Monstober


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon

Mal ganz kurz habe ich diese Aktion in Der Geruch von Herbst erwähnt. Es geht darum, dass der Disney-Channel in den letzten Jahren im Oktober immer zu Halloween passende Filme gezeigt hat. Das war schon allein wegen der Vorschau immer toll. Und der Grund, warum ich diesen Artikel schreibe, ist, weil er das dieses Jahr nicht getan hat. Es gab, wenn ich gerade richtig denke, jeden Sonntag einen Adams-Family-Film, aber die haben mich noch nie interessiert. Und ansonsten sah es eher mager aus. Okay, es lief ab und zu mal sowas wie Monster-AG, aber so dieser Kern ihrer Halloweenfilme war nirgends auffindbar. Wobei nirgends falsch ist und das womöglich, vielleicht der Grund sein könnte: Man findet sie natürlich auf Disney+. Da gibt es jetzt auch einen neuen Film Muppets: Haunted Mansion, den ich tatsächlich heute gerne noch gucken möchte, der aber vermutlich nie ins Free-TV kommt, weil man ja im Streamindienst Geld dafür verlangen kann. Da darf man sich als Fernsehsender echt nicht mehr beschweren, wenn niemand mehr fernsieht. Uns wird einfach kein Grund mehr gegeben.

Also hab ich genau das getan, was ich eben kritisiert habe: Ich bin halt doch auf Disney+ gegangen und hab die Filme selbstständig ausgewählt (auch wenn mir das deutlich weniger gefiel; mit Ausnahme der fehlenden Werbung, sowas ist immer gut). Aber anstatt es über den gesamten Oktober zu verteilen, hab ich erst vor einer Woche angefangen und auch nicht alle möglichen Filme geguckt. Da sie aber so viele Möglichkeiten haben, werde ich jetzt einige Halloween-Filme, hauptsächlich DCOMs (Disney Channel Original Movies), die der Disney-Channel im Monstober der letzten Jahre gezeigt hat, vorstellen. So ein bisschen als Ausgleich. Es wird aber mehr eine Aufzählung sein als ausführliche Gedanken wie in anderen Artikeln, weil ich bei der Menge sonst übermorgen noch hier säße.


Da wären zunächst einmal die DCOMs, die direkt Halloween involvieren und wo das einen starken Plotpunkt einnimmt. Ich denke da natürlich an so etwas wie die Halloweentown-Filme, über Marnie, die auf alle möglichen okkulten Dinge steht. Von ihrer Mutter wird das gerne gesehen, aber dann kommt ihre Großmutter vorbei und Marnie bekommt mit, dass sie eigentlich aus einer Familie von Hexen stammt und beschließt, heimlich ihrer Großmutter zurück nach Halloweentown zu folgen, einem magischen Ort, wo alle Monster friedlich zusammenleben und wo sie und ihre Geschwister am Ende dabei helfen müssen, einen bösen Zauberer zu besiegen. Dieser erste Film hat drei Fortsetzungen bekommen; eine direkte, eine über ein Schüleraustauschprogramm in der Highschool (mein Lieblingsteil) und einen, den ich ignoriere, weil sie die Protagonistin ausgetauscht und noch nicht einmal einen guten Plot hinbekommen haben.

Zwexies - Die Zwillingshexen hat erst einmal einen ähnlichen Plot. Allerdings finden sich hier zwei Zwillingsschwestern, die dadurch ihre Magie entdecken und am Ende auch ihr Königreich retten müssen. Und das alles spielt natürlich an Halloween. Das Problem ist nur, dass wir recht wenig vom Königreich sehen und es dem Zuschauer so etwas gleichgültiger ist. Gilt für den zweiten Teil auch. Die Filme habe ich dieses Jahr nicht gesehen - sie gehören eher zu der Kategorie, die ich gucke, wenn sie gerade im Fernsehen laufen, und die ich eben nicht explizit auswähle.

Der Fim, mit dem ich dieses Jahr angefangen habe (weil ich irgendwie Lust darauf hatte, ohne dass ich sagen könnte, warum genau), ist Mädchen gegen Monster, ein eher unter dem Radar fliegender Film. Darin geht es um Skylar, deren Eltern (ohne dass sie es weiß) Monsterjäger sind. Monster hängen sich in dieser Welt immer an eine Person ran und verursachen deren Ängste. Da Skylars Monster von ihren Eltern aber früh gefangen wurde, ist sie ohne Angst aufgewachsen - bis an ihrem fünfzehnten Halloween das Monster ausbricht und alle Ängste auf Skylar einprasseln, während sie gleichzeitig versuchen muss, dieses Monster wieder einzufangen. Das war jetzt eine super lange Erklärung für einen Film, der ... gut ist. Nichts Außergewöhnliches, aber in meinen Augen auch nicht schrecklich.

