Wie 'The Pokémon Company' die Marke Pokémon ruiniert

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

Einige werden es wahrscheinlich schon mitbekommen haben, für alle anderen werde ich die "Umstände" kurz erläutern:

Masayuki Onoue, ein Mitarbeiter von Game Freak, hat sich von videogameschronicle.com interviewen lassen und dabei etwas bestätigt, was einige Fans schon befürchtet hatten:
Game Freak hat innerhalb der "Pokémon-Company" kaum noch Einfluss.


Aber was genau bedeutet das?

Bis 2016 war es noch so, dass GF ein großes Mitbestimmungsrecht innerhalb der Company innehatte, was einfach daran lag, dass sie bis dato die erfolgreichen Spieletitel des Franchises entwickelten. Es gab zwar Ableger (Ranger, Mystery Dungeon) aber die waren nie so erfolgreich wie die Hauptreihe. Teilweise sogar so unerfolgreich, dass Ranger nach dem 3. Teil Ende 2010 eingestellt wurde, Mystery Dungeon erst 2015, nachdem Teil 3 und 4 nicht mehr an die großartigen beiden ersten Teile heranreichten.

Game-Freak bestimmte quasi, "wo es lang geht".

Aber wann bzw wieso hat sich das geändert? Dies lässt sich ganz einfach beantworten:
Bis 2016.

2016 erschien bekanntermaßen Pokémon GO. Und das Spiel hat bis zum heutigen Tag mehr als 2,2 Milliarden US-Dollar eingenommen.

Zum Vergleich, das gesamte Pokémon-Franchise hat bis zum heutigen Tag 90 Milliarden US-Dollar eingenommen. Und das verteilt über 20 Jahre.

GO hat diese 2,2 Milliarden innerhalb von 3 Jahren erwirtschaftet, das ist verdammt viel wenn man das mit den Gesamteinnahmen der letzten 20 Jahre vergleicht, vor allem mit den "Original"-Spielen.


Seitdem hat "The Pokémon Company" ihren Fokus auf Mobile-Games verschoben, was wir aktuell auch sehen: Free-2-Play-Games, vollgepackt mit Micro-Transactions wie es derzeit bei GO der Fall ist. Auch Pokémon Masters, welches derzeit sehr stark an Fire-Emblem-Heroes erinnert, und auch Pokémon Sleep, der nächste Titel für Smartphones. Auch Pokémon Home soll einen Zugriff bzw mehrere Funktionen auf dem Smartphone bieten.

Dies hatte in der Vergangenheit bereits negative Auswirkungen auf die Pokémon-Hauptspiele. Die letzten Spieler erschienen beinahe im Jahrestakt und vor allem bei Sonne und Mond bzw viel eher deren Nachfolgern Ultra-Sonne und Ultra-Mond merkt man, wie sehr die Spiele "gerusht" sind; sprich, man die Konzepte nicht lange ausgearbeitet hat bzw konnte, weil man sich an strenge Deadlines halten musste. Diese Tatsache kann auch schnell in Burn-Outs bei den GF-Mitarbeitern enden. Und dass Entwickler leiden, nur damit "wir" unsere Spiele bekommen, geht meiner Meinung nach überhaupt nicht klar.

All dies sind/waren die Vorzeichen des schwindenden Einflusses Game-Freaks innerhalb der Company. Aktuell ist es so, dass Game-Freak eines von vielen Entwicklerstudios ist, welche "sich glücklich schätzen dürfen, ein Spiel der großen Pokémon-Lizenz entwickeln zu dürfen". All dies ist dem veränderten Kurs der Pokémon-Company zu verdanken und ist sehr schade, wenn man bedenkt, dass es ohne Game-Freak Pokémon gar nicht gäbe.

Deswegen hat sich Game-Freak auch ein zweites Standbein aufgebaut, bestehend aus "Towns". Sie bereiten sich quasi auf den "Worst Case" vor, dass eines Tages "The Pokémon Company" Game Freak die Pokémon-Lizenz komplett entzieht.


