Baby, I know you ain't scared to catch feels, feels with me

Eigentlich wollte ich einen Nudes-Blog starten, ich befürchte jedoch, dass ich dann die längste Zeit Globaler Moderator war (hah lol, das ist alt). Insofern wird das hier ein Blog zu meiner liebsten Musik, in dem ich euch regelmäßig nur das Beste zeige. JA DAS BESTE.


    Eines meiner ewigen Lieblingslieder von einer meiner liebsten Künstlerinnen: Work von Iggy Azalea!


    Ich weiß gar nicht mehr so genau, warum ich diese besondere Bindung zu dem Lied aufgebaut habe. Ich meine, mal davon abgesehen, dass es nicht immer allzu einfach ist, sie zu verstehen (sie ist Australierin, lol), ist sie auch noch recht schnell, sodass man nicht immer alles sicher versteht :/ Aaaaaber ist ja nicht weiter schlimm! Wenn man das, was man versteht (und davon so einiges) und das Video dazu sieht, versteht man, worum es geht: Um die dunkle Seite des Strippens. Der Traum des schnellen Geldes, um sich was aufzubauen. Und das natürlich in einer Großstadt. Irgendwo ein Stück weit stereotypisch.

    Neben des Textes, der mir sehr gefällt, mag ich auch die Stimmung allgemein. Gerade gegen Ende hat es etwas sehr Befreiendes und Offenes, als könnte man im Grunde alles schaffen, auch wenn man dafür durch unschöne Situationen und Zeiten durch muss. Halt auch stereotypisch.

    Weiterlesen


    Heute hat Sol Geburtstag! Aus diesem Anlass poste ich heute eines meiner weiteren Gute-Laune-Lieder: Birthday von Katy Perry. Gibt leider keine gekürzte Version, finde ich in dem Fall aber nicht mal schlimm, weil das Video echt großartig ist. Das muss man Katy Perry schon lassen: Sie weiß, wie man die Leute gut unterhalten kann. Und wie man kreative Musikvideos zu tollen Lieder performt, jaja.


    Matthias: Genieße deinen besonderen Tag, lass dich reichlich beschenken und freu dich auf unser Wiedersehen Ende Juni! Alles Gute nochmals <3

    Weiterlesen


    Heute etwas aus der Kategorie „Portugiesisch“ (allerdings das brasilianische, das mir persönlich auch klanglich besser gefällt): Anitta mit Essa Mina É Louca feat. Jhama. Hört man ja auch nicht unbedingt häufig!


    Im Grunde halt so ein 08/15-Popsong. Allerdings finde ich den Beat großartig und ich kann Anittas Stimme recht gut leiden. Soweit ich das einschätzen kann, ist sie auch so auf dem Weg dorthin, wohl die bekannteste Sängerin aus dem brasilianischen Raum zu werden. Man kennt sie beispielsweise auch aus „Switch“ mit Iggy Azalea oder „Downtown“ mit J. Balvin. Generell ist da wohl der Vorteil, dass sie eben nicht nur auf Portugiesisch sing, sondern auch auf Spanisch oder Englisch.

    Davon abgesehen bin ich halt ein großer Fan des Portugiesischen geworden. Zumindest, wie gesagt, des brasilianischen Idioms, einfach, weil die Phonetik doch noch eine andere ist und auf mich melodischer und lebendiger wirkt. So ein wenig, wie es eben auch im Französischen der Fall ist. Werde deshalb

    Weiterlesen


    #Only90‘sKidsWillKnow

    Hachja, wer kann sich noch an Britney Spears Absturz erinnern, als sie sich eine Glatze rasiert hat und am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen ist? Bestimmt so einige von euch. Eine ähnliche Entwicklung hat Miley Cyrus durchgemacht und auch, wenn We Can‘t Stop jetzt nicht so ein Absturz war wie Gimme More von Britney, gibt es die eine oder andere Parallele.

    Klar, Miley hat sich zwar nicht weinend eine Glatze geschnitten, allerdings hat sie einen Hammer geleckt und ist nackt auf einer Abrissbirne umhergeschwungen (was ich übrigens auch sehr reizvoll finde). Hat jetzt zwar nur bedingt was mit dem Video hier zu tun, aber sei‘s drum: Den Hintergrund muss man kennen, wenn man die Entwicklung von Hannah Montana zu Miley Cyrus verstehen will.


    Das Lied selbst finde ich jedenfalls geil und hat unter anderem eine neue Ära der Musik von Miley Cyrus ausgerufen: Vom Disney-Star zum „normalen“ Pop-Star. Dass es aber auch ohne Skandale geht, zeigte Selena Gomez. Das aber

    Weiterlesen


    Heute eine kleine Perle von 2016: Ariana Grande und Nicki Minaj mit Side to Side!


    Durchaus: Es lässt sich sicherlich über das Lied streiten, weil es eben kein bestimmtes Alleinstellungsmerkmal wie andere Lieder, die Ariana Grande bisher released hat, besitzt. Bei dem Lied finde ich es allerdings nicht einmal besonders tragisch, weil man es einfach nebenbei laufen lassen kann und so einen ganz entspannten und chilligen Sound im Hintergrund hat. Naja und hinzu kommt, dass ich das Video total klasse finde. Es spielt halt viel mit Beleuchtungen, Farben und Kontrasten, was ich einfach sehr gut leiden kann und an einem Video sehr schätze.

    Dass ich dieses Lied poste, hat tatsächlich auch einen besonderen Anlass: Eventuell hat der eine oder andere von euch bereits mitbekommen, dass es von Nicki Minaj bald ein neues Album geben wird. Und man habe wohl Ariana und Nicki wieder gemeinsam im Studio gesehen. Heißt also: Da wird wieder etwas kommen. Ich freue mich schon drauf!

