Neu BSC-Außenreporter Dedenne II

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“

BSC-Außenreporter Dedenne


Dedenne



Hallo BSC-Fans!


Hier ist wieder Dedenne, euer Fanfiction-Maskottchen und exklusiver Außenreporter für den BSC! Vor wenigen Momenten haben sich die Leitungen für Votes zur Finalrunde geschlossen und das bedeutet, die Ergebnisse stehen fest! Doch auf die Verkündung und Preisverleihung werden wir wohl noch ein paar Stündchen warten müssen; ihr kennt ja die klassische BisaBoard-Bürokratie ... Deshalb dachte ich, wir vertreiben uns die Zeit bis dahin mit einem Spaziergang hinter die Kulissen und wagen uns in den Green Room, wo sich alle diesjährigen Teilnehmenden tummeln. Vielleicht können wir den einen oder die andere sogar zu einem kurzen Interview überreden! Wenn ihr also eure Favorit:innen gern ein bisschen näher kennenlernen möchtet oder ein paar Funfacts zu den Finalabgaben erfahren wollt, dann folgt mir einfach hinter die Bühne. Los geht's!


Dedenne: Wow, hier ist auf jeden Fall eine Menge los! Hmm, wen könnte ich wohl zuerst ansprechen? Die Person dort drüben sieht freundlich aus, da versuche ich mein Glück! Huhu, ELIM_inator! Hyvää päivää! Oder so.

ELIM_inator: Hyvää päivää auch dir, Außenreporter Dedenne!

Dedenne: Darf ich dir kurz ein paar Fragen zu deiner BSC-Abgabe stellen? Du warst ja einer der wenigen Teilnehmenden, die sich in ihrer Abgabe an eine Fremdsprache getraut haben. Und mit Finnisch sogar eine eher ungewöhnliche! Wurde deine Teilnahme etwa von Google Übersetzer gesponsort oder sprechen in deiner diesjährigen Heimatstadt Bluefinland tatsächlich alle Finnisch?

ELIM_inator: Tatsächlich sprechen in Bluefinland die meisten Leute nicht Finnisch, da die Stadt nur nach einer Art von Thunfisch benannt ist. Aber es eignet sich immerhin als lustiges Wortspiel! Und ich muss zugeben, dass Google Übersetzer an der Abgabe beteiligt war - ich habe fertig geschriebene Sätze dort eingegeben, um sicherzugehen, dass ich mich nicht in der Bedeutung von Wörtern geirrt hatte, weil das sonst wohl echt peinlich für meinen Heimatort geworden wäre. :totumfall: Unser tatsächlicher Sponsor ist aber Duolingo, wo ich die Sprache seit etwa einem Jahr lerne - tatsächlich habe ich den Duolingo-Finnischkurs schon durch, da er relativ kurz ist, upsi.

Dedenne: Oh, das ist ja spannend! Ich bin zwar kein großer Fan von Thunfisch, da knabbere ich lieber einen Keks ... Aber den Wortwitz fand ich echt super! Auf jeden Fall merkt man, dass du Finnisch sehr magst. Doch nicht nur die Sprache hat deine Abgabe besonders gemacht, sondern auch die Form. Wie kam es denn dazu, dass du dich ausgerechnet für ein Rondel entschieden hast? Unter den Gedichtformen ist das ja schon eine größere Herausforderung!

ELIM_inator: Ich liebe Rondels einfach sehr! Die Gedichtform hat so etwas Verspieltes durch die wiederholten Verse, das man sehr gut für die verschiedensten Effekte verwenden kann. Und für dieses mehrsprachige Gedicht habe ich nach einer Form gesucht, die eine gewisse Struktur hat, die die einzelnen Teile zusammenhält - da kam mir das Rondel mit seinen Wiederholungen einfach gelegen.

Dedenne: Stimmt, mit dem Rondel hast du es definitiv geschafft, dass die drei Sprachen in einem harmonischen Gesamtbild aufeinandertreffen. Und ich hoffe, auch dich wird man nächstes Mal wieder beim BSC antreffen! Hast du dir schon vorgenommen, im kommenden Jahr erneut eine finnische Abgabe zu verfassen oder bleibt das noch geheim?

