Nicht veröffentlichte Episoden des Pokémon Anime

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

Was braucht es für eine Pokémon-Episode? Zuerst muss eine Grundidee her. Wohin geht die Reise, was passiert, welche Figuren werden gezeigt, worin gipfelt die Episode und wie soll sie enden? Es werden Konzeptgrafiken angefertigt, aus schlichten Outlines irgendwann vollendete Bilder. Diese müssen animiert und koloriert werden - und natürlich dürfen auch Musik, Effekte und die Synchronisation nicht fehlen. Kurzum: Es steckt eine Menge Arbeit darin. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Episode am Ende gar nicht erst gezeigt wird.

Fans der ersten Stunde werden sich vielleicht noch an diesen einen besonderen Moment erinnern. In der Episode 67 der ersten Staffel stellt Professor Eich die Erfolge seines Enkels Gary denen von Ash gegenüber. Als Veranschaulichung führt der Pokémon-Professor seine Gäste in einen Raum, in welchem die Pokébälle von Trainern aus Alabastia zu finden sind. Ash habe sehr viele Pokémon gefangen, kommentiert Misty bei einem Blick auf Ashs Pokébälle, was Professor Eich damit begründet, es handle sich hierbei hauptsächlich um Tauros aus der Safari-Zone. Doch selbst der aufmerksamste Zuschauer von damals wusste von diesen Abenteuern nichts. Denn die entsprechende Episode, »Miniryu no Densetsu« (zu Deutsch etwa »Die Legende von Dratini«) wurde nie im westlichen Fernsehen ausgestrahlt. Und weil das Internet zu jener Zeit noch deutlich weniger Informationen als heute im Angebot hatte, blieben die Umstände darüber lange Zeit im Dunkeln.

Warum also entschloss man sich dazu, die Episode nicht außerhalb von Japan auszustrahlen? Das Unternehmen 4Kids Entertainment, welches zur damaligen Zeit mit der Übersetzung des Animes betraut war, begründet diesen Schritt durch die Gewaltdarstellung in Form von Feuerwaffen, welche in besagter Geschichte zu finden sind. Jedoch war es längst nicht die erste Folge, in der Waffen gezeigt oder scharfe Munition auch abgefeuert wurde. Auch war es längst nicht die letzte. So wurde in der Episode »Der geheimnisvolle Leuchtturm“ das mysteriöse Pokémon von Team Rocket mit einem Raketenwerfer beschossen.

In »Die Schiggy-Meute« richten einige Ladenbesucher, die zuvor von den ebenfalls bewaffneten Mitgliedern von Team Rocket überfallen wurden, scharfe Waffen auf Ash. Obwohl wie schon in »Miniryu no Densetsu« Waffen gezeigt und teilweise auch zum Einsatz kommen, wurden die beiden anderen Episoden ausgestrahlt. Und hier noch eine Anmerkung: In jeder dieser drei Episoden fängt Ash ein Pokémon für sein Team, was bedeutet, sie alle sind für den weiteren Verlauf der Serie von besonderer Bedeutung. Doch wo wird ein Schlussstrich gezogen? Wann ist Gewalt zu viel Gewalt? Was darf man zeigen, was nicht? Diese Fragen lassen sich nur schwer beantworten. In den weiteren Staffeln kann jedoch ein deutlicher Rückgang von realitätsnahen Waffen festgestellt werden. Es ist also davon auszugehen, dass das Thema Waffengewalt im Pokémon-Anime, mit dem mittlerweile schon bei der Produktion neuer Folgen sorgsam umgegangen wird.


Doch ist das bereits alles? Gibt es noch weitere unveröffentlichte Folgen oder Szenen? Die Antwort lautet: ja. Bei mittlerweile mehr als 1.000 wurde nicht nur einmal der Rotstift angesetzt. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich und nicht nur auf Waffengewalt zurückzuführen. Auf einige dieser Episoden sowie die Hintergründe, warum diese nicht veröffentlicht wurden, möchten wir euch hier aufmerksam machen:

»Dennō Senshi Porygon« (zu Deutsch etwa »Elektrischer Soldat Porygon) wurde Ende 1997 einmalig in Japan ausgestrahlt. Durch übermäßige Lichtreizung und Farbwechsel in Rot- und Blautönen klagten Zuschauer über starke Kopfschmerzen. Ferner wurden mehrere hundert Kinder wegen Krampferscheinungen in Krankenhäuser eingeliefert. Seitdem wurde die Episode nicht mehr im öffentlichen Fernsehen ausgestrahlt. Zur Zusammenfassung dieser Episode


