Ohne Satoru Iwata würden wir Pokémon nicht kennen!

http://i1204.photobucket.com/albums/bb413/Nibari/0125-1.jpgDie altbekannten Klassiker Pokémon Rot und Pokémon Blau wurden 1998 im Westen veröffentlicht und mit ihnen begann eine der größten Spiele-Erfolgsgeschichten. Doch vielen ist nicht bewusst, dass der Erfolg auf die eifrige Arbeit eines Mannes zu verdanken ist: damaliger Präsident von HAL Laboratory Satoru Iwata, der als Verbindungsmann zwischen Nintendo und Game Freak arbeitete.


Auf 4Gamer erzählte Präsident und CEO der Pokémon Company Tsunekazu Ishihara in einem Interview von seinen Erinnerungen an die damalige Zeit.



4Gamer: Ich glaube, es gibt viele Fans die nicht wissen, dass Iwata-san bei Pokémon involviert war.


Ishihara: Ich denke, viele Mitarbeiter von Nintendo wissen das nicht einmal. 1998 war die Zeit, als Iwata-san als Präsident von HAL Laboratory gearbeitet hat.


4Gamer: Können Sie uns ein paar Details mitteilen?


Ishihara: Ah, ja. Zu der Zeit hat Game Freak ihre Produktion auf die nächsten Titel Pokémon Gold und Pokémon Silber verlegt und wir hatten keine Leute, die sich um das Portieren der Spiele kümmern konnten. Als wir Pokémon Rot und Pokémon Grün entwickelten, kamen wir nicht auf die Idee, sie auch außerhalb Japans zu veröffentlichen. Es begann, als Yamauchi-san (ehemaliger Präsident von Nintendo, Hiroshi Yamauchi) sagte: “Veröffentlicht das in Amerika!”


4Gamer: Also war es Game Freak zu der Zeit nicht möglich, Ressourcen in die Portierung oder in die Planung in Spiele wie Pokémon Stadium zu stecken?


Ishihara: Ja. Neben der unmissverständlichen Anweisung bezüglich der Lokalisierung, wies Yamauchi-san uns außerdem an “uns zu beeilen und den nächsten Titel zu entwickeln” (lacht). Wie auch immer, wir sahen nur eine mögliche Wahl zu der Zeit und fokussierten uns mehr auf die Entwicklung von Pokémon Gold und Pokémon Silber als auf eine englische Version und dachten “Veröffentlichungen in Übersee sind mehr der Traum eines Traumes” und gaben die Idee auf. Aber da erhob ein Mann die Hand - HAL Laboratorys Präsident Iwata.


4Gamer: Was genau war die Arbeit von Iwata-san?


Ishihara: Zunächst bekam Iwata-san den Quellcode von Rot und Grün, und BÄM, las ihn und begann einen Kurs zu entwerfen, wie eine ausländische Version entwickelt werden kann.


(Nobuo Kawakami, Kadokawa Präsident und repräsentativer Direktor, fügte mit einem Lachen hinzu, dass die Quellcode Analyse etwas ist, was man niemals einen Firmenchef tun sieht.)


Ishihara: Ja, genau (lacht). Trotzdem nahm er zuerst die Analyse vor und mit dieser Anweisung machte sich Nintendos Teruki Murakawa-san an die Arbeit für die Lokalisierung. Was ich von Murakawa-san gehört habe, war sehr witzig. Er war ein Hardware-Entwickler, als er eines Tages von seinem Vorgesetzten gesagt bekam, er solle sich “für das Projekt einer Mitarbeiter-Prüfung unterziehen”. Also Iwata-san treffen und überprüfen, ob er die Arbeit erledigen kann. Also trat er HAL Laboratory bei und Iwata-san erzählte ihm, wie viel er bereits geschafft hatte. Das Gespräch dauerte offenbar von Mittag bis Mitternacht.


(Anmerkung: Der Ausschnitt wurde aus dem Japanischen ins Englische und anschließend ins Deutsche übersetzt. Abweichungen vom Original sind daher möglich.)


Quelle: Siliconera.com, 4Gamer.net

Weiterführende Links