Wolkig mit Aussicht auf Donuts

Kein Stein, Einstein, Zweistein (wer kennt ihn nicht, den Neandertaler aus der Tex Avery Show?), Kleinstein! Zugegeben, nicht der kreativste Start. Muss mir wohl in Zukunft ein Opening ausdenken. Doch konzentrieren wir uns auf die Gegenwart, obwohl zugegebenermassen diese Ereignisse schon etwas zurückliegen. Aber ja, Kleinstein ist der Schlüssel für den ersten Part des Blogs, manch eine*r würde daraus ein Wortspiel aus "Schlüssel" und "Stein" machen, damit si*er auf die Mega-Entwicklung und die verpasste Chance, Libelldra mit einer Mega auszustatten, Bezug nehmen könnte, ich jedoch würde das nie machen. Libelldra und Mega, tzzz als ob GF das je geplant hätte ...


  • According to Ken Sugimori in his interview in the Nintendo Dream magazine, Flygon was intended to get a Mega Evolution in Pokémon X and Y, but the idea was later dropped due to him experiencing an artist's block.

Okay, kann wer die Granithöhle bitte wieder abdunkeln? Möchte mich kurz in einer dunklen Ecken ausheulen, danke. Ähm zurück zu Kleinstein: Irgendwie kam da die Idee von Troy (nicht von Explorerkid John, wo denkt ihr nur hin!) auf, dass es wichtig wäre, seine liebsten von Schäden wie Blätter oder Seifenblasen zu schützen. Was ist für Troy der grösste Schatz, fragt ihr? Nun, er erwähnt keine Freundin, daher schliess ich das mal aus. Aus einem Gespräch mit ihm schliesse ich, es sind Steine. Ja, Steine, richtig gelesen. Der Typ heisst in der englischen Fassung tatsächlich sogar Stein. Steven Stone. Stefan Stein. Daher auch gleich die Challenge mit dem kleinen Stein der Weisen unserem Dude Kleinstein (auch da wieder Wortspiel mit dem englischen, da Kleinstein im englischen Raum Geodude heisst).


Wer an Hoenn denkt, der denkt automatisch an Wasser. 7.8/10 wegen dem vielen Wasser. Wo es viel regnet, gibt es auch viele tropische Pflanzenpokémon wie Tropius, Blanas, Loturzel oder Kecleon (Haters gonna say das Kecleon erst nach einem Treffer von Pflanzen-Attacken zum Pflanzentyp wird aber es ist grün und versperrt in Baumhausen City die Arena. Grün? Baum? Da kann es nur ein Pflanzenpokémon wie Mogelbaum sein).


Und was mag Kleinstein nicht? Genau, Schutz. Schliesslich will es zusammen mit Zubat die Trainer daran erinnern, dass es in praktisch jeder Höhle existiert. So zumindest will man es meinen. Tatsächlich aber hatte ich ein wenig Mühe, mein erstes Kleinstein aufzuspüren. Zwar nicht wie @Rivale Blau der mehrere Stunden danach gesucht hat aber für mich waren schon diese 15 Minuten eine harte Geduldsprobe. Tatsächlich war aber Abra das Pokémon, das gefühlt am Meisten auftauchte. Zum Glück kein Shiny, hätte sonst geweint. Zum zweiten Mal in der Höhle.


Also ich schweife wieder ab, zurück zur Challenge: Beschütze den Stein, als wäre es das einzig wertvolle, dass ihr je besessen habt, so lautete die Aufgabe. Kampfformat war der Reihumkampf (echt tolles Format, sollte ich mehr spielen). Die Rivalen, wie im letzten Blog angekündigt sind natürlich wieder Ash Ketchum  @Rivale Blau & Eisbrecher die Reihumkämpfe lagen mir doch sehr, hätte ich nicht ausversehen auf Walzer geklickt, hätte ich Ash zu 0 besiegt. Die Idee kam mir, da wir alle zu Beginn doch sehr viele Wasser, Flug ? Pflanzen-Pokémon hatten. Das machte die ganze angelegenheit ziemlich spannend, weil zusammen mit Kleinstein hatten wir 4 Typen, die alle gegen einen der Typen stark oder schwach waren. Schwalboss ist ein Monster gegenüber Pflanzen wie Blanas oder Reptain aber kann keine zwei Treffer von einem Kleinstein einstecken, die Pflanzen sind stark gegen Moorabel und alles ausser Flug killt Kleinstein dank Fähigkeit in maximal zwei Schlägen. Hat mir doch Spass gemacht.


