Meinungs-Montag #54: Kämpfe gegen wilde Pokémon

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

Jeder Pokémon-Trainer weiß, was ihn draußen in der Welt erwartet. Abenteuer, überall neue Pokémon, neue Freunde und natürlich ganz besonders eines: Hohes Gras. Denn dort sind all diese Sachen überhaupt erst anzutreffen. Okay, die Freunde vielleicht eher nicht, sofern man die Pokémon nicht schon als solche bezeichnet. Jedenfalls war das bereits bei der allerersten Reise in Kanto problematisch, als Professor Eich uns beobachtete, wie wir uns heimlich davonstehlen wollte. Mit seiner übersinnlich lauten Stimme, die einen immer wieder auf die Nutzung des Fahrrads hinweisen würde, leitete er uns an, dass wir uns ein Pokémon zur Verteidigung aussuchen sollen, damit wir überhaupt eine Chance haben. Umso erstaunlicher also, dass dieser Aspekt, der Kampf gegen wilde Pokémon in den kommenden Spielen Let's Go, Pikachu! und Let's Go, Evoli! offenbar kein Problem mehr darstellen soll. Da darf man sich zurecht fragen, ob Professor Eich nicht einfach senil geworden ist, den Spieler an diese Dinge zu erinnern.


Zumindest lädt das Nichtvorhandensein dazu ein, sich drüber Gedanken zu machen, ob die Kämpfe gegen wilde Pokémon so essentiell für Pokémon sind, wie man bisher dachte. Denn eigentlich läuft das ja alles nach Schema F ab: Man findet das Pokémon, schwächt es und fängt es schließlich. Die Extremvarianten davon sind wohl, dass entweder zu starke Attacken eingesetzt oder kritische Treffer gelandet werden und man sich erst wieder auf die Suche nach genau diesem Pokémon begeben darf. Viel Glück, wenn das noch ein recht seltenes war. Die nächste Spielstunde wird es uns danken, in der wieder nur vor den ganzen anderen Pokémon geflüchtet wird.

In Anbetracht dieser Flucht überrascht es nicht, dass Let's Go darauf setzt, die Pokémon auf der Overworld im hohen Gras anzuzeigen. Plötzlich ist es viel gezielter möglich, Pokémon zu suchen und zu finden, wodurch dieser lange Aufenthalt in der Wildnis deutlich abgekürzt werden kann. Das aber auch nur, solange das Spawn-Glück mit einem ist. Letztendlich ist das auch eine natürlichere Art, die Pokémon zu zeigen. Keine Zufallskämpfe bedeuten, dass die Spielwelt lebendiger wird und der Spieler besser integriert wird.



Die erste Herausforderung in der Spielwelt. Ob es uns besser gehen wird als Ash?


Dem entgegen steht dann wiederum das, was ich bereits angesprochen habe: Die fehlenden Kämpfe gegen diese Pokémon. Nun wird es möglich sein, Pokémon angenehmer zu suchen, aber die Spannung im Kampf, das Pokémon zu schwächen und dann mit dem Ball zu fangen, kann das einfache Werfen der Bälle nicht so einfach ersetzen. Das kennen wir schon seit knapp 20 Jahren und es wird daher ungewohnt sein, die ersten Würfe mit dem Joy-Con der Switch zu machen, der die Sache intuitiver gestalten soll.

Andererseits bleibt natürlich die Frage, ob die Verbindung aus Kämpfen und das selbstständige Werfen so gut miteinander harmoniert hätten. Nicht nur, dass man zuerst hoffen muss, dass das Pokémon nicht besiegt wird, ist besonders bei Legendären Pokémon die Vorstellung, 30 Bälle und mehr selbst zu werfen, nicht allzu prickelnd. Insbesondere dann nicht, wenn man aus bestimmten Gründen resetten muss und das ganze Spiel wieder von vorn los geht. Da ist es lediglich ironisch, dass gegen die Legendären Pokémon in Let's Go gekämpft wird, bevor sie gefangen werden sollen. Offenbar ist es ja doch möglich.


Persönlich denke ich nicht, dass das Wegfallen der Kämpfe ein allzu großes Problem darstellt, da die Begegnungen auf diese Weise ihre ganz eigenen Tücken haben. Waren das bei den bisherigen Spielen die Schwächungen, wird dies nun von den Würfen mehr oder weniger abgelöst, die man schließlich selbst beeinflussen kann. Ein bisschen zu viel oder zu wenig Schwung kann schon dafür sorgen, dass die Chance auf einen erfolgreichen Fang sinkt und dadurch, dass man sich diese Fangweise erst wieder antrainieren muss, kommt durchaus Spannung rein. Es wird, wie gesagt, ungewohnt sein. Fraglich ist, ob das über einen längeren Zeitraum auch motivierend bleibt und wird sich wohl erst mit Release der Spiele tatsächlich herausstellen können.


Wie denkt ihr mittlerweile über den Wegfall der Kämpfe gegen wilde Pokémon in Let's Go? Denkt ihr, ihr könnt euch damit arrangieren? Sagt es uns in den Kommentaren!

Weiterführende Links