Doch warum hat "The Pokémon Company" ihren Fokus so stark verschoben?
Die Antwort darauf ist in der heutigen Jugend und dem Wandel innerhalb der Gamer-Gesellschaft zu verdanken.
Es gibt zwar immer noch die Hardcore-Gamer, die PC und Konsolen besitzen, aber dennoch sind sie im Vergleich zu den "Casual-Gamern", die einfach nur Smartphone-Spiele spielen, eher wenige.
Diese Casualspieler besitzen keine Konsole sondern nur Smartphones. Heutzutage besitzt jeder Smartphones und zum Zeitvertreib spielt man dort ein paar "Spiele". Meist sind dies Free-2-Play-Spiele, vollgestopft mit Micro-Transactions, die den Spieler durch abartige Psychotricks manipulieren und zum Geld-ausgeben bewegen; kurz, Gatcha-Games.
Und genau in dieses Schema fällt auch Pokémon GO.
Masuda selbst sagte vor ein paar Jahren, dass die heutige Jugend "nicht mehr die Geduld, Zeit und Ausdauer für klassische Videospiele" hätte. Dies ist eine Negativ-Entwicklung, der sich viele große Franchises wie auch "Final Fantasy" stellen müssen.
Während viele andere Entwicklerstudios weiterhin auf den festen Kern innerhalb der "Hardcore-Gamer-Gemeinde" setzen (die "garantiert" die neuen Spiele kaufen und auch intensiv spielen) versuchen Firmen wie "The Pokémon Company" verzweifelt, ihre Lizenzen so zuzuschneiden, dass sie auf das "neue Publikum" passen.

Dies geschieht zum Leid der Original-Spiele. Sie werden leichter, haben weniger Umfang und es kostet weniger Zeit, sie durchzuspielen. Und dieser Trend lässt sich nicht nur bei Pokémon beobachten.


Aber können wir etwas dagegen unternehmen?

Möglicherweise. Kurioserweise können wir das aber nicht, indem wir die ganze Schuld auf Game-Freak abwälzen.

Game-Freak versucht weiterhin, neue Dinge einzubauen, in Form von neuen Pokémon und neuen Features. Damit versuchen sie uns alte Spieler an der Stange zu halten und gleichzeitig, alte und neue Spieler zu begeistern. Dadurch schaffen sie es aber nicht, die alten Features (alle Pokémon, Mega-Entwicklung, Z-Attacken) komplett zu integrieren.
Unter diesen Aspekt macht es deutlich mehr Sinn, warum Masuda es so schwer viel, davon zu sprechen, dass sie Pokémon und Features entfernen müssen.
Nicht weil sie es wollen, sondern weil die strengen Deadlines seitens der Company und dem schwindenden Einfluss von Game Freak ihnen keine andere Wahl bleibt.


Ich persönlich weiß, was ich tun werde (und was ihr tun könnt):
Ich werde zwar weiterhin Mobile-Games wie GO spielen (und auch Masters werde ich mir anschauen) jedoch werde ich in diese Spiele keinen Cent mehr investieren. "The Pokémon Company" muss massive "Verluste" innerhalb des "Mobile-Game-Sektors" (also innerhalb von GO) verzeichnen, damit sie merken, dass sie einen Fehler machen.
Desweiteren muss Game Freak wieder an Einfluss gewinnen. Und so merkwürdig sich das anhört, aber das geht möglicherweise nur, wenn Schwert und Schild erfolgreich werden.



Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber ich bevorzuge "echte" Spiele gegenüber "Flash" bzw "Mobile-Spielen".
Die gesamte Sparte der "Gatcha-Games" zeigt die wahren Abgründe von Mobile-Games und das ist es leider, worauf "The Pokémon Company" die Pokémon-Lizenz gerade zusteuern will. Ich will auch in Zukunft lieber Spiele haben, wo ich merke, dass die Entwickler da ihr Herzblut reinstecken, um der treuen Fangemeinde eine Freude zu machen.

Anstatt Schwert und Schild zu boykottieren und damit GF zu schaden, sollten wir lieber die Mobile-Titel (oder zumindest deren Micro-Transactions) boykottieren, um damit der Company zu schaden. Möglicherweise wird das das Zünglein an der Waage sein, welches "The Pokémon Company" zum einlenken bewegt, sodass Game-Freak wieder die "Hauptakteure/Hauptentwickler" der Pokémon-Spiele werden.

Kommentare 21

  • Ich verstehe halt immer noch nicht wie das passieren konnte bzw kann. In diesem Artikel steht, dass Nintendo, Creatures und GF gleichermaßen Rechte an TPC halten. Diese Rechte bzw. Anteile werden ja eigentlich nicht weniger. Wie kann das dann passieren. Verdient GF vielleicht an den Mobile Games mit.