Weniger lustig für Jimmy waren dann wieder die Trainerbegegnungen, da zwei Pflanzen nach wie vor nichts gegen Schwalboss ausrichten können. Armer Mr. Mazel. Etwas niedergeschlagen läuft Jimmy auf Route 109 dem Strand entlang, als ihn ein Bote von der Seite ansprach, und meinte, er hätte ein Pokémon-Ei für den jungen Archäologen. Absender: Mama. Richtig gelesen, Jimmy bekommt mehr Geschenke von seiner Mama in meiner Storyfassung als ich von meiner Mama zum Geburtstag. Da ich so ein Tick habe und es bevorzuge, meine Pokémon-Eier in Städten auszubrüten, machte ich zuerst Graphitport City unsicher. Sprach mit allen Trainer, kaufte mir Glücksrauch um kleine Kinder am Strand auszunehmen und, und, und. Halt alles, was Helden so machen *schleckt am Eis, welches von Planscherin Lola finanziert wurde* (danke Evoluna habe erst jetzt realisiert, dass der NPC so heisst wie du nicht genannt werden möchtest). Der Kauf hat sich übrigens sehr gelohnt, da man die 9'800 lange vor dem Münzamulett so wieder rausholt. Doch wer kriegt das Item zu tragen? Richtig geraten! Das frisch geschlüpfte *Trommelwirbel (bitte), bumm bumm buuuumm* Ohrdoch! Wieso ich Ohrdoch gewählt habe? Nun, ich werde am Ende der Challenge Jamies und Jimmys Team noch ausführlich erklären, das kommt noch (und nein, ich fürchte mich als 50% Pflanzentrainer natürlich 0 vor den fliegenden Drachen von Eisbrecher , wie kommt ihr darauf?!)!


Nun zum Part auf den ihr schon lange gewartet habt: Mazel 2.0 Ohrdoch! Ich habe Graphitport inzwischen fertig durchforscht und mache mich nun auf, den Strand nach Trainern abzuklappen und ich staunte nicht schlecht, wie viele Trainer es dort bereits gab. Taktik war: Ohrdoch einsetzen, austauschen und profitieren. Nachdem ich Lola zum weinen gebracht habe (sorry Evoluna) traf ich den grössten Philosophen der Geschichte der Pokémon Spieler: Planscher Günther. Thema der heutigen Philosophiestunde? "Was wenn mein Schwimmreifen ein Donut ist? Was wenn die Erde keine Kugel oder Platte sondern ein Donut ist? Was, wenn wir alle Donuts sind?" Liebe Leser, seid ehrlich zu euch, wann habt ihr das letzte Mal über die Relevanz von Donuts nachgedacht? Schon Homer war ein berühmter Philosoph und was ass Homer immer zum Nachtisch? Genau, Donuts. Manche Geschichtsfanatiker würden behaupten, Homer aus Simpsons sei nicht der Homer, der die "Ilia" und die "Odyssey" schrieb und zugegeben, ich sah ihn auch in keiner Folge Mario zocken aber wer Aussagen tätigt wie: "Ich habe drei Kinder und kein Geld. Warum kann ich nicht keine Kinder und drei Geld haben?", der kann nur Philosoph sein. Günter erwähnte beim Gespräch, dass er gerne in seinen Reifen beissen würde, da er, wie alles auf der Welt, wie ein Donut aussah.


Zurück zu Ohrdoch, obwohl es durch das Ei mich als OT hat, wuchs es enorm schnell auf, der EP-Teiler war aber seit dem ersten Kopf immer ausgeschaltet. In der Strandhütte dann durfte es auf Level 11 das erste Mal gegen ein Pokémon kämpfen, gegen Azurill rechnete ich schon früh mit einem Sieg und muss auch sagen, das gute Mädchen schlägt sich gut durch. Im Innern des Gebäudes lernte unser Protagonist Planscher Simon kennen, der sich von seinem Reifen lösen wollte. Klasse! Günther von draussen will ja eh Schwimmreifen essen, da es eigentlich aufgeblasene Donuts sind! So wird Simon seinen Reifen los und Günther bekommt endlich wieder was zu essen (Geld hat er ja dank dem Glücksrauch keines mehr!).


