Adventskalender: Türchen Nr. 3

OH BOI, IT’S CHWISTMAS!


Heute ist der 3. Dezember, und das heißt, dass übermorgen…äh, scheiß mal auf Übermorgen, denn der 3. Dezember ist ein ganz besonderer Tag, denn heute vor 271 Jahren wurde Francisco Javier de Lizana y Beaumont geboren und der war Erzbischof von Mexino. Wisst ihr, was Erzbischöfe feiern? Genau: Weihnachten!


Ich zelebriere diesen vorweihnachtlichen Abend daher mit einem schönen Stamperl (österreichisch für „Kurzen“, norddeutsch auch „Lütten“) aus meinem Adventskalender. Was haben wir denn heute Schönes hier drinnen…oh! Heute gibt’s wohl einen Zimt-Apfel-Sahne-Likör (kurz ZASL) – wieder mit Aroma, aber diesmal steht explizit „Zimt-Apfel-Aroma“ drauf! Haben wohl aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Entweder das oder die meinen wirklich immer, dass die Hauptkomponente das Billoaroma ist, na dann, gute Nacht. Hab ich eigentlich mal erwähnt, dass die Likörpalette ausm Lidl ist?


Schon wieder Sahnelikör. Bin gespannt, wann die Streak da mal abreißt und man zum Klaren übergeht. Immerhin scheinen keine Farbstoffe zugesetzt zu sein, weil das Ding genauso samenklar wie vorgestern ist. Ich öffne den Verschluss und vernehme…oh! Deutlicher Apfel, der jetzt nicht künstlicher als der gewöhnliche Apfelduft, den man von Apple-flavoured Gedöns kennt ist. Hintergründig legt sich der Zimt dorthin, wo normalerweise der beißende Alkoholgeruch lauert. Gekonnt überspielt, Zimt, Chapeau! Ich gieße ein; anders als gestern gibt es keinen Samenstau. Beim erneuten Riechen vernimmt man schon mehr den typischen Geruch von Berentzen Saurer Apfel, aber immer noch unaufdringlich und mit einer sanften Zimtnote hinterher. Aber jetzt wollen wir mal schauen, wie der Lütten schmeckt, ne?


Unerwarteterweise kommt dieses Milchig-Zimtige zuerst auf meine Geschmacksknospen. Das ist ja…überraschend angenehm! Der Apfel schwingt trotz dem dominanten Odeur nur marginal mit, was sich auch beim Exen nicht ändert. Da kommt im Abgang kurz der Alkohol durch, aber verschwindet recht schnell wieder, auch wenn er im Hals das typische warme Brennen hinterlässt, was ich allerdings zur kalten Jahreszeit durchaus begrüße. Insgesamt sehr sahnig wieder einmal mit einem interessanten, süßen Zimthauch, der erst im Abgang vom Apfel heimgesucht wird. Ja, war jetzt eigentlich gar nicht so räudig, wie befürchtet, lol.


Vielleicht wird das jetzt einfach immer abwechselnd einen Tag lang gut und einen Tag lang richtig scheiße. Heute hat’s auf jeden Fall gemundet, und auch wenn ich ein wenig vom Apfel vermisst habe, war der Geschmack insgesamt doch recht positiv. Wie schon an Tag gibt’s Abzüge für Themenverfehlung, weshalb ich dem Spaß insgesamt so 6/10 Gourmetpunkten und 5/5 Besäufnissen gebe.



Bis morgen dann, gleiche Welle, gleiche Stelle!

Kommentare 8

  • Zimt-Apfel-Sahne-Likör. Das klingt doch eigentlich schon so richtig beschissen...

    Aber beten wir dafür, dass es morgen nicht ganz so scheiße wird!

    • Das klingt nach "HE, BRUNO, WAS HABEN WIR NOCH IM LAGER?"-Likör, gell?

    • "Ja genau, bring mal den scheiß mit, den wir nie loswerden!"

      Alte Bedankung 1
  • Hmm Apfel und Zimt, 2 Sachen die ich liebe :3