Famitsu-Interview mit Junichi Masuda veröffentlicht

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

Das Entwickler-Team hat sich für eine fantasievollere anstatt realistischer Grafik entschieden, damit Eltern nicht überrascht werden, wenn ihre Kinder spielen. Darüber hinaus wurde der Soundtrack mit klassischen Instrumenten erstellt, um den Eindruck einer friedlichen Welt zu vermitteln. Für die Arrangements ist dieses Mal Shota Kageyama zuständig, der zuletzt bei Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir beim Soundtrack mitgewirkt hat. Es werde zudem komplett neue Musik geben.


Kämpfe gegen wilde Pokémon wurden entfernt, sodass Pokémon-Fans auf andere Weise Spaß haben können. Laut Masuda sei es für das Team eine Herausforderung und es soll auch ein neuer Weg sein, die Reihe weiter zu entwickeln. Er sei sich dabei bewusst, dass nicht jeder Fan zufriedengestellt werde und dass das Team sowohl positives wie auch negatives Feedback annimmt. Die Entscheidung, Kämpfe gegen wilde Pokémon zu streichen, sei dabei auch intern bei Game Freak kontrovers gewesen.


Die Story der Let's Go-Spiele soll sich im Vergleich zu Pokémon Gelb nicht großartig ändern. Es werden allerdings einige Änderungen und neue Dinge im Spiel enthalten sein.


Das Training funktioniert ähnlich zu Pokémon GO. Darüber hinaus wurde das Kampf-Interface so angepasst, dass es auf einen Bildschirm passt. Obwohl sich das Interface entsprechend verändert hat, wird die Logik im Kampf dieselbe wie bisher sein.


Die WP der Pokémon in Pokémon GO und den Let's Go-Spielen sind unterschiedlich. In Pokémon GO werden die Pokémon wesentlich stärker sein als Pokémon mit denselben WP in den Let's Go-Spielen. Pokémon mit demselben Level können zudem verschiedene WP besitzen.


Alola-Formen werden in den Let's Go-Spielen nicht in freier Wildbahn auftauchen. Es soll aber trotzdem möglich sein, sie ohne Pokémon GO zu erhalten. Masuda könne dazu aktuell noch nicht mehr Details geben, aber es soll die Möglichkeit durch ein anderes Pokémon-Hauptspiel geben.

Pokémon können aus Pokémon GO übertragen werden, wenn man Fuchsania City im Spiel erreicht.


Das Spiel sei bisher noch nicht fertiggestellt und das Entwickler-Team füge nach wie vor Inhalte hinzu. Masuda fügte noch hinzu, wenn viele Pokémon aus der Kanto-Region in Pokémon GO gefangen werden, werde etwas passieren. Worum es sich dabei genau handelt, sagte er nicht.


Für das Spiel, das 2019 erscheint, wird jeder Spieler seine eigene Nintendo Switch besitzen. Dadurch soll der Eindruck eines konventionelleren Spiels wie die Handheld-Titel davor entstehen. Masuda möchte dabei versuchen, Pokémon von den Let's Go-Spielen in das nachfolgende Spiel zu transferieren, sofern es möglich ist. Die Grafik für die Spiele werde detailreicher als die der Let's Go-Spiele sein und er betonte dabei auch, dass die Arbeiten an der Grafik und dem Balancing der Pokémon aufgrund der Menge an Pokémon recht kompliziert sei.


Informationen bereitgestellt durch Pokebip