Später traf Jimmy auf eine halbstarke Person, die sich "Kati" nannte, anhand des Sprites erkannte ich aber natürlich, dass es sich hierbei nur um @Emerald handeln konnte. Glücklicherweise habe ich bei Pokémon gut aufgepasst und wusste, dass Zobiris nun eine Feenschwäche hatte. Da nutzte ich natürlich Ohrdoch doch nach wiederholtem Einsatz der Feenattacke passierte nichts mehr in Runde 4, anscheinend ist die Feen-Attacke "Charme" doch nicht so effektiv, wie erhofft ... Natürlich lernte Ohrdoch genau nach dem Kampf Säuselstimme um mich zu ärgern ... Nicht schlimm, so konnten wir neben der Planscherin Lola (sorry Evoluna) zumindest noch das Rauhbein Bert(ilein) zum Weinen bringen. Wieder einmal ein heldenreicher Tag für Held Jimmy! Als Belohnung erhielt Jimmy frischen Sprudel, welcher interessanterweise besser Wunden heilt als de teure Medizin aus den Läden. Pokémon setzt mit Wunderheiler Tafelwasser, Sprudel und Limonade ein deutliches Zeichen gegen medizinische Wundermittel. Lang leben zuckerhaltige Sprudel und Donuts!


Doch ein wahrer Held ernährt sich nicht nur von Wasser und Zucker (die Kombination davon wäre übrigens der sogenannte "Energy-Drink" der Spuren von Tauros und Bisofank enthalten) sondern bekämpft auch das Böse. Doch was ist "Böse"? Für Jimmy sind Bildungslücken "böse", weshalb er sich neues Wissen über das Thema Wasser (weil 7.8/10) im Museum erhoffte. Dort traff er auf einen alten bekannten, den Räuber aus dem Bummelzwald, der so schlecht im rauben ist, dass er "Raub" verschenkt. Mazel freut dies ungemein! Auch das Teleport Abra (weil Laufen überbewertet ist) freut sich über den "Raub". Nachdem Jimmy wirklich jeden Rüpel angequatscht hat in er Hoffnung, doch noch Mitglied bei Team Magma zu werden, suchte er nach mehrmaliger Absage Trost bei einem alten Mann (57 lauf Multinavi, schon sehr alt), den Team Magma ausrauben wollte. Da Jimmy frustriert über die Absage war, rechte er sich bei den Rüpeln indem er allen Mitgliedern einen Ohrwurm mit "Säuselstimme" bereitete. Somit hat Opernsängerin Ohrdoch das gemeine Team in die Flucht geschlagen!


Nach dem Sieg gegen Team Magma wurde Jimmy schlagartig zum Promi. Ein süsses Mädchen, sie nennt sich Xenia, und ihr Altaria, welches denkt, es wäre noch ein Wablu (es sagt die ganze Zeit Xeblu!), hat Jimmy sogar ihre Nummer gegeben! Verliebt rannte Jimmy raus in die grosse, weite Welt (Route 110) und besiegte mit schnellem Herzschlag alle Trainer ohne zu heilen. Beinahe wäre da aber Jimmy ein Schritt zu weit gegangen und in Maike gerannt! Mit Sprudel, da Wasser = 2. beste Medizin vor Tränken und nach Limo/Donuts wird schnell das Team aufgefrischt und Maike herausgefordert. Da zeigte wieder Gully, wie toll er eigentlich ist und bekämpfte deren Jungglut (danke Gully Van Deckel für deinen Support!). Maike wurde mal wieder Rot (aus Scham oder aus Liebe? Eventuell auch nur, weil Jimmy nun ein von Xenia anerkannte Promi ist, Stars haben es halt nicht immer leicht).


