Blog-Artikel mit dem Tag „Surrealismus“

    In jüngsten Nachrichten wird von der vermehrten Sichtung der lokalen Online-Grazie Slimsala zusammen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin berichtet. Die beiden haben es mit ihnen gemacht, während Verhandlungen bezüglich einer geplanten Entgeistigung des ersten Internets voranschritten. Mehr dazu später.



    Neulich fand ich in einer Gamestop-Ruine dieses Buch. Ich verstehe zwar weder den Titel - falls es überhaupt einen hat - noch den Inhalt, aber die Zeichen darin sind ganz hübsch anzusehen. Und es kann Geräusche machen! Zumindest erklingen seltsame Geräusche, wenn man daraus vorliest. Vielleicht ist es ein Musikbuch oder so, das wäre cool.

    Weiterlesen

    „Liebe ist die stärkste Macht der Welt,

    und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.“
    – Mahatma Ghandi



    Die Beständigkeit der Kaugummiblasen

    Einhundertzweiundzwanzig Layer auf Malgrund.

    Nach Salvador Dalí.


    »Hartmut Rosa spricht in einer sehr drastischen Art von der menschlichen Angst vor der Zerstörung der Natur. Doch haben die Menschen tatsächlich Angst vor einem möglichen Aussterben der Honigbienen? In Zeiten massenhaften Bienensterbens gewinnt die kulturwissenschaftliche Kompetenz auch als Möglichkeit, menschliche Faktoren der ökologischen Krise zu verstehen, neue Aktualität. Insbesondere Fächern wie der Europäischen Ethnologie und der Museologie, die sich aufgrund ihres Selbstverständnisses mit den Alltagen der Bevölkerung eng verbunden wissen, kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu.

    Schon im Alten Testament wurden der Biene vorwiegend positive Eigenschaften wie etwa Fleiß oder Klugheit zugeordnet. Im Mittelalter galt der Bienenstock als Vorbild für die

    Weiterlesen

    You find yourself in a strange place. You don't have access to any text channels, or there are none in this server.



    Die wichtigen Personen waren nicht da, darum sitzt jetzt dieser Slimsala bei mir, der angeblich Künstler ist. Wieder einmal habe ich nur Durchschnittsuser hier - also sag hallo, mein Guter, und erzähl etwas von dir.

    Hallo.


    Ich hatte ja gehofft, dass du den Leuten jetzt erzählst, womit du dich so tagtäglich in deinem Künstlerdasein quälst. Letztens wurdest du zum coolsten Menschen forenweit gewählt; sag uns wie sich das anfühlte und was das dir daran gefällt.

    Heute ist es nicht einmal mehr schwierig cool zu sein, weil mein Autismus einfach frischer ist als der vom restlichen Verein. Außerdem bin ich der beste Dichter, den das Forum hat und der größte Künstler, der noch nie ‘nen FA-Thread betrat.


    Das sind ja ein paar ganz passable Titel, mein Lieber.

    Morgen lade ich ein Selfie hoch, dann hab‘ ich „Schönster User“ wieder.


    Der Preis des nettesten Nutzers wurde dir ja

    Weiterlesen

    Endlich, Ich bin fertig! Wer sich ob dieses Umstands die Augen reibt, unsicher, ob dies nicht ein Traum sein möge - der hat mit unserem Bienchen Trykke so einiges gemeinsam:




    Friedlich ist der liebe Trykke eingeschlafen - wer weiß, womöglich sogar mitten im Flug - und träumt nun inmitten einer seltsam geometrischen Landschaft vor sich hin. Doch was ist das? Auch seine geliebten Kaugummiblasen scheinen sich schlafen gelegt zu haben: Die Luft ist entwichen (man könnte sagen, die Puste sei ihnen ausgegangen) und sie liegen wie platte, müde Pfannkuchen am Boden.

    Eine Szene wie aus einem Traum? Wer weiß, denn wie ich es gerne tue, habe ich mich hier an einem Gemälde orientiert, genauer an der Beständigkeit der Erinnerung des surrealistischen Malers Salvador Dalí (auch bekannt als "das Bild mit den zerfließenden Uhren"). Und wie Slim uns bereits gelehrt hat: Die Surrealisten brachten gerne ihre Träume auf die Leinwand. Überhaupt hatten wir in diesen Kumagonwochen einige Bilder, die

    Weiterlesen

    … und trotzdem reicht es nicht, um pünktlich fertig zu werden D:

    Dabei habe ich sogar ausreichend früh angefangen! Wie ich soeben feststellte, hatte ich bereits Ende Oktober die Arbeit an meinem Kuma-Bild aufgenommen. Das tatsächliche Problem besteht natürlich darin, dass sie einem im Projektmanagement weder beibringen, wie man Photoshop bedient, noch wie man seine eigenen Ansprüche für die Kuma-Woche überwindet – und so ging leider viel Zeit für Dinge drauf, die am Ende gar nicht funktioniert haben #FAnoob :<

    Dass in Photoshop zu failen, aber auch durchaus lustige Seiten haben kann, beweist mein heutiges Teaser-Bild:




    Nein, keine Sorge, Trykke ist nicht in einem Dimensionsportal verzerrt worden und er ist auch nicht à la Smash zum Spirit degeneriert – hier fehlen nur so ungefähr 30 Layers und Effekte. Ich gelobe, dass er am Ende so anständig ausschauen wird wie immer. Das sollte hoffentlich spätestens am Wochenende sein. Bis dahin verbleibe ich blasend und vielleicht hat ja

    Weiterlesen

    Lange, lange habe ich darauf gewartet, dass mich die Inspiration für ein Kumagon-würdiges Bild trifft, und schließlich wurde sie mir auf unkonventionellem Wege offenbar: In klassischer Surrealisten-Manier versuchte ich, aus meinen mir unerklärlichen Träumen ein bäriges Motiv zu extrahieren und es mit einigen frischen Ideen aufzuhübschen - das Ergebnis nenne ich "Kumagon im Maisfeld" und ich hoffe, dass es dir gefällt!



    Weiterlesen

    „Nicht den Tod soll man fürchten,
    sondern dass man nie anfängt, zu leben.
    Marcus Aurelius



    The Pale Rider // The Hermit Rider

    Maus, Emoji und 3D-Render auf Hintergrund (Quelle: Google).



    »Diese bildhafte Absage an die Absolutheit des Irdischen, die Voraugenführung der Vergänglichkeit und die Mahnung zur Besinnung auf die wahren, christlichen Werte des Lebens ist als Antwort auf die verstärkte, am Diesseits orientierte Prachtentfaltung der Zeit zu verstehen. Dass es sich dabei um ein Paradoxon handelt, denn diese Kunstwerke sind nicht allein aufgrund der kostbaren Materialien, sondern auch wegen der ästhetischen Raffinesse Teil irdischer Pracht und Ausweis der Liebe zum Weltlichen, liegt in der Natur der Sache. Reichtum, Schönheit und Macht zählen im Gegensatz zu den geistlichen Tugenden zu den vergänglichen, weltlichen Gütern und sind Zeugnisse der Eitelkeit, der nichtgestalteten Zeit, der Gier und der irdischen Gewalt, der Spielsucht, des Lasters, der Ausschweifung,

    Weiterlesen