[PikaBoozed] Pokémon – DER Film

Hallo und willkommen zu unserer neuen Serie. PikaBoozed. Wo wir uns die ganzen Pokémon-Filme noch einmal geben und ein Trinkspiel daraus machen. Nach den jeweiligen Staffeln haben wir sie bereits angesehen, jetzt kommen unsere ausführlichen Analysen. Höhö. Anal.

Für den Trinkspiel-Teil der ganzen Geschichte haben wir natürlich einige Regeln festgelegt, die wir aber eher locker angehen. Wir wollen ja nicht sturzbesoffen enden, die Filme sollen nur erträglicher werden. Für den heutigen Film haben wir uns einen mehr oder weniger bekömmlichen Jostabeerenschnaps von einer Marke mit einem total obszönen Namen besorgt (thihihi). Keksi fand den natürlich noch zusätzlich toll, weil da ein Drache drauf war. Grundsätzlich muss man nun immer trinken, wenn

  • ein miserables Wortspiel gemacht wird
  • die Knirpse Team Rocket nicht erkennen
  • ein Pokémon den Namen eines anderen Pokémon sagt (Ausnahme für Mauzi und andere sprechende Pokémon: Jeweils nur einmal trinken.)
  • ein Pokémon beim falschen Namen genannt wird
  • ein Charakter etwas unglaublich Offensichtliches erklärt
  • Typen und deren Wechselwirkungen falsch erklärt werden oder falsch funktionieren
  • Ash Pikachu retten muss
  • ein Charakter so dumm handelt, dass dadurch eigentlich nur der Plot gestreckt wird
  • seltsames CG eingesetzt wird
  • Ship Tease zwischen Ash und einem anderen Charakter stattfindet
  • Ash sich mit vollem Namen, Heimatstadt und Reiseziel vorstellt
    • +1, wenn er dabei auch Pikachu vorstellt
  • eine Person oder ein Pokémon stirbt
    • +1, wenn der Tod rückgängig gemacht wird
  • der Antagonist „nicht böse, sondern nur missverstanden“ ist
  • ein Pokémon einer (zur Zeit des Filmreleases) noch nicht veröffentlichten Generation auftritt (Nur beim ersten Auftritt des Pokémon trinken, Togepi soll uns hier nicht im Alleingang töten.)
  • eine deepe Message vermittelt wird (Aber nur einmal trinken für sinngleiche Messages – auf der Ebene des gleichen Films, versteht sich.)


Und damit kommen wir nun zu *trommelwirbel* Pokémon – Der Film: Mewtu gegen Mew. Ich glaube zumindest, dass das der offizielle Titel ist, das steht immerhin auf dem Cover. Unter anderem. Neben so Zeug wie ihren Pokédex-Nummern, weil die ja so unglaublich relevant sind. Oft genug findet man den Film irgendwo ja auch nur als Pokémon – Der Film, also … ja. Egal. Der Filmtitel ist so oder so jetzt nicht gerade kreativ. Mewtu schlägt zurück ist es jedenfalls ziemlich sicher nicht. Hält mich aber nicht davon ab, das als Tag für diesen Blogeintrag zu benutzen, hehe.

Die DVD, die wir besitzen, ist ziemlich uralt. Ich habe noch nie zuvor eine DVD in einer Kartonhülle gesehen, bis ich beschlossen habe, die ersten drei Filme besitzen zu müssen. Und es spiegelt sich in so ziemlich allem wieder, dass das Teil so ein 90er-Objekt ist. Die Aufmachung des Covers und der Rückseite, die DVD selbst, die nur so silbern mit ein bisschen Aufdruck ist, das Hauptmenü der DVD … vor allem das Hauptmenü. (Ich hab unten extra noch Bilder von allem angehängt.)

