Bisafacts Ausgabe #20

Nachdem wir nun gut in Sinnoh angekommen sind, können wir uns besondere Dreh- und Angelpunkte vor Ort ansehen. Dazu servieren wir wie gewohnt eine Mischung aus spannenden, mysteriösen, interessanten und skurrilen Fakten rund um das Thema Pokémon. In diesem Sinn: Los geht's!


Legendäre Pokémon existieren bereits seit den ersten Spielen und sind seitdem ein fixer Bestandteil jeder neuen Generation. Natürlich, denn Mythen und Sagen zu bestimmten Pokémon bereichern die Welt und sorgen oft für interessante Ereignisse während der Hauptgeschichte. Die Frage ist hier nun, ob bereits jeder Typ vertreten ist. Seht selbst:

Zitat

Außer Amigento mit seiner Käfer-Disc existiert noch kein Legendäres Käfer-Pokémon.

Klingt unglaublich, ist aber wahr. In 25 Jahren Pokémon existiert noch immer kein dediziertes Käfer-Pokémon unter den Legenden, während der Psycho-Typ mit fünfzehn Vertretern am häufigsten verwendet wurde. Erst Amigento in Pokémon Sonne und Mond sorgte dafür, dass mithilfe seiner Typen-Discs und daher unter gewissen Umständen jeder Typ vertreten ist. Bis Pokémon Schwert und Schild war hiervon übrigens auch der Gift-Typ betroffen.


Falls sich nun jemand fragt, warum Arceus nicht einbezogen wird, obwohl es schon lange zuvor eingeführt wurde: Bei ihm handelt es sich um ein Mysteriöses Pokémon, die in aller Regel nur durch bestimmte Events und nicht direkt im Spiel erhältlich sind. Allerdings tritt hier auch der Fall ein, dass durch seine verschiedenen Platten grundsätzlich alle Typen unter den Mysteriösen Pokémon vertreten sind.


Gut, dass wir eben noch bei Arceus waren, denn nun gehen wir für zwei Fakten nach Sinnoh. Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle sind vor wenigen Wochen erschienen und boten uns mit der aktualisierten Grafik einige schöne nostalgische Momente. Auch wenn nicht alle Inhalte aus Pokémon Platin enthalten sind, so können wir auf einige originelle Designideen zurückblicken, wie etwa den Platz der Treue:

Zitat

Die Insel auf dem Platz der Treue in Pokémon Platin ist von der Form der Sinnoh-Region nachempfunden.

Ist das tatsächlich so? Betrachten wir die besagte Insel doch einmal genauer.


Der Platz der Treue zeigt eine kleine Insel in Sinnoh-Form. Das offizielle Regionsartwork aus Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle.


Die Form ist ähnlich, ja. In jedem Fall muss hier die wesentlich kleinere Fläche im See bedacht werden, aber die Hauptmerkmale wie die Kontur der Region, das Postgame-Gebiet im Nordosten und der Kraterberg sind durchaus solide umgesetzt. Ein eigenes kleines Miniaturland also!


Sinnoh ist übrigens auch die Heimat vieler verschiedener Kämpfe, in denen wir unsere Pokémon antreten lassen können. In den Remakes hat sich eine Besonderheit bei den Namen der Gegner eingeschlichen:

Zitat

Alle Trainernamen in Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle, die in anderen Spielen von Arenaleitern, Top Vier oder Champs verwendet werden, wurden verändert und durch neue ersetzt.

Arenaleiter gelten als sehr bekannte Persönlichkeiten und um ihre Individualität in den Spielen hervorzuheben, ist es wohl nicht geplant, ihre Namen für reguläre Kämpfe gegen andere Personen zu verwenden. Vermutlich wurden aus diesem Grund etwa der Gitarrist Walter in der Sonnewik-Arena zu Jonah, Drachenprofi Sandro auf der Route 225 zu Keanu und Pokémon-Ranger Viola auf Route 227 zu Valentina umbenannt. Da hatte die zugehörige Stelle für Namensumbenennungen allerdings sehr viel zu erledigen, damit die Spiele auf den Markt kommen konnten.


Zum Schluss sehen wir uns noch das Lieblings-Pokémon des Pokémon-Erfinders, Satoshi Tajiri, an. Wie wir wissen, hatte er die Idee für die Spiele durch das Sammeln von Käfern erhalten und da ist es nicht abwegig, dass ein Käfer-Typ sein Liebling wäre.

Zitat

Das Lieblings-Pokémon des Pokémon-Erfinders Satoshi Tajiri ist Quapsel.

Knuddelig ist Quapsel durchaus!


Na gut, Quapsel können wir ebenfalls gelten lassen. Die Aussage zu seinem Lieblings-Pokémon stammt aus einer Folge der Videospiel-Show GameCenter CX, in der er 2004 einmal für ein Interview zu Gast war. Dort erwähnte er dieses Detail ebenso wie dass die Spirale auf seinem Bauch eigentlich seine Innereien darstellen, die auch bei echten Kaulquappen unter genauerer Betrachtung sichtbar sind.


Und das war's auch schon für dieses Mal von den Bisafacts. Wir hoffen, dass ihr die ein oder andere neue Information mitnehmen konntet und wenn ihr selbst interessante Fakten rund um Pokémon kennt, freuen wir uns auf eure Einsendungen. Wir lesen uns!



Bildquellen: The Pokémon Company, Bisafans, Bulbapedia

Antworten