ELIM_inator: Danke! Ich habe definitiv vor, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. In welcher Form und mit welcher Sprache, weiß ich aber selbst noch nicht so genau. Da müssen wir wohl einfach gespannt abwarten.

Dedenne: Na gut, dann werde ich versuchen, mich zu gedulden ...! Ich freue mich jedenfalls schon darauf, dich nächstes Mal wiederzusehen! Vielen lieben Dank für deine Antworten, die waren wirklich sehr spannend!

ELIM_inator: Auch von meiner Seite vielen Dank für das Interview! Oder auch: Kiitos ja nähdään pian!


Dedenne: Das hat wirklich Spaß gemacht! Mal sehen, wer hier noch eine interessante Geschichte zu erzählen hat ... Oh, hallo, JeCel! Ich bin so froh, dich hier im Getümmel entdeckt zu haben! Ich habe nämlich eine äußerst wichtige Frage genau an dich. Weißt du, ich zerbreche mir schon seit Beginn des BSCs mein Köpfchen über deine Abgabe. Ich habe lange gegrübelt und sogar ein Team aus feenhaften Detektiven engagiert, doch niemand von uns konnte bisher das Geheimnis deines Gedichts lüften. Deshalb hoffe ich, vielleicht von dir einen Hinweis zu erhalten: "Was war" es denn nun wirklich, was dem Du widerfahren ist? Eine Pechsträhne in der Spielhalle von Dukatia City? Oder wurde das Du vernichtend von Biankas Miltank niedergewalzt!?

JeCel: Hallo Dedenne! Es freut mich, dass ich mit meinem Gedicht so eine Neugier bei dir wecken konnte. Ich habe für mich festgestellt, dass mir Gedichte dabei helfen, Gedanken und Gefühle zu verarbeiten und so war auch dieses Gedicht inspiriert von einer Situation, die mir passiert ist. In diesem Fall steht das Lyrische Ich also stellvertretend für mich. Daher muss ich dich und alle anderen leider enttäuschen, da ich ebenfalls nicht weiß, was genau zu dieser Situation führte. Ich kann nur Vermutungen anstellen.

Dedenne: Soso, dann bleibt dieses Geheimnis wohl der Fantasie überlassen! Ich denke, ich stelle mir vor, dass das Du Bauchgrummeln vom Naschen zu vieler Kekse hatte, hihi.

JeCel: Haha, das könnte sein.

Dedenne: Jedenfalls finde ich es toll, dass du deine Erlebnisse in Gedichtform verarbeitest. Verbindest du vielleicht auch bestimmte Erinnerungen mit deiner Stadt Dukatia City, oder warum hast du genau dort deine BSC-Heimat gefunden?

JeCel: Irgendwie schon, ja. Soul Silver war damals meine erste Edition und ich mochte Dukatia City einfach von Anfang an. Ich habe viel Zeit in der Spielhalle dort verbracht und die Nähe zum Nationalpark und damit auch zum Pokéathlon gefiel mir sehr. Und die Pension war auch direkt um die Ecke, also hatte ich im Prinzip alles, was ich wollte, auf einem Fleck.

Ich würde sagen, es ist die Stadt in der ich mit Abstand am meisten Zeit verbracht habe. Da hat es sich nur richtig angefühlt, sie im BSC zu vertreten.

Dedenne: Oh, verstehe! Ja, Dukatia City hat wirklich viel zu bieten. Vielleicht sollte ich auch mal einen Ausflug dorthin wagen und im Park spazieren oder einen Einkaufsbummel im Kaufhaus machen ... Vielleicht treffen wir uns dann sogar mal dort! Ansonsten hoffe ich natürlich, dich auch nächstes Jahr wieder beim BSC zu sehen. Vielen Dank für deine interessanten Antworten!