Erinnert ihr euch an den Pokémon Dance Mix? Der lief ein paarmal im Anime, ist auf der 2.B.A. Master-CD und wurde wohl auch in den Filmtrailern benutzt. Der düdelt da durchgehend in einem ultrakurzen Loop. Dabei ploppen nach und nach Pokémon-Artworks auf. Mit einem ziemlich doofen swoosh-Soundeffekt. Und in den Untermenüs sogar mit Namen. Kennt ihr zum Beispiel schon die neuen Pokémon Snubble und Marril? Die sehen voll süß aus! Und irgendwie auch vertraut. Hm … Und nach keinen zwei Minuten beschließt die DVD einfach von selbst, loslaufen zu wollen. Mit Pikachus Ferien. Mit Pikachus Fucking Ferien. Und dann auch noch auf englisch, sodass wir erstmal zurück ins Menü zu den Spracheinstellungen mussten. Dafür ist Mewtwo's Origin nur ein „Extra“, wobei das aus irgendeinem Grund auch nur ein ultrakurzer Ausschnitt aus diesem eigentlich voll guten Vorfilm ist, der damit leider überhaupt rein gar nicht auf dieser DVD auffindbar ist.

Überspringen wir aber Pikachus Ferien, den wir hier selbst zum ersten Mal gesehen und nicht zu unserem Spiel gezählt haben, und fangen direkt mit dem Film selbst an. Zu dem Short hätten wir eh nicht viel zu sagen, außer Drogentrip-Überleitungen und ein paar Pokémon pokémoning. Der Film selbst beginnt damit, dass ein paar Menschen „das Mächtigste aller Pokémon“ erschaffen haben: Arceus. Ich … ich meine natürlich Mega-Rayquaza. … Vollständiges Kyurem? Äh, entschuldigt die Verwirrung, anscheinend meinten sie einfach nur Mewtu. Ja, aus irgendeinem Grund ganz ohne Mega-Entwicklung. Aber Hauptsache Reden schwingen. Sie gingen also hin und sagten sich so: „Lass mal das Mächtigste aller Pokémon erschaffen und dann total schockiert sein, dass es mächtig ist.“ Und dann sind sie gestorben und wir haben gleich mal unser erstes Glas geleert.

Mewtu fühlt sich von den Menschen nun total ausgenutzt und missverstanden und lässt sich im nächsten Moment vom erstbesten Menschen, der kein Wissenschaftler ist, für dessen Zwecke ausnutzen. Hopplo Hoppla. Leider ist Giovanni dann so dumm, auszuplaudern, dass er Mewtu doch nicht als Partner sieht, sondern als Experiment, Sklave, Arbeitstier, was auch immer. Und daraufhin führt Mewtu seine Emo-Entwicklung durch und wird zum besten Freund aller Edgelord-Teenager (hi leroi. ) und erklärt lautstark, dass es ja ganz bestimmt niemanden brauche!!!

Dann lädt es aber Leute zu sich ein, indem es ein Dragoran einen Kalos-Pokédex mit einem abgespeicherten Hologramm von einer gefangen genommenen Schwester Joy (ups, war das ein Spoiler?) zu irgendwelchen random Trainern fliegen lässt, woraufhin diese auf einem Kärtchen „Ja“ oder „Nein“ ankreuzen müssen, sodass das Dragoran dieses Kärtchen wieder zurückbringen kann. Ash wird dann aus unerfindlichen Gründen für stark genug befunden und beschließt natürlich, zu dem besagten Ort zu gehen. Dort am Hafen befindet sich aber nur eine Absperrung, eine Unwetterwarnung und jede Menge CG-Wolken. Oh ja, die CG-Wolken. Ich glaube, ich bekomme so langsam eine Ahnung, warum der 22. Film der 1. Film komplett in CG werden soll. Die Wolken müssen sie dann immerhin nicht mehr neu animieren. Aber ich schweife ab.

Mit diesen Wolken war unser Drink-Counter dann bei fünf angekommen und der Film wurde langsam erträglicher. Auch, wenn die Frage aufkam, wie eine derartige Menge an CG-Unwetter keine anderen Legendären Pokémon(TM) anlocken konnte, die so etwas wie Versuche starten könnten, eventuell ihre Welt zu retten, oder zumindest ihren eigenen Hintern. Mew war inzwischen zwar aufgetaucht, wollte aber irgendwie nur spielen, weswegen wir es hier nicht wirklich zählen können.