Neben ein paar Kämpfen und Maike gab es aber noch etwas nennenswertes auf Route 110. Kenner des aktuellen Forenspieles wissen, was ich meine: Das Rätselhaus aus Hoenn! Mutig betritt Jimmy das Haus und fühlt sich sogleich beobachtet. Jimmy ist aber nicht dumm, er weiss, wenn man sich in einem leeren Haus beobachtet fühlt, dass es nur einen Ausweg gibt: Die Flucht! Ernsthaft, nur die Menschen in Horrorfilmen betreten mit einem unguten Gefühl leerstehende Häuser doch Jimmy war noch zu jung um zu sterben! Hell no, ohne Jimmy liebe Freunde!


Komische Begegnungen gab es dann natürlich auch in Malvenfroh-City. Ein Typ kam ihm entgegen und schenkte ihm ein Nugget, einfach so! Man soll ja keine Dinge von Fremden annehmen aber da es keine Süssigkeiten waren, machte Jimmy eine Ausnahme. Auch süss war der kleine Heiko, der nun einige Erfahrungen als Trainer gesammelt hatte und dadurch zumindest nicht 1HKO wurde. Nach zwei Treffern also weinte Heiko gleich doppelt da Glücksrausch. Mit den angesammelten Geld steigert sich nun der kleine Jimmy in was rein und kaufte sich im Pokémon-Center Steigerungshieb, damit auch einmal die gutmütige Ordochia (am Namen wird noch gearbeitet, keine Sorge) austeilen kann. Jedoch dreht sich der nächste Absatz einmal nicht um Ohrdoch sondern um den Protagonisten des 2. Artikels, Mazel, den darauf habt ihr doch alle gewartet, nicht?


Es wurde also wieder Zeit um ein weiteres Gym zu schliessen, da wir uns in einer schweren Krise befindet. Leiter Walter war zwar so klug, um ganz Malvenfroh unter einem Dach abzuschirmen um zu behaupten, die ganze Stadt gehöre einem Haushalt an doch tatsächlich lies Inspektor Jimmy dies nicht gelten, da Malvenfroh City kein geschlossenes Haus war, sondern, wer hätte es gedacht, ein Donut! Günther hatte recht, alles auf der Welt ist ein Donut! Ihr glaubt mir nicht? Dann seht auch Malvenfroh City einmal an, die Stadt ist ein grosser, geschlossener Kreis mit einem Loch in der Mitte!


Da das zusammenleben in einem Donut nicht als "ein gemeinsamer Haushalt" gilt, betrat Jimmy die Arena. Walter, der ein Gym betreibt, hat sich aber interessanterweise mit elektronischen Barrieren abgeschirmt, immerhin "Social Distancing" scheint er zu kennen. Er gehört aber auch zur Risikogruppe, da ergeben solche Massnahmen schon Sinn. Jimmy hat sich gar keine grossen Gedanken über das Rätsel der Arena machen können, da er aus versehen alle Schalter in der richtigen Reihenfolge betätigte. So landete er kurze Zeit später bei Walter. Es wurde Zeit, Walter für das Brechen der Regeln zur Kasse zu bitten, zu dessen Unglück gleich auch doppelt!


Der Kampf begann. Magnetilo. Elektro-Stahltyp. Jimmy als Pflanzentrainer mit zwei Flugtypen hätte gegen Elektro-Stahl schlechte Karten. Wäre da nicht Mazels Steigerung durch Steigerungshieb. Erste Attacke, über 50% Schaden. Magnetilo wurde das zu viel, mit Voltwechsel forderte er bei seinem Trainer die Auswechslung. Magneton betritt die Bühne. Mazel lässt sich durch dessen Donnerwelle nicht verunsichern. Er wurde zwar langsamer aber paralysiert sein war dann doch eher für Anfänger. Zwei Treffer, drei Treffer, vier Treffer. Magneton geht zu Boden, Mazel wiederum geniesst seine "Rohe Gewalt". Endlich konnte Mazel zeigen, was in ihm steckt. Das kleine ungeduldige Samurzel, das war er schon lange nicht mehr. Walter war einen Pokéball, daraus kam ein weiterer Pokéball, Voltoball betritt die Bühne um eine Runde später wieder K.o. gehauen zu werden. Nun kam Magnetilo zurück und wir sind wieder beim Anfang der Runde, nur mit 5x auf Angriff. Armes Magnetilo hatte nach dem Kampf nun mehr als nur eine Schraube locker ... Dafür endete mit dem 3:0 Sieg für Mazel endlich das Leiden der jungen Haselnuss aus dem vorherigen Artikel und gleichzeitig auch mein Blog-Artikel.