    Und wenn nicht billigen dann sowohl Creatures als auch Nintendo diesen Kurs? Gut Nintendo hat mittlerweile auch das schnelle Geld der Mobile Games erkannt, aber die werden doch wohl nicht Pokémon verlieren wollen. Es ist eins der stärksten Games auf den Nintendo Konsolen und ist auch maßgeblich am Hardware Erfolg beteiligt. Deshalb kann ich nicht verstehen, warum Nintendo diesen Weg akzeptiert. Auch bei Creatures kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass diese in Mobile eine Zukunft sehen. Also wenn der Artikel stimmt, dann ergeben für mich einige Dinge keinen Sinn.

    • In Japan werden Lizenzen meist von sog. Komitees verwaltet, wie bspw TPC. Die entscheiden dann, ob es bspw einen Anime gibt, wie viele Folgen/Staffeln er bekommt, ob und wie viel Merchandise es gibt und wie es mit Videospielen aussieht.
      Der "Erfinder" der Lizenz hat da meistens nur wenig Mitspracherecht. Und so ist es auch mit Pokémon.
      Die Lizenz wird von TPC verwaltet und die entscheiden, welche Spiele mit dieser Lizenz erscheinen. Und da Mobile-Games sehr viel Geld für wenig Aufwand einbringen, geben sie vielen anderen Studios wie Niantic oder DeNA die Lizenz für Pokémon-Spiele.

      Game-Freak selbst verdient daran kaum was, weswegen sie sich gezwungen sehen, sich ein zweites Standbein aufzubauen, für den Fall, dass ihnen die Lizenz entzogen wird, wenn die Hauptspiele irgendwann nicht mehr genug Geld einbringen

  • Das wird allerdings auch so nicht funktionieren. Ich glaube nur ein Bruchteil aller Pokemon Spieler spielt auch Pokemon GO. Wenn ich unsere Gruppe sehe dann spielen da vielleicht 10% der Spieler auch die richtigen Games. Und die die richtig cashen spielen auch nur GO. Es hilft auch nichts S/S zu kaufen wenn die Spiele schlecht sind. Das könnte man dann auch so verstehen wie "macht so weiter". Vielleicht wird Pokemon irgendwann einmal auch komplett auf dem Mobile Markt erscheinen wer weiß.

    • Also willst du sagen:
      "Alles vergebens, egal was wir machen, nichts wird sich ändern"
      Schade dass du so pessimistisch denkst

    • Alles vergebens nicht aber man sollte der Realität ins Auge blicken. Und die ist nun einmal das GO Spieler oft nichts mit den Main Games am Hut haben. Möglicherweise hilft die Switch Lite noch einmal S/S besser zu verkaufen aber letztlich können wir als Spieler nicht viel gegen die GO Dominanz tun. Wir können natürlich alle S/S kaufen aber ob das die richtige Signalwirkung hätte? Das kann so und so laufen.

    • Trotzdem sollte man nicht direkt die Flinte ins Korn werfen. Man kann die Spieler, die die Hauptspiele spielen und GO als "Nebenaktivität" spielen auch davon überzeugen, dass sie die Microtransactions nicht nutzen sollten, wenn sie die Qualität der Hauptserie nicht noch weiter "ruinieren" wollen.

      Und auch Leute, die nur GO spielen, können davon überzeugt werden, keine Microtransactions zu benutzen, wenn man ihnen die Psychotricks von Gatchagames offenbart

    • Das kannst du nicht, dann halten die Leute dich für bescheuert. Erzähl mal den aktiven Raidern die wöchentlich um die 200 Raids machen, dass sie aufhören sollen ihrem Lieblingshobby nachzugehen. Das ist aussichtslos. Sicher, kleine Spieler kann man vielleicht noch bewegen aber die machen eben nicht den großen Batzen Geld aus wenn da mal eine Shopbox weniger gekauft wird. Dazu kommt das in GO immer neue Spieler anfangen und auch cashen. Auf dieser Schiene wird man kaum Erfolg haben irgendwie die Einnahmen zu dämmen. Dafür ist das Produkt GO zu mächtig geworden und solange auch immer neuer Content kommt (jetzt bald Team Rocket) wird da keiner seine Zahlungen zurückschrauben der nichts mit den Main Games am Hut hat.

    • Und genau dieses "Das ist aussichtslos" mag ich nicht (nicht auf dich bezogen, ist generell so).
      Wenn wir sagen "Das hat doch keinen Sinn" dann wird es auch nicht klappen bzw es wird noch schlimmer

  • Interessanter Gedanke, dennoch sehe ich nicht ein die neue Generation zu kaufen. Mir ist es Egal ob man auch GF damit abstraft, auch wenn sie nicht wirklich was dafür können. Ich wünschte mir nur mehr Kampfgeist ihr Baby zu verteidigen. Wenn die Company die Ansagen seit Gen 6 so stark macht, weswegen wir seitdem mit immer unausgereifteren Spielen bedient werden, dann muss der Entwickler einfach selbst mal die Initiative ergreifen den Kurs wieder zu ändern.