JeCel: Einen Ausflug nach Dukatia City kann ich nur empfehlen! Gerade das Einkaufszentrum hat eine große Vielfalt an Produkten zu bieten und ist sicherlich für jeden etwas, der gerne shoppen geht. Und beim BSC nächstes Jahr werde ich sicherlich auch wieder dabei sein. Vielen Dank für das tolle Interview!


Dedenne: Offenbar eignet sich der BSC also auch zur Erweiterung der Reisezielliste! Dann schauen wir doch mal, ob ich noch ein weiteres Ziel entdecke! Wie wäre es mit ... ah, Flori! Hallo, Gray Ninja! Hast du vielleicht ein Minütchen? Ich würde gern kurz mit dir über deine BSC-Abgabe plaudern. Der Text zu deinem süßen Hamsterchen hat mich als entfernt verwandter Nager nämlich sehr berührt. Und die Fotos, die du von Mia gezeigt hast, können definitiv mit meiner Niedlichkeit mithalten! Möchtest du vielleicht eine kleine Anekdote über Mia erzählen? Was hat sie denn am liebsten gemacht?

Gray Ninja: Am liebsten wollte Mia immer raus. Zwar hatte sie ein 3m²-Gehege, aber Mia wollte immer noch mehr sehen und ist auch öfters mal ausgebrochen, bis ich den Zaun erneuert habe. Du hast ja das Bild gesehen, wo sie an der Ecke des neuen Zauns kratzt und Männchen macht:

Das war ihr Signal für "Lass mich raus!" Wenn ich dann meine Hand reingehalten habe, ist sie gleich an meinem Ärmel hochgeklettert und hat dann zum Beispiel meinen Bart oder meine Haare "frisiert" oder auf meiner Schulter Körner aus den Backentaschen geholt und geschält. Wenn ich sie in der Hand gehalten und gestreichelt habe, hat sie im Gegenzug meine Finger abgeleckt. Als sie noch jung war, wollte sie dann meistens auch neben mir erkunden und hat zum Beispiel meinen Grafiktablett-Stift angeknabbert oder das Kopfhörer-Kabel zerlegt. Im Alter ist sie stattdessen gern auf mir eingeschlafen, lag teilweise stundenlang auf meinem Arm oder Bauch und hat sich kraulen lassen. Ich werde nie vergessen, wie sie kurz vor ihrem Tod noch einmal an mir hochgeklettert ist um mir wie zum Abschied auf den Mund zu küssen.

Dedenne: Naww, dann war Mia also eine kleine Entdeckerin! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ihr eine tiefe Freundschaft zueinander hattet. Mit deinen Worten hast du sicher die Herzen vieler Votender berührt, was auch die Punkte für Flori zeigen. Doch nicht nur deine Abgabe war beeindruckend, auch deine Sprachaufnahmen aller diesjährigen BSC-Abgaben! Wie kam es denn dazu, dass du die Texte vertont hast?

Gray Ninja: Letztes Jahr wollte ich mir die Abgaben nebenbei anhören, aber bei Text to Speech sind die nicht soo gut zur Geltung gekommen, weshalb ich sie mir einfach selbst eingesprochen habe - dazu kommt noch, dass mir Voice Acting Spaß macht. Da die Aufnahmen dann auch anderen Leuten Freude bereitet haben, habe ich das dieses Jahr wieder gemacht.

Dedenne: Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmenden sich darüber sehr gefreut haben, ja! Vielen Dank jedenfalls für deine bereichernde Teilnahme beim BSC und für deine Antworten!


Dedenne: Hach, ich muss gestehen, ich habe echt eine Schwäche für berührende Abgaben ... Oho, das ist doch... Yuki, mit einer weiteren bewegenden Abgabe im Finale!

Yuki: Hallo Dedenne! :3

Dedenne: Hallo, darf ich kurz mit dir sprechen? Deine Abgabe beim BSC hat mich wortwörtlich begeistert! Du trittst ja für den Pyroberg an, wo sich der größte Friedhof der Hoenn-Region befindet. Und sicherlich schweben dort auch jede Menge Geister umher... *schluckt* Sag mal, hast du denn gar keine Angst, dich allein auf einem Friedhof herumzutreiben?