Ich hoffe, ihr hattet Spass, wenn auch ich mich dieses Mal für eine sehr chaotische und bewusst wechselhaften Erzählweise zwischen Gegenwart und Vergangenheit sowie zwischen "Ich-" und "Er-Perspektive entschied. Ich wählte bewusst diese Erzählweise(n), da ich ja auf eine Art den Weltenbummler Johnson verkörpere, der die Geschichte teilweise miterzählt, auf die andere Art und Weise das ganze als die Figur "Jimmy" erlebe, der in die Fussstapfen seines Bruders Johnson treten möchte.

Kommentare 9

  • Ist euch aufgefallen, dass die Attacke Standpauke wie ein Donut aussieht?!

    Gefällt mir 3
  • Einer der besten Texte, die ich je lesen durfte. Der Sarkasmus, die Überleitungen, die Witze - einfach legendär!

    "Künstlerblockade" ist halt schon eine der langweiligsten Ausreden, die GF sich aus der Nase ziehen konnte... Dabei gibt es doch so viele epische Möglichkeiten für das Design von [pokemon]Mega-Libelldra[/pokemon]. :(

    Troy hat übrigens keine Freundin, das hat er mir verraten, als wir auf der Insel im Süden unser erstes D... ääh, was habe ich gesagt?

    Ja, wer kennt nicht den alten 7.8/10-Witz... Ich suche praktisch ständig nach einer Möglichkeit, ihn in meine begründeten Votes einzubauen.

    Soso, das treibt Jimmy also in seiner Freizeit - kleine Kinder erschlagen und ihnen das Taschengeld klauen? Mir scheint es, als würde er eher in die Fußstapfen des berüchtigten Giovanni treten als in die des charmanten Weltenbummlers... Oder ist das nur die Kernphase der Pubertät?

    Ich habe dir übrigens jedes Mal die Zunge herausgestreckt, wenn du mich wieder geärgert hast. Äätsch! (Wobei ich mir schon ein wenig Sorgen um die kleine Lola mache... Was hat Jimmy nur mit ihr angestellt, dass sie so heult!?).

    Ich bin gespannt, wie du Ohrdochine (oder so) nennen wirst. Ich weiß zumindest einen Namen, den sie ganz sicher nicht tragen soll.

    Tja, ich kann es Maike nicht übel nehmen. Wer kann einem so talentierten Trainer, der seine Stärke an Vorschülern demonstriert, "mutig" aus einer alten Hütte flüchtet und jetzt zu allem Überfluss auch noch ganz plötzlich berühmt geworden ist, schon widerstehen? Also ich definitiv nicht.

    Mazel immer noch MVP, sehr schön. Aber ich hege auch große Hoffnungen für deinen Neuzugang.

    Bitte weiter so, du aufstrebender Bestseller-Autor!

    LG Luna

    Gefällt mir 1
    • Ach, übertreib doch nicht immer so^^

      Aber ja, habe mir seeehr viele Gedanken beim Aufbau des Textes gemacht (und nein, wollte natürlich nicht einfach nur Evoluna durch das dreifache Markieren nerven^^)

      Ach ja, Fanart Nummer 1, ein Klassiker, gab noch ein weiteres, welches man häufig zu Gesicht bekam, finde es aber gerade nicht.

      Oha, soso Lotte, naja ich bin eh eher Team Amalia!

      Stimmt nicht, ich erschlage keine Kinder, ich besiege sie nur in einem Pokémon-Kampf! Sie wollen ja immer kämpfen, nicht ich. Ich will nur Eis. Und Sprudel.

      Zunge raus, macht man nicht, sonst ist man Schlurp, es ist so schlicht!

      Ich habe nichts geklaut, sie hat es bei einem Pokémon-Kampf verzockt. Selber Schuld, wenn man denkt, man könnte mit einem Azurill oder Zigzachs gewinnen!