    Stattdessen taucht GF unter, und nimmt sich ein neues Projekt an wie Town. Schade, daß sie wohl selbst keine Chance sehen sich für einen anderen Kurs stark zu machen.


    Ich habe diesen App Kurs bereits nach dem ersten Go Hype erahnt. Und mir war damals schon unwohl bei dem Gedanken. Damals habe ich mir geschworen mit Pokemon aufzuhören, wenn diese Go Mechanik immer mehr in Hauptspiel schwappt. Was auch genau jetzt mit diesem RAID Zeugs passiert ist. Wie gesagt, ein trauriges Ende eine Ära die Pokemon jetzt eingeläutet hat. Das man einen Generationen Wechsel bzw. Eine andere Zielgruppe anstrebt, wurde in Gen 7 schon sehr deutlich, und spätestens jetzt mit dem Cut sollte es jeder verstanden haben. ¬~¬

    • Interessanter Gedanke, dennoch sehe ich nicht ein die neue Generation zu kaufen. Mir ist es Egal ob man auch GF damit abstraft, auch wenn sie nicht wirklich was dafür können.

      --Währe auch unklug, egal wer nun schuld dran ist, wenn es sich gut verkauft ist von wegkommen dieser Dummen Idee gar nciht mehr zu denken.


      Ich wünschte mir nur mehr Kampfgeist ihr Baby zu verteidigen. Wenn die Company die Ansagen seit Gen 6 so stark macht, weswegen wir seitdem mit immer unausgereifteren Spielen bedient werden, dann muss der Entwickler einfach selbst mal die Initiative ergreifen den Kurs wieder zu ändern.


      Stattdessen taucht GF unter, und nimmt sich ein neues Projekt an wie Town. Schade, daß sie wohl selbst keine Chance sehen sich für einen anderen Kurs stark zu machen.

      --Ohne GF jetzt verteidigen zu wollen, in der Finanzwelt läuft es leider nicht so. Wie in der Politik kannst du nur was sagen, wenn du einen gewissen Prozentsatz hast. Das heißt du bist ganz schön gearscht wenn du ne Firma Gründest aber ein Investor mehr Aktien an der Böse haben als Du.



      Ich habe diesen App Kurs bereits nach dem ersten Go Hype erahnt. Und mir war damals schon unwohl bei dem Gedanken. Damals habe ich mir geschworen mit Pokemon aufzuhören, wenn diese Go Mechanik immer mehr in Hauptspiel schwappt. Was auch genau jetzt mit diesem RAID Zeugs passiert ist. Wie gesagt, ein trauriges Ende eine Ära die Pokemon jetzt eingeläutet hat. Das man einen Generationen Wechsel bzw. Eine andere Zielgruppe anstrebt, wurde in Gen 7 schon sehr deutlich, und spätestens jetzt mit dem Cut sollte es jeder verstanden haben. ¬~¬

      --Vergiss Let's GO nicht. -.-
      --Was ich ja nicht verstehe, bisher war ja NUR GO alleine so erfolgreich, ALLE anderen waren bisher ne Pleite. Was setzt TPC da so sehr auf Apps ? :wacko:

    • Ich persönlich finde die Raids eine gute Idee.

      Klar, eine Assoziation mit den Raids aus GO ist schnell gefunden, aber ich finde, dass das dumme buttonsmashe aus GO mit dem normalen, eher strategisch angehauchten Kämpfen aus den Hauptspielen nicht viel gemein hat.

      Vor allem wird es endlich mehr Abwechslung im Multiplayer-Bereich bringen.
      Wenn wir mal genau sind, haben wir außer Linktausch und PvP-Kämpfe keine große Vielfalt mehr im Multiplayer-Bereich, vor allem seit der IV. Generation.
      In D/P/Pl gab es noch den Untergrund und die Wettbewerbe, in HG/SS gab es noch den Pokéathlon und die Käferturniere.

      Seit dem gab es außer die "großen 2" keinerlei Innovationen im Multiplayer-Bereich.