Yuki: Nein, überhaupt nicht! Man wird selten Orte finden die ruhiger und friedlicher sind. Nachts sieht man vielleicht die ein oder andere Laterne umher schweben, abseits davon liebe ich aber die Atmosphäre auf dem Pyroberg und die unglaubliche Aussicht die man vom Gipfel hat!

Dedenne: Verstehe, dann ist der Pyroberg natürlich ein passender Heimatort für deine Abgabe! An einem so ruhigen, inspirierenden Ort schreiben Gedichte sich wohl fast von selbst, hihi. Du hast dich allerdings dazu entschieden, dein Werk auf Englisch zu verfassen. Haben die Reimwörter so besser gepasst, oder was war der Grund dafür?

Yuki: Jein, es lag nicht ausschließlich an den Reimen. Ich fühle mich wohler damit, meine Werke in einer Sprache zu verfassen, mit der ich mich am besten identifizieren kann. Vor allem in einem Gedicht, welches sich mit der Selbstwahrnehmung befasst, war das ein wichtiger Aspekt.

Dedenne: Interessant, das kann ich sehr gut nachvollziehen! Ich schreibe meine Gedichte zum Beispiel gern mit Kekskrümeln, hehe.

Yuki: Das erklärt die ganzen leeren Kekspackungen hier! :D

Dedenne: Wie, leere Kekspackungen? *schaut unschuldig* Davon weiß ich nichts! Ähm, aber ja, es ist auf jeden Fall sehr wichtig, dass man sich der eigenen Stärken und Wünsche bewusst ist! Was würdest du denn Personen, denen das schwerfällt, als Rat auf den Weg mitgeben?

Yuki: Ich kann jedem, der ebenfalls eine solche (durchaus schwere) Phase durchmacht, nur empfehlen, sich ab und an etwas Ruhe zu gönnen, sich Zeit zu nehmen und in sich zu gehen. Verliert in all dem Trubel des Alltags nicht den Blick auf euch selbst und eure Wünsche und Bedürfnisse. Blickt darauf zurück, was ihr bisher erreicht habt, dann wisst ihr auch genau wo eure Stärken liegen.

Dedenne: Dein Ratschlag klingt nach einem guten Ansatz, um sich die eigenen Erfolge bewusst zu machen. In deinem Fall wäre das zum Beispiel das Erreichen des BSC-Finales! Ich drücke dir auf jeden Fall meine beiden Antennen für diese letzte Runde und danke dir vielmals für deine Antworten! Bis bald hoffentlich! ♪

Yuki: Bis bald, Krümelmonster 😊


Dedenne: Ah, dort drüben sehe ich noch eine Person, die ich unbedingt interviewen möchte! Hi, Thrawn! Dich hat es für den BSC nun schon zum dritten Mal auf die Zinnoberinsel gezogen. Als Geburtsort von Mewtu ist das nicht verwunderlich! In diesem Jahr hast du, wie du im Green Room bereits aufgelöst hast, eine Begegnung zwischen diesem legendären Pokémon und dem Glitch Missingno beschrieben. Hast du denn auch selbst schon mal in irgendeiner Form mit einem Glitch zu tun gehabt, der dich zu dieser Abgabe inspiriert hat?