      Habe ihr schon einen Namen gegeben, weiss aber nicht mehr, welchen. (Hoffe, das passiert mir nie bei einem zukünftigen Kind, uff.) Keine Sorge, wenn nicht Ohrdoch, dann taufe ich ein anderes Pokémon Lola. Eines mit Trugträne am Besten)

      Glaube, meine zukünftigen Blogs werden wieder kürzer^^

      Gefällt mir 1
  • Hach, Libelldra, ja, das habe ich damals auch gelesen, dass es eigentlich eine Mega-Entwicklung hätte bekommen sollen, aber ihnen einfach kein Design eingefallen ist, das cool genug gewesen wäre. ^^"


    Ich fand den Erzählstil in diesem Blogeintrag richtig gut! Es war sehr lustig, die verschiedenen Mini-Episoden zu lesen und du hast dir zu allem war originelles ausgedacht.

    Keine Ahnung, ob es nur mir so geht, aber die Corona-Witze erwischen mich immer aus dem Nichts und ich muss total ablachen! Es war auch genial, wie du bei Walter den Dount vom Anfang wieder reingebracht hast. :haha:


    Ich hatte sogar meinen ersten Auftritt, hahaha. Habe mich nicht gerade mit Ruhm bekleckert, aber so ist das, wenn alle Pokémon außer Zobiris in der Reinigung sind. :whistling:


    Du bringst wirklich einen eigenen Stil in die Blog-Einträge, der dem guten Jimmy auch eine ganz eigene Stimme verleiht. Das ist für mich sogar das Interessanteste an dieser Aktion, wie alle ihren Figuren einen ganz eigenen Klang verleihen. :saint:

    Gefällt mir 2
    • Vielen Dank für deine lobenden Worten. Ich weiss sie zu schätzen, da ich deine Beiträge, u.a. im Fanfiction-Bereich, äussert durchdacht und meist sehr konstruktiv finde.

      Ja, finde ein bisschen düsteren Humor zwischendurch schadet nie. Habe mit aber vorgenommen, es nun zu belassen, da es halt ein sehr heikles Thema ist (auch in meinem Umfeld gab es ein paar unangenehme Fälle von Erkrankungen) aber man darf natürlich nicht alles geschriebene 1:1 für sich übertragen.

      Ja, schon beim Treffen mit Günther wusste ich, dass Donuts ein ganz grosses Ding bei diesem Artikel werden ^^


      Ach, Zobiris alleine reicht doch total aus! Ist eines meiner liebsten Pokémon der 3. Gen! :D


      Ja, dieser eigene Stil ist mir wichtig. War schon immer ein Mensch, der -zig Gedanken auf einmal niederschreibt (deshalb die unendlich langen "Komma-"Sätze und Klammerbemerkungen, wie diese zum Beispiel). Deshalb, sobald ich was neues starte (egal ob RPG, PnP, 'nen Blog-Artikel aus einer anderen Perspekte, FF usw. schaue ich, dass die erste Figur in vielen Dingen sich meiner eigenen Persönlichkeit anpasst, natürlich wird man mit der Zeit experimentierlustig (und bringt kleine Kinder zum Weinen in dem man ihnen das Taschengeld abknüpft).

      Gefällt mir 1
    • Düsterer Humor kann auf jeden Fall sehr witzig sein, aber du hast natürlich Recht, dass man es damit nicht übertreiben sollte. Ich persönlich fand es bisher noch völlig im Rahmen.

      Aber gerade wenn solche Fälle im Reallife auftreten, kann ich verstehen, dass man dieses spezielle Thema nicht mehr thematisieren mag, das stimmt natürlich.


      Süß ist Zobiris auf jeden Fall. Der gruselige kleine Bergbau-Dämon Zobiris:saint:


      Gerade bei dieser ORAS-Challenge finde ich eure eigenen, authentischen Stimmen, die durchscheinen am interessantesten. Ich feile gerade an der Erzählerstimme, die ich für meine Blog-Einträge hier verwenden will, aka wie viel Prozent Emerald hält das BB aus. :haha:

    • 99% da eh kaum wer 100 ist.

      Gefällt mir 1