Bisafacts Ausgabe #3

Auch in diesem Monat widmen wir uns erneut spannenden, mysteriösen, interessanten und skurrilen Fakten rund um das Thema Pokémon. Unter anderem behandeln wir die Gewichtsunterschiede von Pokémon und ein offensichtliches Geheimnis rund um die Pokémon-Professoren. In diesem Sinn: Los geht's!


Für den Anfang sehen wir uns doch einmal an, wie schwer Sonne und Mond sind, oder eher ihre Vorentwicklungen:

Zitat

Cosmog und Cosmovum bilden die einzige Entwicklunsgreihe, in der sowohl eines der leichtesten als auch eines der schwersten Pokémon vorhanden ist.

Wir kennen das ja, dass während der Entwicklung Pokémon normalerweise ihre Größe und das Gewicht verändern. Wo das je nach Entwicklungsreihe recht unterschiedlich sein kann, dachte sich Game Freak wohl, dass sie das etwas stärker auflockern müssten. Mit Pokémon Sonne und Mond wurden Cosmog und Cosmovum vorgestellt und obwohl es anfangs noch nicht ganz klar war, sind sie die Vorentwicklungen der Legendären Cover-Pokémon Solgaleo und Lunala. Ja, das war ein Plot-Twist.


Jedenfalls sind beide Pokémon, Cosmog und Cosmovum, sehr kleine Pokémon und besonders im Gewicht unterscheiden sie sich wie Tag und Nacht. Während Cosmog mit seinen 0,2m auf 0,1kg kommt, ist Cosmovum mit der geringeren Größe von 0,1m ganze 999,9kg schwer. Und zusammen ergänzen sie sich auf runde 1.000kg. Wow!


Eine offizielle Erklärung gibt es dazu nicht. Ihre Entwicklungen Solgaleo und Lunala sind respektive 230kg und 120kg schwer, aber zumindest bei Cosmovum können wir uns aufgrund dessen, dass die Entwicklungsreihe auf Sternen basiert, eine Theorie herleiten. Durch seine geringe Größe und das hohe Gewicht könnte es an Schwarze Löcher angelehnt sein, die dafür bekannt sind, Materie in sich aufzunehmen. Gestützt wird das durch Cosmovums Pokédex-Einträge, die von einem ähnlichen Phänomen berichten, damit es sich auf die Entwicklung vorbereiten kann.



Natürlich war auch im Pokémon-Anime Cosmovum ein Thema, als es sich aus Cosmog entwickelt hat. Ash hat, wie auch schon in älteren Folgen, seine Superstärke erneut ausgepackt und sowohl er als auch Pikachu halten es mehrere Male in den Händen. Wobei wir in diesem Fall wohl davon ausgehen können, dass Cosmovum einfach durch seine psychischen Kräfte schwebt. Danke, Ash, netter Versuch.


Als nächstes widmen wir uns den Pokémon-Professoren in den Hauptspielen. Auch wenn sich nur die wenigsten von ihnen offiziell getroffen haben, so sind sie allesamt dafür bekannt, bestimmte Themengebiete zu erforschen und allgemein recht professorisch auszusehen. Einen gibt es jedoch unter ihnen, der etwas aus der Reihe tanzt:

Zitat

Professor Eibe ist der einzige Professor der Hauptreihe, der in seinem offiziellen Artwork keinen weißen Laborkittel trägt.

Ob das stimmt? Sehen wir uns das einmal an.



Ja, Professor Eibe aus der Sinnoh-Region trägt in seinem offiziellen Artwork keinen weißen Laborkittel, sondern einen bräunlichen Mantel. Dadurch und mit seinem Koffer wirkt er mehr wie jemand auf Reisen, aber es wird ihm sicherlich keiner absprechen, dass er ein engagierter Pokémon-Professor ist. Bleibt nur die Frage, welche Kräfte er wohl durch einen weißen Laborkittel erlangen würde.


Zuletzt kommt noch der Manga Pokémon Adventures an die Reihe, der im deutschsprachigen Raum unter anderem als „Pokémon – Die ersten Abenteuer“ erscheint. Wie vielleicht allgemeinhin bekannt ist, werden dort in mehreren Arcs die Abenteuer der jeweils aktuellsten Pokémon-Spiele nacherzählt und mit eigenen Ideen versehen. Die Hauptcharaktere erhalten dabei immer die Namen des entsprechenden Spieleduos bzw. -trios und erleben, bewaffnet mit einem Pokédex, ein Abenteuer in der Region. Natürlich erhält auch jeder dieser Charaktere eines der ersten Partner-Pokémon der jeweiligen Region, um so für eine ähnliche Situation wie in den Spielen zu sorgen. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, sogar zwei an der Zahl:

Zitat

Weissy aus Pokémon Adventures ist bisher die einzige Pokédex-Besitzerin, die kein Starter-Pokémon besitzt. X ist der einzige mit zweien.

Im Arc zu Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 wird die Geschichte in der Einall-Region fortgeführt, wobei die Protagonisten nicht Schwarz und Weiss aus dem ersten Arc der Region sind, sondern Schwarzy und Weissy (die Namen kann man auch fast nicht verwechseln). Das stellte nun insofern ein Problem dar, da Serpifeu und Floink bereits im ersten Arc Partner von Pokédex-Besitzern waren, aber nur noch eines für die zwei neuen Charaktere übrig geblieben ist. Ottaro bzw. seine Entwicklung Zwottronin wird an Schwarzys Seite gestellt, während Weissy in diesem Fall leer ausgeht. Sie erhält zwar temporär Zugriff auf ein Floink, jedoch gehört dieses N und somit ist sie bisher die einzige Pokédex-Besitzerin, die keinen Starter als fixes Pokémon im Team besitzt.



Anders sieht das im direkt nachfolgenden Arc zu Pokémon X und Y aus. X erhält hier mit Igamaro nicht nur Zugriff auf einen der Partner in der Kalos-Region, sondern ähnlich wie in den Spielen auch auf ein Pokémon aus der Kanto-Region. Dieses Pokémon ist Glumanda geworden und bisher ist X in Pokémon Adventures der einzige Pokédex-Besitzer mit zwei Startern.


Und das war's auch schon für dieses Mal von den Bisafacts. Wir hoffen, dass ihr die ein oder andere neue Information mitnehmen konntet und wenn ihr selbst interessante Fakten rund um Pokémon kennt, freuen wir uns auf eure Einsendungen. Wir lesen uns!

Antworten 1

  • Antwort schreiben…
  • In Sachen Gewichtsunterschieden bei Pokemon fand ich immer Chelast interessant: Es wiegt (nachgeguckt) laut Pokewiki 10,2 kg. Die Weiterentwicklung Chelcarain bringt eine Vervielfachung des Gewichts auf 97,0 kg (warum eigentlich ohne was anderes als 0 als Nachkommastelle?). Chelterrar wiegt sogar 310 kg. Ashs Chelast im Anime wurde ziemlich bewegungsunfähig und ungeschickt durch die Entwicklungen und verlor quasi nur noch, als es sich entwickelt hatte. Wenn ein Chelast also zu Chelterrar wird und das womöglich in kurzer Zeit, müsste dies für das Mon die Hölle sein. Obgleich Chelterrar nochmals Gewicht auf jenes von Chelcarain drauflegt, hat Letzteres den bei dieser Entwicklungsreihe prozentualen größten Anstieg des Gewichts.

    Alte Bedankung 1
  • Diskutieren Sie mit!