Aber zurück zum Hafen. Da war eine Absperrung, eine Officer Rocky, die Leute dafür einsperren wollte, dass sie in die Fluten springen (Todesstrafe für Suizidversuche anyone?), sowie eine random Frau mit Akzent, deren genauer Sinn nie weiter erklärt wurde, die aber eine random Exposition-Legende liefern konnte, laut der die Pokémon heutzutage nicht mehr weinen oder so. Diese sogenannte „Legende“ war aber letztendlich so wenig erinnerungswürdig, dass wir sie schon komplett wieder vergessen hätten, bis sie relevant wurde, hätten wir den Film nicht schon das ein oder andere Mal gesehen. Damit ist das Ganze am Ende auch nur minimal besser als in der japanischen Fassung, wo dieser Teil der Geschichte einfach überhaupt rein gar nicht erklärt wird. In diesem Ort am Hafen gibt es übrigens aktuell auch keine Schwester Joy, weil die überraschenderweise verschwunden ist. Aber immerhin hängt ein Fahndungsfoto von ihr aus. Weil ohne das ja keiner wissen könnte, wie eine Schwester Joy denn so aussieht.

Dummerweise haben nun aber weder Ash noch seine Wasser-Arenaleiter-Begleiterin ein Pokémon, das stark genug ist, sie durch die Fluten zu tragen. Zu dumm, anscheinend muss der Plot hier schon enden. Aber nein, was ist das? Da sind Wikinger, die überhaupt gar nicht aussehen wie Team Rocket! Oh warte, sie sind Team Rocket? Und ihr Mini-Boot sinkt? Oh. Fuck. Sollen wir uns mental darauf vorbereiten, jetzt zu trinken, weil alle sterben und der Film damit zu Ende ist? Oh, warte, Plot Armor greift natürlich. Glück gehabt. Irgendwie sind die Knirps-Pokémon jetzt also doch stark genug, um sie den restlichen Weg zur Insel zu bringen. Wo sich herausstellt, dass nicht nur die Kinder, sondern auch ihre elektronische Kalos-Dex-Einladung dieses Meerwasser überlebt hat. Und aus seiner Jackentasche ist das Ding natürlich auch nicht rausgefallen.

Wir unterbrechen diesen düsteren Film für eine kleine Einspielung eines süßen Mew, das süß ist.

Und gehen dann sogleich zurück zu einem bösen Mewtu, das böse ist und sich als das mächtigste Pokémon aller Gezeiten vorstellt. Der erste Trainer wird dann voll wütend und schickt sein Garados los, das sich einfach so über den Boden schlängelt und sich dort schneller fortbewegt, als es ein Schlangenfisch an Land je können sollte. Doch auch Misty bleibt nicht tatenlos und schmettert Mewtu eine verheerende Beleidigung entgegen: „Du bist nur ein Fiesling!!!“ Woah, hoffentlich hat Mewtu einen Feuerheiler.

Team Rocket verhält sich währenddessen so doof wie immer und aktiviert einen Computer, der dann natürlich rein zufällig einen Clip mit ein bisschen Lore zur Entstehung von Mewtu abspielt. Logisch, diese zwanzig Minuten Film, die das so schön gezeigt hätten, sind ja doof, aber irgendwo muss man das Ganze ja trotzdem einbringen, um die westlichen Kinder nicht zu verwirren. Die Eltern dürften ja eh schon verwirrt genug sein, wenn sie nicht schon längst schlafen.

Unterdessen hat sich Pikachu auf eine hitzige Diskussion mit Mewtu eingelassen, und freundlicherweise redet Mewtu ganz normal, wie jeder normale Gesprächsteilnehmer es tun würde, und wiederholt so ziemlich alles, was Pikachu da sagt, damit auch der Zuschauer es verstehen kann. Das elegant zu lösen, könnte ja wiederum Kinder verwirren.

Jetzt sind wieder alle böse auf Mewtu und hetzen ihre Pokémon auf es, wobei Rihorn nicht seinen Namen sagt, sondern einen Stock-Soundeffekt abspielt und dabei exakt so klingt wie ein Bär aus Skyrim. (Was uns deswegen so stark aufgefallen ist, weil die Bären dort an jeder zweiten Ecke stehen und man keine fünf Meter gehen kann, ohne von einem angebrüllt zu werden. Sogar an Steilwänden und so. Die sind überall. Und das Inventar ist dann die ganze Zeit voll, allein wegen den ganzen Bärenpelzen.) Mewtu eröffnet nun allen, dass das ganze wohl von langer Hand geplant war – wie unglaublich überraschend! – und öffnet seine CG-Tore zu einer CG-Arena, auf die wir nun zum zehnten Mal trinken mussten.

