Bisafacts Ausgabe #17

Auch heute sehen wir uns wieder spannende, mysteriöse, interessante und skurrile Fakten rund um das Thema Pokémon an. Unter anderem lüften wir ein kleines Geheimnis um Giratina im Anime und darüber hinaus, warum Wolly durch seine Fähigkeiten ein paar mehr Attacken lernen sollte. In diesem Sinn: Los geht's!


Der erste Fakt dreht sich hierbei ganz um die ersten Momente eines neuen Pokémon-Hauptspiels. Wie vielleicht bekannt ist, startet das Abenteuer jedes Mal im eigenen Zimmer, um so den Beginn der Reise zu signalisieren. Das wird auch in den kommenden Remakes Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle der Fall sein, in deren Trailern das Zimmer bereits gezeigt wurde. Dabei ist jedoch ein interessantes Detail aufgefallen:

Zitat

Im eigenen Zimmer in Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle ist das Muster an der Wand an einen Rendering-Bug der Originalspiele angelehnt.

Bevor eine Erklärung folgt, hier die besagte Wand im Zimmer des Hauptcharakters aus Sinnoh. Einmal aus Pokémon Platin und einmal aus den Remakes.


Das Original weist einige Zickzackformen auf.

Im Remake-Screenshot ist die Wand auf der rechten Seite relevant.


Die Muster sehen sich durchaus ähnlich und es ist naheliegend, dass sich das Entwicklerteam des Remakes an diesem Muster orientiert hat. Tatsächlich sollten die Linien im Original aber gerade sein und nicht teilweise als Zickzackmuster verlaufen. Der Grund hierfür liegt an Darstellungsfehlern während der Interpolierung der Texturkoordinaten auf der dreieckigen Wandfläche. Dadurch erscheinen einige Pixel der einzelnen Linien versetzt und auf diese Weise entsteht das Zickzackmuster, dem auch in den Remakes Tribut gezollt wird. Schon interessant, wenn man bedenkt, dass das so eigentlich nicht beabsichtigt war!


Weiter geht es mit einer sehr bekannten Stadt aus Kanto:

Zitat

Saffronia Citys Äquivalent in der realen Welt ist die japanische Hauptstadt Tokyo.

Kanto ist auch das Stichwort, denn die Pokémon-Region trägt denselben Namen wie die Region in japan. Mit einigen kreativen Freiheiten wurde damit die Landmasse geschaffen, die wir in den Pokémon-Spielen kennen und passend dazu wurden auch einige lokale Orte in die Spielewelt verfrachtet. Einer davon ist natürlich Tokyo und so verwundert es nicht, dass die größte Stadt Japans auch die größte in der Spielregion Kanto ist, nämlich Saffronia City.


Dem nicht genug kann aber auch Prismania City durch die unmittelbare Nähe zu Saffronia City als Teil der japanischen Hauptstadt angesehen werden. Passend dazu findet sich in einem Appartement das Game Freak-Büro, das seinen Sitz seit jeher ebenfalls in Tokyo hat. Bleibt am Ende eigentlich nur die Frage, warum sie so viele Niederlassungen in anderen Pokémon-Regionen erstellt haben. Man könnte glatt auf die Idee kommen, dort wurden jeweils Inspirationen für neue Gebiete gesucht.


Als nächstes vergleichen wir ein Pokémon mit einem durchaus bekannten Kaijū:

Zitat

Giratinas Rufe im 11. und 12. Pokémon-Kinofilm sind identisch mit denen von Mothra aus den Godzilla-Filmen.

Filmausschnitte sagen hier wohl mehr als 1.000 Worte, weswegen es sich lohnt, folgende zwei Videos anzusehen und zu vergleichen.


Externer Inhalt www.youtube.com
Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

Externer Inhalt www.youtube.com
Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Dass einige von Giratinas Rufen in „Giratina und der Himmelsritter“ sowie in „Arceus und das Juwel des Lebens“ denen von Mothra aus den Godzilla-Filmen gleichen, kommt dabei aber nicht von irgendwoher. Die Vertriebsfirma beider Filme ist in Japan nämlich Tōhō und daher war es ein Leichtes, sich einiger Soundeffekte aus den Archiven zu bedienen. Ähnlich ging es übrigens auch Palkia, das zumindest einen Ruf des Kaijūs King Ghidorah nutzt, ebenfalls aus den Godzilla-Filmen. Wer hätte je ahnen können, dass eine solch enge Bindung zwischen den beiden Franchises besteht?


Zuletzt nehmen wir vor den Monstern natürlich Reißaus und rollen etwas herum:

Zitat

Obwohl Wolly bei Gefahr davonrollt, kann es die Attacke Walzer nicht erlernen.

Es mutet schon etwas seltsam an, dass Wolly weder durch Levelaufstieg noch durch eine TM oder durch Zucht Walzer erlernen kann. Dabei ist es laut Pokédex dafür bekannt, bei Gefahr einfach davonzurollen, als wäre es das Leichteste der Welt. Zwollock kann übrigens ebenfalls keinen Walzer lernen, aber wusstet ihr, dass zum Beispiel Koalelu und Zytomega dazu imstande sind? Falls nicht, dann seid ihr zumindest jetzt im Bilde!


Bei diesen riesigen Monstern heute muss man aber auch mal flüchten.


Und das war's auch schon für dieses Mal von den Bisafacts. Wir hoffen, dass ihr die ein oder andere neue Information mitnehmen konntet und wenn ihr selbst interessante Fakten rund um Pokémon kennt, freuen wir uns auf eure Einsendungen. Wir lesen uns!



Bildquellen: Bisafans , Pokémon-Anime Folge 1.092, Youtube (Enthüllungstrailer zu Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle)

Antworten 2

  • Antwort schreiben…
  • Ich hatte es damals als nicht verkehrt empfunden, das die Linien der Wand nicht gerade waren, schließlich gibt es doch sogar auch Tapeten die evtl. so ein Muster darstellen, von daher empfand ich es völlig in Ordnung so. Aber lustig das man dieses in den Remakes wiederverwendet.


    Damals als Kind gab ich schon fast eher Prismania City die Rolle der Hauptstadt zum Beispiel wegen dem EInkaufszentrum und der Spielhalle, wo sich das Rocket Versteck befand.


    Ich denke bei Wolly wäre Walzer einfach zu flauschig und man würde keinen Schaden erleiden ^^.

  • Ich hatte es damals als nicht verkehrt empfunden, das die Linien der Wand nicht gerade waren, schließlich gibt es doch sogar auch Tapeten die evtl. so ein Muster darstellen, von daher empfand ich es völlig in Ordnung so.

    Das stimmt wohl. Hier ist es nur so, dass das Zickzackmuster speziell bei der dreieckigen Geometrie zu sehen ist und an der restlichen unteren Hälfte nicht, weswegen es vielleicht auffallen hätte können. So oder so ist es aber eine interessante Designentscheidung, das so direkt zu übernehmen und macht Interesse darauf, was noch in den Remakes zu finden ist.

  • Diskutieren Sie mit!