V. P!nk - So What


Das fünft Lied ist, im Vergleich zu den vier vorherigen Liedern, schon ein paar Tage älter. Und auch hier habe ich direkt wieder zwei Hintergründe parat. Der erste von den beiden ist wohl weniger besonders, der zweite irgendwo erwartbar.

Nun, der erste Hintergrund: Das Lied (oder vielmehr der Refrain!) war damals mein erster Handyklingelton! Das war damals noch mit irgendeinem alten Nokia, als Smartphones noch nicht der Standard waren und als ich gerade mal in der 5. Klasse (möglicherweise sogar schon Anfang der 6. Klasse) war. Zu der Zeit war mein Englisch natürlich wesentlich schlechter als heute, wobei ich im Groben zumindest gecheckt habe, in Verbindung mit dem Video, worum es geht. Irgendwann war die Zeit des Liedes aber vorüber und ich habe mich anderen Dingen gewidmet.

So später nämlich den Boys, wo wir schon beim zweiten Hintergrund wären: Liebeskummer! Es wird gar nicht mal so viel später gewesen sein, vielleicht 8. oder 9. Klasse, wo es mich das erste Mal so richtig erwischt hat. Nachdem dann das Lied irgendwann wieder ausgegraben war und das textuelle Verständnis ebenfalls kam, war das Lied ein hilfreicher Begleiter durch jene Zeit. Es war irgendwo ein Ventil für die Wut, aufgrund der Power des Liedes selbst, aber auch aufbauend, den Blick nach vorne zu richten. Die Mischung machte es einfach.

Kommentare 2

  • Immer diese Boys

  • P!nk ist immer gut und wird es vermutlich auch immer sein.


    Und vermutlich auch besser um seinen Liebeskummer zu verarbeiten als Rihannas "Russian Roulette", was damals mein Lied für... eben jenes war.