BIG RÖSTI

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex

„Manchmal braucht man im Leben a Gaudi.“

-Chester Bennington, ca. 2017


Seit Wochen gehe ich auf dem Zahnfleisch – und das ist in Anbetracht meines fortschreitenden Skorbuts alles andere als erheiternd. Vitamin C braucht mein ausgemergelter Leib, doch woher? WOHER?


In meiner Haut herumkriechend, das wunde Zahnfleisch will nicht heilen, schiebe ich mich durch die Straßen der Stadt. Ich bin auf dem Weg in die Obstbar meines Vertrauens, doch dann erblicke ich IHN: den Big Rösti – den Star der Hüttengaudi.


So meine Recherche[1] mich nicht trügt, gibt es den Big Rösti (damals noch bei den „Hüttenzauber“ Specials) bereits seit Januar 2006. Damals sorgte er wegen seiner Andersartigkeit für Furore: Kann denn ein Burger ohne Salat in Europa funktionieren?! Nun, jedes Jahr kommt er zurück in die heimischen McDonalds-Filialen, dabei von Freudenschreien untermalt, hörbar von Flensburg bis nach Kärnten, also...ja, kann er wohl. Ich selbst kann ja auch nicht leugnen, dass mir jedes Mal zu Jahresbeginn die Körperfunktionen vor lauter Glückseligkeit entgleisen (da wird dann wieder Milch aus der Nase gepustet), weil dieser scheiß Burger endlich wieder auf der Speisekarte steht. Da geht man zur Abwechslung sogar freiwillig zu Mecces und nicht, weil er eben am Bahnhof in der Nähe ist und man nicht schon wieder Nudeln mit Tomatensoße will.


Doch das Erstehen eines Big Röstis gestaltet sich als heitere Suche: In den frühen Abendstunden machten mein Adjutant Panpan und ich uns auf die Suche nach so einer Delikatesse. Hey, vielleicht wisst ihr’s schon, aber ich studier‘ Geographie, also hab ich diese Odyssey mal in Kartenform festgehalten:



Also, wir wollten zuerst in Richtung 2 fahren, aber die U-Bahn kam erst in 5 Minuten (und als Erklärung für Dorfmenschen: U-Bahn-Wartezeiten sind wie Schulnoten: Alles über 4 ist einfach unbrauchbar). Demnach sind wir in die andere Richtung gefahren, weil’s dort auch irgendwo ‘nen Mecces gibt. Das lief dann ca. so ab:


Me: Can we have Mecces?

Mom: We have Mecces at home.

At home:



Andreas R.[2] sagt dazu:

„Seit ein paar Jahren gibt es diese Filiale direkt bei der U4 Pilgramgasse. Es muss wohl eine der kleinsten Filialen in Wien sein und auch die Speisenauswahl ist sehr eingeschränkt - es gibt eigentlich nur die klassischen Burger und keinerlei Spezialaktionen. Was es auch nicht gibt sind Sitzplätze, vor Ort essen empfehle ich nicht, da es darüber hinaus auch immer ziemlich dreckig und schmuddelig ist.“


Haben keine Selbst-Order-Automaten, man MUSS also mit den Kassenmenschen reden, die einen eh nicht verstehen. Und dann gibt’s keine Aktionen, also KEINE Nuggets zu meinem Rösti, den’s eh auch nicht gab. Cool, danke, wiedersehen, weiterfahren. Hätte man also lieber die 5 Minuten gewartet, uff. Diesmal kam die U-Bahn immerhin direkt. Wir fahren direkt durch, 5 Stationen ohne Stress, steigen aus, rein in den Mecces. Man sieht bereits majestätisch den Big Rösti über den Kassen prangen – mit dem Zusatz „Ausverkauft“.


JA HABEN DIE AUS 1933 NICHTS GELERNT?!, frage ich mich empört, zünde den Laden an und fahr weiter. Da die Polizei sicher gecheckt hat, dass wir zum nächsten Mecces wollen, haben die die U-Bahn-Station gleich gesperrt, weshalb wir eine Station weitergefahren sind (und das lag sicher nicht dran, dass Google Maps einem einreden wollte, dass das näher am McD wäre) und den restlichen Weg zu Fuß gingen. Es war kalt und windig und das mit solch einer Konsistenz, dass ich augenblicklich gelernt habe, dass Wind eigentlich nur stehende Luft ist, die einem wegen der Erdumdrehung trotzdem mit 1.700 km/h in die Fresse bläst, checkmate, Flat-Earthler. Meine Augenbrauen haben sich angefühlt, als hätt ich 2 kg Botox reingespritzt, bis ich halb erfroren im 3. Mecces ankam.