In der Episode »Der Kampf auf der bebenden Insel! Schmerbe gegen Welsar!!« stehen von Welsar verursachte Erdbeben im Fokus. Ursprünglich geplant war deren Ausstrahlung im November 2004 in Japan. Kurz vorher erschütterte jedoch das »Chūetsu-Erdbeben« die zentralgelegene Insel Japans. Aus Gründen der Rücksichtnahme für die Opfer des Erbebebens wurde die Episode in Japan nicht ausgestrahlt. Auch in der restlichen Welt blieb diese Episode ungesendet. Seither wurden Boden-Attacken wie Erdbeben oder Intensität nicht mehr im Anime gezeigt (Stand Oktober 2019). Zur Zusammenfassung dieser Episode


Unausgestrahlt ist bislang ebenfalls der Zweiteiler »Team Rocket gegen Team Plasma!«. Kurz vor der geplanten Veröffentlichung wurde Japan Opfer des »Tōhoku-Erdbebens«, das die Ostküste der Insel mit einer Stärke von 9,1 auf der Richterskala erschütterte, einen Tsunami auslöste und ein Strahlungsleck im Fukushima-Atomreaktor verursachte. Die Episoden weisen zwar keine Gemeinsamkeiten mit der Naturkatastrophe auf, doch wurden sie dennoch zurückgehalten und auch bislang weltweit nicht ausgestrahlt (Stand Oktober 2019). Zur Zusammenfassung dieser Episode

018_05.jpg

In der Folge »Beauty and the Beach«* trägt James einen Bikini mit aufblasbaren Brust-Imitaten. Durch die Kontroverse um die übermäßige Zurschaustellung von Sexualität wurde diese Episode für das westliche Fernsehen gestrichen. Die fragwürdigen Szenen wurden im Nachhinein jedoch entfernt und die Folge einmalig in den USA ausgestrahlt. Zur Zusammenfassung dieser Folge

*Anmerkung: Beauty and the Beach ist ein Wortspiel auf »The Beauty and the Beast - Die Schöne und das Biest. Bei einer wortgetreuen Übersetzung ins Deutsche verliert das Wortspiel seinen Sinn. Der deutsche Episodenname ist nicht bekannt.

019_03.jpg

Vorübergehend wurden die Episoden »Der Terror-Turm« sowie »Tentacha und Tentoxa« in den USA nicht gezeigt. Als Grund werden Parallelen zu Terroranschlägen am 11. September 2001 durch das Terrornetzwerk al-Qaida genannt. Während der Name »Der Terror-Turm« einen gedanklichen Zusammenhang zu den angegriffenen Türmen des World Trade Centers zulassen könnte, kritisierte man in »Tentacha und Tentoxa« dagegen die übermäßige Zerstörung von Gebäuden durch Tentoxa. Zur Zusammenfassung von "Der Terror-Turm". Zur Zusammenfassung von "Tentacha und Tentoxa"

Mit schwarzer Gesichtsfarbe, prallen rosa Lippen, blonden Haaren, klaffende Augen und korpulentem Körperbau stelle Rossana einen rassistischen Stereotyp dar, kritisierte die afroamerikanische Kinderbuchautorin Carole Boston Weatherford. Die nachfolgende Debatte um Rossana hatte zur Folge, dass Episoden wie »Rossanas Odysee« in den USA nicht mehr ausgestrahlt wurden und das Pokémon im Nachhinein eine lila Gesichtsfarbe erhielt. Eine weitere Episode, die aus Vorsicht vor Kontroversen um rassistische Stereotype nicht im westlichen Fernsehen ausgestrahlt wurde, lautet auf den Namen »Satoshi to Nagetukesaru! Yūjō no Touchdown!!« (zu Deutsch in etwa: »Ash und Quartermak! Touchdown der Freundschaft!«. In dieser Folge wird Ash mit dunkler Gesichtsfarbe sowie einem Kostüm gezeigt, um besser mit zwei Rudel Quartermak kommunizieren zu können. Zur Zusammenfassung dieser Folge

032_04.jpg

Die kulturelle Kluft zwischen Japan und Südkorea sorgte in der Vergangenheit wiederholt dazu, dass Episoden, die die japanische Kultur darstellen, nicht in Südkorea gezeigt wurden. Dies beinhaltet beispielsweise die traditionelle Kleidung, wie sie beispielsweise in »Im Reich der Düfte« oder in »Böse bis auf die Knochen« zu sehen ist, dem Fest in »Die verlorene Seele« sowie die Darstellung von Ninjas/Samurai wie zum Beispiel in »Die Herausforderung« oder »Die Arena der Ninjas«. Zur Zusammenfassung dieser Folgen