Jetzt werden das Bisaflor namens „Killer“ und das Turtok namens „Panzerschrank“ (was übrigens auch in der 3DS-Ära noch in kein Zeichenlimit passt) auf Mewtus Klone gehetzt, gefolgt von Ashs Glurak, das zwar keinen Spitznamen hat, aber ebenfalls voll cool ist. (Wobei man sich über diesen Punkt auch streiten kann.) Sie werden alle geOHKOt, unter anderem von so coolen und starken Attacken wie Ran-ken-hieb, damit die Kinder auch ja die Silbentrennung lernen. Dann schickt Mewtu seine tollen Augenbälle raus und fängt damit alle Pokémon ein. Außer Togepi. Es kann auch Pokébälle mit seinen Pokébällen fangen, also so ähnlich wie in den Spielen am Boden. Zu diesem Zeitpunkt sind Ashs Pokémon die einzigen, die sich überhaupt dagegen wehren, aber leider kommt er nicht auf die Idee, Pikachu mit seinem eigenen Körper abzuschirmen, sondern lässt es wegrennen, woraufhin es stürzt, woraufhin er ihm hinterherspringt. Kommt mir irgendwoher bekannt vor, hm. Pikachu ist dann jedenfalls am Ende doch noch in einem Pokéball zu sehen, aber weil es Pikachu ist, nicht sehr lange, aber in der Zwischenzeit schafft es Ash immerhin, sich zwei-, dreimal fast umzubringen. Als er den Pokébällen in einen dunklen Schacht hinein hinterherspringt, könnte er ja genauso gut im freien Fall landen oder in einem Fleischwolf oder in einem Säurebad. Wer kennt es nicht? Das Säurebad im Keller hat doch jedes gute Labor. Zumindest jedes gute Fiesling-Labor.

Die Pokémon werden nun geklont und von Mewtu gerufen und Mauzi erkennt ganz richtig: „Die fühlen sich bestimmt wie am Klontagmorgen.“ Darauf gabs dann zum fünfzehnten Mal etwas zu trinken für uns. Sehr schön. Aber zum Glück kann nicht nur Mewtu Unmengen an Pokémon um sich versammeln, sondern auch Ash. Der befreit irgendwie alle und bekommt dann einen richtig dramatischen Heldenmarsch eingespielt, während er mit seiner Armee aus Nicht-Klonen durch den Staub in die Arena schreitet. Und heldenhaft wie er ist, fällt ihm zuallererst nichts Besseres ein, als Mewtu zu … boxen. Äh, ja. Das wird ganz bestimmt funktionieren. Zum Glück steht Mew auf Blasen und kann ihn mit einer abfedern.

Total schockiert stellen die Menschen nun fest: „Mewtu ist also aus Mew geklont worden! :scared:“ Nun kommen wir zu einer Stelle, an der der Dub alle netter macht, indem Mew die Klone nicht als wertlos bezeichnet. Süß. Und es folgt eine total dramatische Kampfszene, die von randomer und ziemlich krass unpassender Musik untermalt wird. Es läuft dieses Brother My Brother-Lied, das irgendwie so null zu irgendwas passt, was gerade passiert. Ich hab nichtmal darauf geachtet, worum es in dem Text geht, aber schon allein die Stimmung ist für eine Kampfszene absolut unpassend.

Mew und sein angeblich stärkerer Klon liefern sich nun ein ausgeglichenes Duell, während die Attacken aller anderen Pokémon blockiert wurden und diese einfach mit ihren Füßen, Fäusten, Schwänzen, Hälsen, oder welche Körperteile sie auch sonst einsetzen wollen, aufeinander einprügeln. Oder sie machen es wie die Entons, die sich einfach gegenseitig ohrfeigen und dabei auch noch süß sind. Und Pikachu hält schön brav die andere Wange auch noch hin, auch wenn die schon total rot ist. Alle Menschen sind nun voll betroffen, da Pokémon „so nicht kämpfen sollen“, aus welchem Grund auch immer. Warum denn? Wer sagt, dass so etwas in der Natur nicht ständig vorkommt? Warum sollten sich z.B. zwei Glurak gegenseitig mit Flämmchen angreifen, wenn sie sich genauso gut einfach eine mit ihrem Schwanz überbraten können? Und sind diese Kämpfe nicht genau das, was Normal- und Kampfpokémon die ganze Zeit machen, wenn sie sich gegenseitig Tacklen oder Duplexhieben oder Fußkicken?

