casual-Snowflake"-Kategorie zählen. Also Spieler, die keine Zeit für Videospiele haben und sich auch keine nehmen wollen, und daher fordern, dass man alles für sie vereinfacht, damit sie keinen "Effort" (mir fällt kein deutsches Wort ein, sry) in die Spiele stecken zu müssen.

Wozu das führt, hat man an Let's Go Pikachu/Evoli gesehen.



Natürlich ist GO kein schlechtes Spiel. Ich finde es zwar schade, dass das Spiel vollgepackt mit Micro-Transactionen ist und dass einige Spieler durch gewisse Elemente manipuliert werden, damit sie mehr Geld ausgeben, aber trotzdem macht das Spiel Spaß. Das Sammeln von Pokémon macht Spaß wie in den echten Spielen, auch wenn es mich, vor allem bei Raid-Pokémon, mehr als nur aufregt, dass man die Pokémon nicht schwächen kann.

Inzwischen mag ich GO deutlich mehr als damals, wenn auch nur, um Meltan/Melmetal zu bekommen. Dennoch ist Go wohl das beste Beispiel dafür, was mit einem Spiel passieren kann, was overhyped wird.

Kommentare 7

  • Ach ja, das Pokemon Go Phänomen mit seiner ganz eigenen Community. Leute die das Spiel suchten, massig Legies sammeln, und sich damit irgendwie definieren. Aber zeitgleich Leute sind, die viele Pokemon überhaupt nicht einmal vom Namen kennen. Selbst immer wieder erlebt, wie man von der Taube, der Schildkröte oder dem Feuerigel gesprochen hat, und man sich als "richtiger" Fan, nicht outen wollte, um diese Leute zu korrigieren.


    Außerdem sind es Leute, gerade hier bei mir in der Umgebung, die in ihrer eigenen Gruppen oder Team Blase leben, und es so ernst nehmen, das man gerne mal fremde Spieler nicht bei einem RAID aufnimmt, oder wenn doch, diesen dann einen dummen Spruch hinterher wirft, wie "Und haste ein Shiny? Nein? Gut, wenn du dich hier schon rein schleichst."... Soviel zu Pokemon Go bringt fremde Leute zusammen. Naja so sind halt manche Hardcore Go Spieler, da kommt noch dieser "Alpha-Spieler" richtig zur Geltung.


    Die Zukunft von Pokemon Go wird spannend werden, wenn die Welle an neuen Pokemon die aktuellen Spiele erreicht hat. Womit plant man dann die Spieler ein Jahr zu unterhalten? Shinies werden bereits rausgehauen wie Bonbons, und das Arenen- und Kampfsystem motiviert mich nicht wirklich das Spiel zu suchten. Naja, aber ich bin auch keiner dieser Hardcore Go Spieler die 10 Rayquazas plus 10 Shiny Rayquazas brauchen, und ihre Stammarenen niemand anderen gönnen. Von daher.... ^^

  • Anstrengungen/Bemühungen/Arbeit

  • Lass uns Freunde in Pokémon GO sein! Mein Trainercode ist 9519 7316 7014!