Bisafacts Ausgabe #6

Man sollte glauben, dass heute besonders viele Halloween-Fakten parat stehen, aber dem wird nicht so sein. Stattdessen nehmen wir die üblich gute Mischung aus spannenden, mysteriösen, interessanten und skurrilen Fakten rund um das Thema Pokémon. Unter anderem gehen wir einer ganz speziellen Kronkorkensammlung im Anime nach und wie sich Metall auf das Körpergewicht auswirken kann. In diesem Sinn: Los geht's!


Fangen wir doch gleich mal mit einer Eigenheit von Pokémon Schwarz und Weiß an, nämlich der Region, in der diese Spiele angesiedelt sind. Wie vielleicht allgemeinhin bekannt ist, wird die Region Einall genannt und ist so im deutschsprachigen Raum vor allem darunter bekannt. Jedoch dachte sich Game Freak, dass man zur Abwechslung einmal ein kleines Experiment mit dem Regionsnamen versucht.

Zitat

Einall ist die einzige Region, die in jeder Sprachversion einen eigenen Namen hat.

Im Vergleich zu Kanto, Johto, Hoenn und Sinnoh davor sowie Kalos, Alola und Galar danach war die Einall-Region speziell dadurch einzigartig, dass sie in jeder Sprachversion, in der das Spiel erschien, einen eigenen Namen hatte. Dabei war die Bedeutung, ähnlich wie bei Pokémon-Namen verschiedener Sprachen, immer recht ähnlich zueinander. Die Namen in anderen Sprachen sehen folgendermaßen aus, wobei die Herkünfte der Namen nicht offiziell bestätigt sind:


Deutsch
Einall abgeleitet von eins und alles
Englisch Unova abgeleitet von unum (Eins) und Nova (neu)
Japanisch イッシュ (Isshu) abgeleitet von 一種 isshu (eine Art)
Französisch Unys abgeleitet von un (eins), unité (Einheit) und États-Unis (Vereinigte Staaten)
Italienisch Unima abgeleitet von una (eins) und anima (Seele)
Spanisch Teselia abgeleitet von Teselado (Mosaik)
Koreanisch 하나 (Hana) koreanisch für eins
Chinesisch (vereinfacht)
Chinesisch (traditionell)
合众 / 合眾 (Hézhòng) chinesisch für vereint


Wie anhand dieser Tabelle ersichtlich ist, zielen alle Namen darauf ab, Einheit hervorzuheben. Laut Junichi Masuda, dem Director von Pokémon Schwarz und Weiß, wurde der japanische Name Isshu so gewählt, da sich in der Region viele Pokémon sowie Menschen unterschiedlichster Herkunft und Rasse befinden, sie jedoch von weiter weg betrachtet wie eine Art wirken.


Übrigens, wusstet ihr, dass für die englischsprachige Version vor Erscheinen auch ein anderer Name verwendet wurde? In frühem britischem Prerelease-Material wurde die Region teilweise als Alleos bezeichnet, was möglicherweise auf „all of us" (wir alle) anspielt. Die Region wurde am Ende jedoch auch in der europäisch-englischen Version Unova genannt.



Kommen wir damit gleich zum nächsten Fakt. Vielleicht erinnert ihr euch ja an Pokémon Tekken, das relativ spät auf der Wii U und innerhalb der ersten Monate im Launch-Zeitraum der Nintendo Switch erschien. Das Spielprinzip besteht darin, einen Pokémon-Kampf im Stile eines Kampfspiels wie Street Fighter oder Tekken auszutragen. Die Pokémon-Auswahl war recht vielfältig, jedoch wurde tatsächlich einer der achtzehn Typen ausgelassen.

Zitat

In Pokémon Tekken DX wird einzig der Gestein-Typ weder von einem spielbaren Charakter noch von einem Unterstützer-Pokémon abgedeckt.

In Pokémon Tekken DX auf der Nintendo Switch befinden sich mit den DLC-Charakteren insgesamt 23 Pokémon zur Auswahl. Auch wenn das grundsätzlich genug wären, um alle Typen abzudecken, sind selbst mit einigen Doppeltyp-Pokémon einige Typen nicht vertreten. Die Unterstützer-Pokémon, die während eines Kampfes als Hilfe gerufen werden können, bringen noch einige Typen mit ins Spiel, der Gestein-Typ bleibt aber leider außen vor. Scheinbar kam da der Stein nie so richtig ins Rollen.


Apropos Typen, der nächste Fakt hat etwas mit der Typenänderung zwischen Regionalformen zu tun.

Zitat

Alola-Digdri ist doppelt so schwer wie ein normales Digdri.

Auch wenn man sich an dieser Stelle fragen darf, wie Digdris Gewicht ermittelt wurde, so gibt es nicht nur beim Design zu Alola-Digdri Unterschiede. Mit dem Stahl-Typ wiegt es nämlich nicht mehr 33,3 kg, sondern 66,6 kg. Wir sprechen hier also von einer Erhöhung um das Doppelte, obwohl lediglich jeder der drei Maulwürfe eine schicke Haarpracht erhalten hat. Würden sie während der Animation nicht so sehr umherflattern, könnte man vielleicht sogar annehmen, dass es sich bei den Haaren um schweres Metall handelt, aber so ist es eher schwierig nachzuvollziehen, dass jeder Haarschnitt für zusätzliche 10 kg sorgt.


Zum Vergleich: Digda wiegt 0,8 kg und Alola-Digda 1 kg, was auf sein einziges Haar auf dem Kopf zurückzuführen ist. Andererseits, wenn Digdri aus drei Digda zu bestehen scheint, warum ist dann der Gewichtsunterschied zwischen beiden Pokémon so enorm? Was uns wieder zum Anfang zurückführt, denn offenbar hat noch nie jemand Digdas gesamten Körper gesehen und dementsprechend sind Größe und Gewicht wohl ohnehin mit Vorsicht zu genießen.


Sehen wir uns zuletzt noch einen recht lang laufenden Running Gag aus den ersten Pokémon-Serien an.

Zitat

In der Anime-Episode „Böse bis auf die Knochen" wurde zum ersten Mal James' Kronkorkensammlung gezeigt.


Innerhalb des Pokémon-Animes gibt James immer wieder mit seiner enormen Sammlung Kronkorken an. Sei es nun, weil er ein ganz besonderes Exemplar gefunden hat oder damit sie im späteren Verlauf einer Folge gestohlen und vielleicht sogar als Orden verwechselt werden, sind sie nach wie vor gelegentlicher Bestandteil der Serie und werden dementsprechend aufgegriffen. Ihren Ursprung haben sie in der Folge Böse bis auf die Knochen, in der Ash und seine Freunde auf dem Weg zum Indigo Plateau den Trainer Otoshi treffen, dessen Orden von Team Rocket gestohlen wurden. In der Folge werden James und Mauzi zur Rede gestellt, die ihre Wertsachen zeigen sollen und hier stellt sich heraus, dass James leidenschaftlicher Kronkorkensammler ist. Seine Sammlung wird jedoch in dieser und auch in späteren Folgen immer wieder als Müll bezeichnet und selbst Meltan empfinden die Sammlung als nicht besonders schmackhaft.


Und das war's auch schon für dieses Mal von den Bisafacts. Wir hoffen, dass ihr die ein oder andere neue Information mitnehmen konntet und wenn ihr selbst interessante Fakten rund um Pokémon kennt, freuen wir uns auf eure Einsendungen. Wir lesen uns!

Antworten