    Weiterlesen


    Das fünft Lied ist, im Vergleich zu den vier vorherigen Liedern, schon ein paar Tage älter. Und auch hier habe ich direkt wieder zwei Hintergründe parat. Der erste von den beiden ist wohl weniger besonders, der zweite irgendwo erwartbar.

    Nun, der erste Hintergrund: Das Lied (oder vielmehr der Refrain!) war damals mein erster Handyklingelton! Das war damals noch mit irgendeinem alten Nokia, als Smartphones noch nicht der Standard waren und als ich gerade mal in der 5. Klasse (möglicherweise sogar schon Anfang der 6. Klasse) war. Zu der Zeit war mein Englisch natürlich wesentlich schlechter als heute, wobei ich im Groben zumindest gecheckt habe, in Verbindung mit dem Video, worum es geht. Irgendwann war die Zeit des Liedes aber vorüber und ich habe mich anderen Dingen gewidmet.

    So später nämlich den Boys, wo wir schon beim zweiten Hintergrund wären: Liebeskummer! Es wird gar nicht mal so viel später gewesen sein, vielleicht 8. oder 9. Klasse, wo es mich das erste Mal so richtig

    Weiterlesen


    Der eine oder andere, der mich bereits länger kennt, hat sich vielleicht bereits gefragt, wo Nicki Minaj bleibt. Und hier ist sie! Mit Starships. Das Lied gehört wohl zu meinen ewigen Favoriten und wird so schnell von diesem Rang nicht abgelöst. Grund dafür ist einfach, dass ich mit dem Lied vieles verbinde.

    Zum einen, und das merkt man wohl sowohl am Lied, als auch am Video, ist auch hier grundsätzlich gute Laune mit verbunden, ein tropisches Feeling und einfach alles, was ich sehr positiv mit Sommer, Sonne und Freude verbinde. Das Lied strahlt für mich einfach so eine eigene Power und Energie aus, die ich gerne verspüre.

    Zum anderen aber, und das ist eine Konnotation, die ich noch nicht allzu lange derartig habe, ist das Lied durch meinen engsten Freundeskreis, der Schlamilia, geprägt. An der Stelle ein Shoutout an Grizz   Dardan   short king   ZaNe   polskaaaviolet   Vany   giuli   Saiko   Scaletta   Dusk   Freshi   Nortia - das Lied hat sich einfach, auch wenn es

    Weiterlesen


    Heute mal etwas Italienisches und etwas, das mir immer gute Laune macht. Das gute Stück nennt sich Non c'è due senza trash von Fedez. Übersetzt: „Es gibt kein zwei Uhr ohne Müll“ - und was ein Zufall, dass dieser Eintrag ausgerechnet um 14 Uhr gepostet wird :saint:

    Nicht nur, dass das Lied einen geilen Sound hat, das Video super witzig ist und ich sogar Freshi von dem Lied so begeistern konnte, dass er es mal für einen BBMGP genutzt hat, nein: Der Text hat auch noch unglaubliche Tiefe. Nun stellt sich der, der die Sprache nicht kann, möglicherweise die Frage, wie das bei einem solch... skurrilen Video der Fall sein kann. Nun verweist der Titel, den ich euch übersetzt habe, bereits so mehr oder weniger auf die Tatsache, dass es irgendwelchen Müll immer um 14 Uhr gibt. Und wir stellen auch fest, direkt zu Beginn: Da passiert etwas im Fernseher. Und im Video selbst wird auch immer wieder deutlich, dass es hier um Fernsehen geht.


    Na, schon eine Idee?


    Es geht um Medien(/Fernsehr)-Kritik

    Weiterlesen


    Guten Morgen, Freunde! :saint:

    Havana von Camila Cabello gehört für mich, wie auch Feels von Katy Perry, zur Basisaustattung bei guter Laune und aufkommenden Sommerwetter. Wie sollte es auch anders sein, wenn das Intro bereits mit Spanisch besticht und wir uns in Havana (was 'ne Überraschung!) befinden. Der Sound selbst hat natürlich ebenfalls etwas Tropisches und der Content ist, naja, halt irgendwie typisch für spanische Songs: Liebe dies das. Dabei dann aber diese verträumte Havana-Stimmung; hach ich verliebe mich immer wieder auf's Neue <3


    Ich kann übrigens die spanische Version mit Daddy Yankee empfehlen. Die Macht ebenfalls Laune!

    Weiterlesen


    Ich starte meinen Blog, um dem Titel gerecht zu werden, direkt mit einem meiner aller liebsten Lieblingslieder: Feels von Calvin Harris, Katy Perry, Pharell Williams und Big Sean. Dieses Lied verbindet irgendwie dieses topische Sommergefühl perfekt mit einem angenehmen Rhythmus und einem eeeeeecht tollem Musikvideo. Dabei meine ich auch tatsächlich das, das ich verlinkt habe. Gibt ja witzigerweise noch ein alternatives, zweites dazu. Das gefällt mir aber zugegebenermaßen nicht annähernd so gut.

    Dem einen oder anderen dürfte auch auffallen, dass mein gerade aktueller Avatar prima dazu passt. Manche ( polskaaaviolet ) sehen dort wohl auch einen Vogel oder so. Wollte ich mal so am Rande erwähnen.


    Hoffentlich gefällt euch das Lied auch so sehr wie mir und falls nicht, ist das echt nicht mein Problem. Dann fehlt es euch wohl an wirklich gutem Geschmack :/

    Weiterlesen