Mehr als 170.000 Besucher in Dortmund anlässlich der Pokémon GO Safari Zone

Vor einigen Monaten wurde durch die offiziellen Kanäle von Pokémon GO angekündigt, dass es auch in diesem Jahr wieder eine Pokémon GO Sommertour geben soll, die durch die ganze Welt tourt. Hierbei machte die Tour auch einen Halt in Europa und bot dort am gestrigen Wochenende eine Vielzahl von Aktionen für die Spieler des Handygames. Neben aufgebauten Fotowänden, einer Seilbahn durch den Park, eine Vergabe von Goodies und eigene Teamlounges für die Spieler, gab es auch innerhalb des Spieles einige Überraschungen: Das Event hat für die Zeit der Aktion das sonst nicht bei uns erhältliche Pokémon Corasonn auch in Dortmund freigeschaltet. Begleitet wurde es von zahlreichen Icognito, die mit ihren verschiedenen Buchstaben den Namen der Stadt, DORTMUND, geschrieben haben. Neben diesen beiden Pokémon wurde auch die Rate von schillernden Pokémon erhöht, sodass viele Spieler nicht nur das neu erhältliche andersfarbige Pokémon Roselia fangen konnten, sondern auch schillernde Pokémon wie PIkachu, Wablu, Karpador und Aerodactyl, die bereits zuvor erhältlich waren. Dieses Angebot an Pokémon führte dazu, dass an beiden Tagen alleine im Westfalenpark ganze 28,6 Millionen Pokémon gefangen werden konnten. Täglich um 12 Uhr wurde zudem ein Gruppenfoto eines Teils der Teilnehmer im Park gemacht, welche sich dafür extra an der Seebühne zusammengefunden hatten.


Durch den großen Ansturm im Westfalenpark kam es besonders am Samstag morgen bis Nachmittag zu Problemen der Pokémon GO-Nutzung, was einige Trainer daran hinderte sich in das Spiel einloggen zu können. Gegen 16 Uhr am Samstag wurden die größten Probleme zwar erfolgreich gelöst, jedoch hatte dieses zu etwas Unmut bei den Spielern geführt. Als Entschädigung und Entschuldigung für die Probleme mit dem Spiel wurde jedoch angekündigt, dass ein besonderes europaweites Event für alle Spieler folgen soll. Wie das Event genau aussehen wird ist bisher noch nicht bekannt. Sobald es nähere Informationen gibt, werden wir euch darüber informieren.



Weiterführende Links