Ausgerechnet das Mauzi weigert sich nun aber zu kämpfen und bringt uns stattdessen die unglaublich deepe Message dieses Films näher, die Rocket-Mauzi sogar auf eine ziemlich elegante Art und Weise übersetzt. Geht ja doch. Auch wenn das nicht erklärt, warum gerade Mauzi nicht so auf Kämpfe aus war wie die anderen Klone. Mein Gedanke dazu war ja, dass es auf Rocket-Mauzi basiert, das ziemlich menschliche Züge hat und ziemlich selbstständig denken kann – was aber letztendlich nur antrainiertes Verhalten und damit nicht klonbar ist. Es bleibt also offen. Was nicht so offen bleibt, ist, dass wir auf diese deepe Message zum zwanzigsten Mal trinken durften. Yay! Dieser Pokémon-Film erzählt uns nun also, dass Kämpfen schlecht sei. Ausgezeichnete Wahl des Franchises für so eine Message, muss man schon sagen.

In der nächsten Szene trinken wir nun auf unseren suizidalen Freund Kamikaze-Ash. [F]

In der nächsten Szene trinken wir nun auf unseren wiederbelebten Freund Kamikaze-Ash. Warum wurde Ash überhaupt durch diese Attacken versteinert? Getötet, okay, geschenkt, aber versteinert? Konnten sie keinen toten Ash zeigen oder was? Und warum können diese Pokémon-Tränen einfach die Schwerkraft überwinden und Ash wieder entsteinern? Warum ist die wohl ikonischste Szene aus diesem Film so unglaublich seltsam und verwirrend?

Und wo wir schon bei seltsam und verwirrend sind, Mewtus Logiksprünge sind doch auch nur durch das zu erklären, dessen Pegel bei uns gerade ganz schön angestiegen ist. Wie kommt es von „da hat sich ein Typ aus Dummheit in die Attacke geschmissen und ist gestorben“ auf „alle sind toll und gleich viel wert“? Ich verstehe die Zusammenhänge nicht, kann mich bitte jemand aufklären?

Jetzt sind wir so gut wie am Ende und leider gibt es keine Regel, die besagt, dass man auf random Zeitreisen trinken muss. Schade eigentlich. Aber warum genau dürfen sich die Menschen nun eigentlich nicht an Mewtus deepe Lektion erinnern? Ist ja nicht so, als wäre das auch für sie anwendbar. Da lernt es etwas so Wichtiges und teilt es sogar allen mit, nur um dann deren Erinnerungen wieder zu löschen. Genius. Vielleicht hatte es Angst davor, dass nun alle der Meinung wären, es gehöre bestraft, sodass sie es ewig jagen würden. Wobei das ja wohl kaum sein kann, weil inzwischen alle erkannt haben, dass das arme Mewtu ja gar nicht wirklich böse, sondern nur missverstanden war. Trinken wir ein letztes Mal auf unseren missverstandenen Antagonisten und kommen wir damit auf vierundzwanzig. Hihihi, vierundzwanzig.

Jetzt kommt nur noch der Abspann und das eine Lied geht so: „If only tears could bring you back to me“. Äh, ja. Stammt wohl aus einer parallelen Zeitlinie oder so, wer weiß das schon. Belassen wir es für diesen Film dabei.

Zum Abschluss gibt es noch hübsches Gekritzel, das wir in unser hübsches Notizbuch gekritzelt haben, sowie Fotos von der schönen Pappbox und DVD. Yay. Damit wäre das geschafft. Bis zum nächsten Mal.


Seht ihr das? Da sind sogar Snubble, Donphan und Marril mit drauf.


Man beachte den oberen … Screenshot? Mewtu sah auch schonmal gesünder aus.


In der Spiegelung auf der DVD erkennt man sogar meine Ash-Kappe.


Hach ja, die 90er. Damals war noch alles einfacher, vor allem DVD-Auswahlbildschirme.


Und das ist Kunst. Keksi war beeindruckt davon, dass ich Ash aus dem Gedächtnis zeichnen konnte. 8D



Zur PikaBoozed-Übersicht im Schnellhefter

Kommentare 2