Ja, cool, die wollten erstmal meine Handy-Gutscheine nicht haben, dann hätten die fast das Getränk vergessen (MEINE DIÄTCOLA!!), ja, dann hat man irgendwann für 9,10 € ‘n Rösti-Menü mit ein paar Bonus-Nuggets gekriegt. Ich bin soweit glücklich – nicht wegen des Essens, sondern weil ich endlich nach Hause kann. War btw auch nicht lustig, mit ‘nem eiskalten Getränk in der Hand bei Minusgraden.


tl;dr: U-Bahn-Fahren macht keinen Spaß und Mecces in Wien ist genauso unfähig wie überall sonst

WEITER MIT DER VERKOSTUNG!


Wir haben nun einen Burger vor uns, von dem manch einer sagt, er sei das Beste, was Mecces je produziert hat, vom Cheeseburger besoffen um 3 Uhr morgens mal abgesehen. Bestehen tut der Spaß aus:


Bun (mit Käse und Speck bestreut)

Beef Patty

Rösti (duh)

Speck

Schmelzkäsescheibchen

Soße (vermutlich iwie 50/50 Emmentaler und Mayonez)


REINGEBISSEN WIRD, bevor die Scheiße jetzt erkaltet wie meine Augenbrauen vorhin. Und, ahh, alles bleibt an Ort und Stelle. Nachdem’s keinen Salat gibt, der mit der Soße seltsam verklebt ist, kann auch nix davon dazu beitragen, dass der Burger im Brötchen verrutscht. Ich schmecke Beef, ich schmecke das Vitamin C der Kartoffeln und wie es mein Skorbut kuriert. Der Burger kommt mal mit mehr, mal mit weniger Soße daher. Ich hatte ‘ne angenehme Menge davon und finde sogar, dass die leicht angemayonnaiste Sauce nicht verkehrt ist. Mit ihrer leichten Säure balanciert sie den Burger ein wenig aus. Und mit ihrem Fett passt sie hervorragend zum Rösti, der durch seinen Urlaub in der Fritteuse für die Befeuchtung des Burgers sorgt. :^) Der Speck tut dann auch noch sein Übriges und bringt noch so ‘ne deftige Grillnote hinein. Also ich sag’s euch, Loide: Wenn ihr prinzipiell nix gegen Mecces habt, dann ist der Burger mega. Aber auch hier gibt’s natürlich diese übliche Mecces-Fette, die so ‘nen leicht muffigen Aftertaste hinterlässt. 46 g reines Fett pro Burger[3].


Also, ich hab bis jetzt schon so ca. 20 Big Röstis insgesamt gegessen. Und immer war’n se warm und lecker. Und heute. Heute war das auch wieder so. Nach 10 Minuten Heimfahrt war der Burger noch warm, der Käse war noch flüssig, nirgends festgeschmolzen, also lag das Teil dort keine 2 Minuten rum. Und das, Freunde, ist wie ein Big Rösti aussehen muss. Mahlzeit.

Gourmet-Meinung fällt mir ein bissi schwierig, weil’s halt a) ein sehr nicer Burger ist, den ich mir immer wieder UND WIEDER UND WIEDER reinpfeife, bis ich 300 kg hab, andererseits ist’s halt Fastfood und da tu ich mir immer ein bisschen schwer, ‘ne sehr hohe Punktzahl rauszuhauen. Aber Realtalk: Schon einige Burger gegessen, die auf nobel gemacht haben, schon einige Burger aus Murica probiert, die das salatlose Prinzip verfolgen, aber alle stinken se gegen den Big Rösti ab. Und außerdem bewerte ich sowieso alles viel zu nett, lol. Da find ich schon, dass ich ruhig 8.9/10 Punkten vergeben kann - wenn man berücksichtigt, was dieser Burger sein will. Danke, wiedersehen, hat mich gefreut.


[1] https://de.alt.fan.fastfood.na…ig-mac-hamburger-royal-ts

[2] https://www.yelp.es/biz/mcdonalds-wien-7

[3] https://www.mcdonalds.com/de/d…roduct/big-rsti-6486.html

Kommentare 4