      Raids scheinen für mich das "nächste große Ding" zu sein, vor allem im Vergleich zu anderen gängigen MMOs, wo es ja auch Raids gibt und die dort meist die schwersten PvE-Inhalte sind.
      Pokémon fehlt derzeit im Multiplayer-Bereich gute PvE-Inhalte, und Raids könnten da neue Abwechslung bieten.
      Möglicherweise wird das auch der einzig Sinnvolle Einsatzbereich der Dynamaximierung

  • Ich weiß noch, wie cool ich es 2016 fand, dass auf einmal Pokemon von jedem wieder gespielt wurde und wie viel Aufmerksamkeit GO bekam... inzwischen wünschte ich mir, dieses Spiel wäre niemals entwickelt worden.

    • Ich persönlich hatte mich auf GO zunächst gefreut, weil ich dachte "Cool, Pokémon in der realen Welt"
      Als das Spiel dann erschien (sogar ein paar Wochen vorher) war ich von dem Hype sehr schnell genervt, weil plötzlich jeder das Thema ausgeschlachtet hat.

      Vor allem in meiner Berufsschulklasse war das schlimm. All diejenigen, die mich dafür ausgelacht haben, dass ich noch Pokémon spiele, sind plötzlich mit GO rumgerannt und hielten sich für die Experten schlechthin.


      Mittlerweile sind wir, was Pokémon angeht, wieder am selben Punkt wie davor: Man wird weiterhin schräg angeschaut bzw ausgelacht, wenn man noch offen Pokémon (GO) spielt.

      Nur dass mittlerweile sehr viele Casuals ein falsches Bild von Pokémon bekommen haben

    • Jupp war bei uns auch nciht viel anders, nur das einige only GO spieler geblieben sind während Langzeitfans verschwunden sind. Aber ansonsten wars bei uns auch so wie du es beschreibst.

    • Ich wohne in Asien, deswegen ist das Bild hier vielleicht etwas anders als in Europa. Hier sehe ich noch regelmäßig 30 bis 50-jährige Büroangestellte, die sich zu Raids vor dem Büro zusammenrotten. Es gibt immer mal wieder Go Events in meiner Stadt (z.B. Safarizonen usw), zu denen immer noch massenhaft Menschen jeden Alters rennen. Der Hype dauert weiterhin an, und nach dem Sword/Shield Debakel würde ich mir so langsam echt das Gegenteil wünschen.

  • Nun überrascht mich nicht, hätte ja von Anfang an gesgat das Nintendo oder die TPC sicher daran schuld sind.


    Da hilft es Nr den schittstorm von GF auf Tod zu verlagern und sowohl Swosh als auch die Handy Games zu boycottieren bzw. Die Microtransaktionen.


    Edit: Habs mir durch den Kopf gehen lassen, selbst wenn TPC Druck macht, macht das GFs Entscheidung trotzdem keinen sinn, denn sie hatten ja auch bei dieser Generation die üblichen 3 Jahre. Es ist ja nciht so, das TPC ihnen weniger Zeit als Bisher gab. :unsure:

  • Das macht mir Angst. Ich persönlich bin ja wer der nicht mal diese Apps auf dem Gerät installiert hat, da ich alle mobile Games mit absolut jeder Faser meines Körpers verabscheue - leider glaube ich, das man nicht viel an dem generellen Umsatz von GO ändern kann - dafür spielen es einfach zu viele Leute /:

    • "Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Nur wer kämpft, hat eine Chance auf den Sieg"

    • Hmm was denkst du denn wäre das Beste was ich machen kann? Also ich unterstütze die Smartphone Apps nicht, hab ich auch nie gemacht... sollte ich mir Sword/Shield jetzt doch zulegen? (auch wenn ich mit dem Spiel mehr als unzufrieden eigentlich bin)

    • "sollte ich mir Sword/Shield jetzt doch zulegen? (auch wenn ich mit dem Spiel mehr als unzufrieden eigentlich bin)"


      Das auf keinen Fall, warum sollten sich, egal ob GF oder TPC es sich anders überlegen, wenn sie TPC viel Geld einspielen.


      Besser ist, wenn sich Swosh schlechter verkauft als andere Hauptedition zuvor (weniger als 17 mio. mal) und man TPC klar macht, warum die sich nun schlechter verkauft haben. TPC muss den Grund mitbekommen.

    • Das war jetzt weniger auf dich als auf die Allgemeinheit bezogen. Du bist ja recht resigniert und meinst, dass man den generellen Umsatz von GO nicht ändern könnte.
      Darauf war mein kleines Zitat bezogen ^^