Brezeln (selfmade)

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

Buona serwas, heute hatte ich den genialen Einfall, Weißwürste essen zu wollen, weil ich noch welche im Kühlschrank hab und man ja nicht will, dass die aus Versehen noch schlecht werden. Nehm also meine Würste, nehm meinen Senf, nehm meine ACH DU HEILIGE SCH- ich hab keine Brezeln daheim! Supermarkt hat schon zu, Bäcker sowieso, ja, was tu ich denn da? Selbermachen? Pff, als ob.


Nach langem Hin und Her hab ich mich dann doch dazu entschieden, sämtliche Schränke und Vorratskammern nach den benötigten Zutaten zu durchwühlen. Die Liste der Zutaten ist ja eigentlich nicht lang:


-300 ml Wasser
-bissl Hefe (hab frische verwendet, da klang ein halber Würfel angebracht)
-2 TL Salz

-20-25 g Butter

-'n Zuckerwürfelchen (≧∇≦)

-500 g Mehl, aber meine Mama hat immer gesagt, dass man einfach so viel Mehl reintut, bis nimmer geht. Grund, wieso meine Macarons immer scheiße werden

-Natron fürs Bad (so 2 Päckchen, I guess)


Der Teig ist jetzt keine große Kunst: Wasser in die Schüssel, alles andere außer Mehl und Natron dazu. Dann darf sich das ekelhafte Zeug erstmal ein bisschen auflösen. Und DANN schmeißt ihr so viel weißes Pulver rein, bis die Drogenfahndung kommt. Kneten, bis die Schüssel und vorzugsweise eure Hände nicht mehr allzu dreckig sind und der Teig 'ne schöne glatte Oberfläche hat. Dann beginnt der räudige Teil: Der Scheiß muss nämlich bisschen chillen, damit die Hefe ihre Magic machen kann. Halbe Stunde vielleicht? Ganze Stunde? Ja, werft einfach 'n Handtuch über die Schüssel, packt sie annen warmen Ort und wartet, verdammt.


Gut, 'ne Dreiviertelstunde ist vorbei und ich verhungere. Was sich natürlich gut trifft, weil ich das Wasserbad (etwa 1-1,5 Liter) noch nicht aufn Herd gestellt hab, das mindestens 5 Minuten vorkochen muss und die Brezeln, nachdem ich die 30 Sekunden drin gebadet hab, noch 'ne knappe halbe Stunde in den Ofen sollen. Ja, also ich hab jetzt erstmal das Salz fürn Teig vergessen, was schon mal der beste Fehler überhaupt ist. Schnell noch Salz hinterher geworfen und nochmal durchgeknetet. Danach wollt ich coole Brezeln formen, aber hab realisiert, dass ich iwie zu blöd dazu bin, also hab ich einfach Würste und anderes unförmiges Zeug daraus gemacht. 2 Päckchen Natron ins Wasser geworfen, und wer sich an den Chemieunterricht aus der Schule erinnert, der weiß, dass da bisschen ALLAHU AKBAR passiert. Darf jetzt erstmal den Herd putzen, brb.


Herd ist sauber, Natronbad köchelt, Brezelsticks kommen ins Wasser. 30 Sekunden später sehen die wie hart verschrumpelte Kaka aus. Not sure, ob sich das so gehört, aber an der Stelle ist mir 1) alles egal und 2) kann ich ohnehin nichts mehr am Ergebnis ändern. Ich bin Student und hab deshalb nicht mal die Mittel, "grobes Steinsalz" auf den Teiglingen zu verteilen, also schmeiß ich stattdessen für die letzten 3 Minuten noch bisschen Cheddar drüber. Mit Käse ist alles besser, haben so uncoole Foodblogger vor 5 Jahren mal gesagt. Mal schauen, ob ich dran sterb.


OK, Spoiler: Nein, ich sterb nicht dran, aber nach 30 Minuten sind die Dinger langsam so hellbraun und in 'nem Stadium, wo ich geschmacklich sag "Das ist gar nicht mal so gut". Werde die Dinger jetzt nochmal 15 Minuten zusätzlich backen und schauen, was passiert. Die Enden von so 'ner dünnen Brezelstange schmecken nämlich schon knusprig und gut brezelig, aber eben nicht wie erhofft. Vor allem der Teig im inneren schmeckt übelst fade und nach chemischem Badewasser. Bis dato bin ich kein Fan. Aber...je mehr ich davon esse, desto besser schmeckt's. Vielleicht hab ich statt Mehl wirklich Koks in den Teig getan, uff.


Finales Ergebnis: 15 Minuten extra Backzeit und die Dinger sind echt geil. Also immer noch nicht absolut brezelig, weil ziemlich kross, aber geschmacklich ziemlich gut und definitiv als Laugengebäck identifizierbar. Angenehme Laugennote, guter Brotcharakter, aber bissl mehr Salz wäre echt vonnöten gewesen. Als Beilage taugen sie auf jeden Fall und notfalls muss man eben 'n bisschen mehr Belag drauf schmieren, wenn man die so essen will, sind jetzt nicht überwältigend geil, aber naja. Würde wieder essen, 5.7/10.

Kommentare 4

  • Zitat von Jacqueline

    Supermarkt hat schon zu

    Hoffe das war ein Fehler und du wolltest eigentlich schreiben "Supermarkt hatte noch nicht offen" weil sonst wäre das ja eines dieser KAPITELVERBRECHEN!!

    • Hab natürlich um 4 Uhr morgens gegessen und "schon zu" gesagt, weil ich noch nicht geschlafen hab.

  • Wurde jetzt jedenfalls dafür angemault, dass ich die Hefe verwendet hab, weil man damit ja nächste Woche (!) Pizza hätte machen können, wow.