Thrawn: Tatsächlich hatte ich sogar erst kürzlich mit einem Glitch zu tun: Ich bin nämlich fälschlicherweise in der ersten Runde des BSC ausgeschieden und dabei kann es sich ja nur um einen Fehler handeln. Ich habe auch der Wettbewerbsleitung deswegen geschrieben und freundlich zu verstehen gegeben, dass ich mich bis zum Bisaverfassungsgericht hochklagen werde, wenn das nicht augenblicklich und sofort korrigiert wird. Aber alles, was ich zurückbekam, war die überaus unhöfliche Antwort, dass zwar verstanden werden könne, dass das frustrierend für mich sei, aber kein Fehler vorläge und es nun einmal von den Votenden so entschieden worden sei. Eine himmelschreiende Ungerechtigkeit!! Nun ja, aber auch davon ab begegne ich in der Realität natürlich immer wieder diversen Glitches, die ein eindeutiger Beweis dafür sind, dass wir d̸͈̫͇͛̾̀e̵̥̜͈̔̂͋f̶̡͖͓̐̐i̶̟͓̰̾n̶͙͛í̶̠͠t̴̩̱̲̆i̷̙͖͗v̵̧̺̹̓ ̸͉̟̍͑n̴̨̮̓̃ͅi̷̡̊c̴̖͒̋h̴̭̺͇́̈t̸͎̗̭̑̽ ̷̩̜̬͒͒i̶̭̪̅ṋ̶̓͋̚ ̷̟̔e̶̺̚į̶̖̠͗͛n̴̬̲͍͐͋͝e̶͙͍̼̊͊r̸̻̭̩̔́ ̵̜̇Ṡ̵̢̪̗̚ì̶̼͕̦̎͛m̸̹̤͛u̶̻͑͐l̷̺̾â̶̝ṱ̷̖̼̆̓i̸̟̊̍͋ơ̴͔͌͒n̷͔͌ ̸͓͇̊l̶̖̫̉e̴͈̙̺͐̕b̷̖̳̼͒͠ě̶̡̦̼͆n̴̢͋,̸̯͝ ̸̗̖̮̒͝d̵̪̙̩̂́̐į̶̈́̏̒ě̸̡̢͇̓̏ ̸̲͚̀s̴͙͋̅̄i̴̢̮̿̍̀c̶͕͓̉ͅh̷̢͎͂ ̶̗̯͓͐̏̒s̸̛͙̝̺ë̶̘̞̝l̶̮̉͝ͅb̵̭̩͉̀̔s̶̩͇̠̿t̴̖̖̺͗̒̚ ̵̘̗̻̈k̸̗͚̈́ȯ̵̥̜ȓ̴̲̻́̊ṛ̴̖̠̍͂͠ỉ̶̭̿̆g̵̜̼͚̽̏ì̸̦̣̀ę̵̩̃͠r̵̡̈t̵̘̒ ̷̨̲̽͂̚͜u̸̘̲̓͛n̷͂ͅd̵̝̥̃̋̑ ̷̝̹͂̌̄ǎ̶̖̃l̵̡͓̣̆̓l̷̨͊͗͛e̷͚͖͌̏̎ ̵͕̝͊̐͑H̶̦̐i̷̋̆ͅn̶̫̏̐w̸͎̻̒͠ȇ̶͖̯i̶͉̦͑̀s̴̥̪̊͜è̷̫̯̑͂ ̴̖̍͂ȃ̷̭̝͎ȕ̷̹̽f̵̢̤̄ ̷̹̦̂i̴̛̯̒̚h̷̛̙̤r̸̢̛̲e̸̢̦̦̅̓͑ ̷̠̗̳̆̓E̶̛̼͕̾x̶̩̼̀ǐ̴̦̝̚͘s̶̺̖̈́͗t̵͕̼̖̀̌e̷͖͑̀͘n̸͉̠͔̐͊z̷̼͛̆ ̶̳̈́͂͠b̵̦̘̀ẹ̶͙̃s̶̼̗̀̋e̷̢̠̾̆͜i̷͙̿̕t̷̪̺̄ḯ̴̖͚͛̿͜g̴̝͂͛t̶̜͗̋.̸̳̍̚͘

Dedenne: Stimmt, dein Ausscheiden aus dem Wettbewerb kommt tatsächlich einem argen Systemfehler gleich! Falls du einen Zeugen vor dem Bisagericht brauchst, gib mir Bescheid!! ... Ähm, aber zurück zu deiner Abgabe selbst: Ich kann mir auf jeden Fall gut vorstellen, dass Mewtu und Missigno sich blendend verstehen und vielleicht sogar enge Freunde werden! Was meinst du, würden die beiden am liebsten zusammen machen? Ein Eis essen? Oder doch eher die Weltherrschaft an sich reißen?