Als zweites habe ich dann einen großartigen Film geguckt, in dem ich alle Charaktere einfach nur liebe; sie sind so süß! Die Rede ist von Überraschend unsichtbar, den ich irgendwann vor Disney+-Zeiten mal online geguckt habe, weil der nie im Fernsehen gezeigt wird. Eine absolute Verschwendung! In dem Film folgen wir Cleo, einem Mädchen, das sich unsichtbar fühlt - gerade in Beisein ihrer beliebten Schwester Molly - und das besagte Schwester versehentlich unsichtbar werden lässt. Weil der Tag aber wichtig für Molly ist, überredet sie Cleo, ihren Platz einzunehmen. Halloween ist hier mehr ein Hilfsmittel, damit sie kostümiert unerkannt die Plätze "tauschen" können, aber es ist nicht nur am Rande und unwichtig (wie man z.B. bei Zwexies argumentieren könnte), sondern wird immer noch gut integriert. In meinen Augen ist dieser Film eine absolut übersehene Perle.

Ebenfalls ein toller Film, in dem Halloween eher eine Randposition einnimmt, ist Das Scream-Team, in dem es um zwei Kinder geht, die gerade ihren Großvater verloren haben und die nun mehr oder weniger zufällig auf eine Geisterbehörde treffen und sich mit einer lokalen Gruselgeschichte konfrontiert sehen. Besonders eindrucksvoll ist hier der Familienteil der Geschichte, aber es ist auch gefühlt der Film mit den meisten tollen Sprüchen. Ich sag nur: "Ist das nicht zu logisch gedacht für einen Flammen werfenden Dämon?" Aber auch der Film erhält nicht die Liebe, die er verdient und das eine mal, dass er im Fernsehen lief (dass ich es mitbekommen habe), war irgendwann nach zehn nach Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett, ein Film, den man auch ohne Halloween-Bezug im Oktober gut zeigen kann, auch wenn der Film immer im Schatten von Mary Poppins stehen wird.

Um beim Halloweenbezug zu bleiben, verlassen wir nun die DCOMs und starten etwas schwächer mit Spooky Buddies und Der Fluch des Hallowuff-Hunds. Hier ist Halloween sehr präsent (sowohl die kindlichen als auch die hündischen Protagonisten sind fast die ganze Zeit in ihren Kostümen) und nimmt sich seine Plotelemente hauptsächlich vom nächsten Eintrag meiner Liste. Auf jeden Fall erwecken die Welpen versehentlich einen bösen Zauberer und einen Dämonenhund, die dann von ihnen und ihren Kindern aufgehalten werden müssen. Und das ist eindeutig die Art von Film, die man gucken kann, wenn man gerade nicht denken will. Er ist toll zum sich berieseln lassen (man muss nur mit sprechenden Life-Action-Hunden klarkommen), was ich am Montag mit Kopfschmerzen getan habe (sonst wäre er vielleicht auch nicht auf der Liste). Aber die Ähnlichkeit zum folgenden Film ist echt auffällig. Vielleicht ist es eben dazu da, dass auch jüngere Kinder mit der Geschichte Spaß haben können.

Kommen wir nun endlich zu Disneys ultimativem Halloween-Film: Hokus Pokus. Ich meine, der Film ist so erfolgreich, dass die Sanderson-Schwestern im Disneyland zu Halloween eine eigene Show bekommen haben. Ich hoffe einfach nur, dass dieser Film nie ein Remake bekommt - das hat er nicht verdient. Also es geht um drei böse Hexen, die Sanderson-Schwestern, die ungewollt von drei Kindern wieder heraufbeschworen werden. Also müssen die Kinder nun alles versuchen, sie aufzuhalten, damit sie vor Sonnenaufgang nach Halloween keine Kinderseelen bekommen, um weiterzuleben. Ich glaube, das ist eine schlechte Beschreibung. Und ich weiß auch gar nicht, was ich noch groß dazu sagen soll. Ich mag den Film einfach, er ist ein Klassiker. Wobei ich gar nicht weiß, ob ich ihn vor Disney-Channel-Zeiten (2014) schon gesehen habe. Na egal. Auf jeden Fall hätten sie den zumindest irgendwann zeigen sollen.


Und wenn das noch nicht genug ist, gibt es ja noch diverse andere Filme, die in das Thema passen.

Um wieder zu den DCOMs zu kommen, wären da z.B. Mamas Rendevous mit einem Vampir, bei dem der Titel schon alles sagt (nur dass die Kinder das verhindern wollen, weil das deutlich vor der Glitzer-Zeit war und der Vampir tatsächlich böse ist), oder auch Filme, die nicht im Fernsehen gezeigt wurden (oder so dass ich es verpasst habe) Das Phantom vom Megaplex, das lose auf Das Phantom der Oper basiert und wobei im Kino verschiedene seltsame Dinge passieren, und Die Rückkehr der vergessenen Freunde, das auf Disney+ nicht einmal eine deutsche Synchro hat und in dem es darum geht, dass Fantasiefreunde, die vergessen wurden, zu Monstern werden.

Sowohl Zombies als auch Upside-down Magic hatten im Disney-Channel an Halloween Free-TV-Prämiere. Ersteres geht um das Zusammenleben von Menschen und Zombies, wobei die Zombies grundsätzlich sehr nett und "zahm" sind, und letzteres spielt an einer Zauberschule mit Außenseitern, deren Magie nicht richtig funktioniert, weswegen sie "aussortiert" werden. Das ist etwas schwer zu erklären (es gibt z.B. einen, der sollte Feuer machen können, kann aber nur Rauch beschwören) und der Film hat zwar eine ganz gute Prämisse, aber der Höhepunkt ist etwas bis ziemlich schwach. Descendants - Die Nachkommen wird auch gerne in der Halloween-Zeit gezeigt und gehört ja auch zu den erfolgreichsten DCOMs der neueren Zeit. Der Zusammenhang ist hier, dass es um die Nachkommen der größten Disney-Bösewichte geht. Das sind alles so weit gute Filme, aber abgesehen vom erstgenannten (Mamas Rendevous mit einem Vampir), verorte ich keinen der Filme explizit in dieser Zeit.

Dieses Jahr, genau genommen heute Abend gegen zehn/elf, läuft auch noch endlich der (die, das?) erste Disney-Channel-Original-Movie Das Geheimnis der Mumie, den es nicht auf Disney+ gibt ... und gerade während ich das schreibe (und nochmal gegoolet habe, ob ich den Titel auch richtig geschrieben habe), muss ich herausfinden, dass es gar nicht der erste ist, sondern ein Remake ebendieses. Sehr schade, ich hatte mich da sehr drauf gefreut, den ersten zu sehen. Ich denke, ich gucke das trotzdem. Aber ich bin nicht mehr halb so glücklich darüber, dass es läuft.

An anderen Filmen haben sie noch gerne Die Geheimnisse der Spiderwicks gezeigt, einen Film über ein paar Kinder, die herausfinden, dass um das Haus ihres Großonkels eine Welt voller magischer Wesen existiert - den ordne ich auch nicht direkt Halloween zu. Außerdem gab es noch Zauberhafte Schwestern, von dem ich gerade gar nicht mehr weiß, ob er nicht vielleicht doch zu Halloween spielt ... Auf jeden Fall habe ich ihn im Monstober geguckt und liebe ihn allein wegen des Scores. Wirklich, beim Plot bin ich mir absolut unsicher, was ich davon halten soll - es geht um einen Mord, der im Endeffekt zu einem Untoten führt und ich hab den Film von Anfang an etwas skeptisch betrachtet -, aber der dieses Lied! Ich meine, unabhängig davon, dass es wunderschön ist (von Alan Silvestri, dem gleichen Komponisten, der auch den Score für Forrest Gump geschrieben hat, wie ich gerade herausgefunden habe), es wurde auch für eins meiner Lieblingsvideos zu Luke und Lorelei aus meiner Lieblingsserie Gilmore Girls verwendet, weshalb ich mehr die Assoziation dazu habe. Dadurch hat der Film einfach Pluspunkte gesammelt. Er gehört aber auch eher zu der Kategorie "guck ich halt, wenn er gerade läuft und ich es mitbekomme" - unabhängig davon, dass die beiden letztgenannten gar nicht auf Disney+ mit dabei sind.


Und das war jetzt nur der Teil des Monstobers, den ich mehr oder weniger spontan auf der Reihe hatte (und ich hab absichtlich Nightmare before Christmas nicht erwähnt, weil das so seltsam zwischen den Feiertagen steckt, aber das passt natürlich auch absolut). Wenn man sich die Halloween-Sammlung auf Disney+ ansieht, sind da noch einige andere Filme, genauso wie im Monstober noch einige andere Filme außerhalb des normalen Disney-Katalogs gezeigt wurden (wie man u.a. der oben verlinkten Vorschau entnehmen kann). Dieser Monat hat einfach so viel Potenzial und ich weiß nicht, warum der Disney-Channel das nicht mehr ausnutzt. Selbst wenn man nicht jeden Abend einen Film zeigt, sondern Montag bis Mittwoch wie aktuell mit Serien belässt, hätte man noch immer viel Platz und viel Auswahl gehabt. Das Fernsehen verliert einfach immer weiter jedweden Charme, den es mal hatte. Und ich mag es, manchmal nicht darüber nachdenken zu müssen, was ich gucke, sondern einfach das zu nehmen, was gerade dran ist. Das funktioniert aber nicht, wenn kaum noch etwas gezeigt wird, das mich interessiert. Ich meine, es ist mir klar, dass niemals alles meinem Geschmack entsprechen wird, aber wenn es auffällt, dass es über die Jahre immer weniger wird, dann wird es wohl auch immer weniger. Zu schade - ich hab das immer sehr genossen. Hoffentlich kommen im Dezember wenigstens noch Weihnachtsfilme.

Seelentau