Thrawn: Ich denke, ein Eis essen würde für die beiden schon ganz gut klingen. Es passt ja auch gut dazu, wenn sie schon an einem Strand sind. Natürlich kann die Weltherrschaft danach aber immer noch folgen, ich denke nicht, dass sich das gegenseitig ausschließen muss, zumal ich vermuten würde, dass wer die Welt beherrscht, auch ganz viel Eis bekommen kann (wohlgemerkt aber kein Walnusseis, denn das braucht kein Mensch, kein Pokémon und auch kein Glitch).

Dedenne: Kein Walnusseis also, ist notiert! Liebe Lesende, merkt euch das für den Fall, dass irgendwann zwei außergewöhnliche Besucher vor eurer Tür stehen! Mich würde das ja sehr freuen, hihi. Ich wünsche Mewtu und Missigno jedenfalls ganz viel Freude bei ihren gemeinsamen Abenteuern und hoffe, wir dürfen bald wieder etwas von diesem bezaubernden Duo lesen! Zum Abschluss habe ich hier noch eine Frage an dich, die uns von einem enthusiastischen Fan deiner Abgabe eingesendet wurde: Dieser hat das Gerücht gehört, dass es neben der Zinnober- auch eine Zinnunterinsel geben soll. Kannst du uns als Ortskundiger vielleicht mehr darüber erzählen!?

Thrawn: Das ist im Grunde korrekt, nur dass es die Zinnunterinsel natürlich nicht neben, sondern unter der Zinnoberinsel gibt. Damit bezeichnen wir ein Höhlensystem, das mal vulkanisch aktiv war und das sich unter der der darüberliegenden Insel befindet. Ein paar Leute, die immer Panik schüren wollen, behaupten, die vulkanische Aktivität wäre immer noch vorhanden und es könnte durchaus zu einem Vulkanausbruch auf der Insel kommen, aber ich persönlich bin mir wie auch die meisten anderen relativ sicher, dass das nicht passieren wird. Ich meine, klar, in letzter Zeit häufen sich die Erdbeben auf der Insel ein bisschen und hier und da tritt auch mal Magma hervor (manchmal in Verbindung mit Magmar), aber so etwas gab es auch früher schon, also kein Grund zur Sorge. Im Übrigen möchte ich mich bei dem Fan für diese Frage bedanken, denn nach der Zinnunterinsel fragen tatsächlich sehr wenige, die meisten wollen wissen, ob es auch eine Zinnkellnerinsel gibt. Aber die gibt es natürlich nicht, das wäre ja auch völlig absurd.

Dedenne: Wow, das ist ja wirklich spannend! Ich hätte nicht erwartet, dass dieses Gerücht wahr ist, doch dank dir haben wir nun ein großes Geheimnis gelüftet! Vielleicht wirst du oder jemand anderes ja beim nächsten BSC sogar für die Zinnunterinsel antreten? Ich kann es kaum erwarten, das zu erfahren! Vielen Dank jedenfalls für deine aufschlussreichen Antworten und hoffentlich bis nächstes Jahr!


Dedenne: Geheimnisse aufzudecken macht wirklich Spaß, hihi! Ich hoffe, ihr habt ebenso Freude an diesen kurzen Einblicken in die Geschichten einiger BSC-Abgaben gehabt und seid genauso gespannt wie ich auf die große Auflösung! *sprüht Blitze vor Aufregung* Bald ist es schon so weit, also behaltet die Bühne im Blick und bis nachher! ♪

Kommentare 1

  • Ich wusste schon immer, dass die Zinnoberinsel irgendetwas vor der Welt verbirgt! Jetzt frage ich mich aber, ob aus der Zinnunterinsel auch die ganzen Glitches kommen. :unsure:

    Gefällt mir 3