Blog-Artikel mit dem Tag „Essen“

    You find yourself in a strange place. You don't have access to any text channels, or there are none in this server.



    Die wichtigen Personen waren nicht da, darum sitzt jetzt dieser Slimsala bei mir, der angeblich Künstler ist. Wieder einmal habe ich nur Durchschnittsuser hier - also sag hallo, mein Guter, und erzähl etwas von dir.

    Hallo.


    Ich hatte ja gehofft, dass du den Leuten jetzt erzählst, womit du dich so tagtäglich in deinem Künstlerdasein quälst. Letztens wurdest du zum coolsten Menschen forenweit gewählt; sag uns wie sich das anfühlte und was das dir daran gefällt.

    Heute ist es nicht einmal mehr schwierig cool zu sein, weil mein Autismus einfach frischer ist als der vom restlichen Verein. Außerdem bin ich der beste Dichter, den das Forum hat und der größte Künstler, der noch nie ‘nen FA-Thread betrat.


    Das sind ja ein paar ganz passable Titel, mein Lieber.

    Morgen lade ich ein Selfie hoch, dann hab‘ ich „Schönster User“ wieder.


    Der Preis des nettesten Nutzers wurde dir ja

    Weiterlesen

    „A man of my spiritual intensity does not eat corpses.
    George Bernard Shaw




    Wurst Case Scenario

    Dialog aus Oliven und Ei an Wurstbrot


    »Kunst und Essen haben als Kulturthema und als Teil der Erlebniskultur aktuell Konjunktur, wenngleich eine reflektiertere Auseinandersetzung mit Essen seit 1970, als Daniel Spoerri die Bezeichnung „Eat Art“ für eine Kunst mit und aus Essen prägte, bislang nicht erfolgt ist. Dies bezieht sich u. a. auch für eine aktuelle Richtung innerhalb dieser Kulinarik: der Molekularküche. Aufgrund seiner anthropologischen Bedeutung war die Darstellung von Essen und Essbarem stets ein wichtiges Motiv in der Kunst, wie es in Genredarstellungen oder in der Stilllebenmalerei des 16. und 17. Jahrhunderts, als Vanitasmotiv oder in religiösen Symbolen nachzuvollziehen ist. Neu für das 20. Jahrhundert ist der Realeinsatz von Essen in Werken von beispielsweise Daniel Spoerri, Joseph Beuys oder Dieter Roth, was eine radikale Erweiterung des Kunstbegriffs zur

    Weiterlesen

    Dia daoibh!


    Bin grad hart thirsty, hehe. ( ͡° ͜ʖ ͡°) Geh also zum Kühlschrank und will mir ein schönes Päckchen Apfelsaft nehmen, mach die Tür auf: kein Apfelsaft da. „Maaaaa, wo ist der Apfelsaft?“ „Muss ich neuen kaufen.“ „ABER MAAAA, ICH WILL JETZT VERFICKTEN APFELSAFT“ „N-na gut, ich geh welchen holen.“ Diesen Anlass nutze ich jetzt aus, um mir Alkohol in Form von Baileys reinzuziehen.


    Heute geht’s aber nicht um dieses göttliche Gesöff aus Fett und Alkohol (eine 0,7er-Flasche davon deckt btw euren Tagesbedarf an Kalorien), sondern um eine Variation, die’s ebenfalls im Einzelhandel zu erstehen gibt: Baileys Iced Coffee. Ja, d.h., dass ich jetzt ‘nen Kaffee ausm Kühlschrank trink, wo halt noch Milch und ‘n kleiner Schluck Baileys drin sind. Klingt ja eigentlich nicht so schlecht bislang, also mal schauen. Wer nicht weiß, wie was wo Baileys ist: Es handelt sich hier um „Irish Cream“, also um ein Gemisch aus Whiskey, Sahne und Zeug. Schmeckt nach würziger Sahne mit

    Weiterlesen

    One love, meine Habibis.


    Wenn ich so im Supermarkt steh und dann so fett ein Sticker mit „HEY, ICH VERGAMMEL IN ZWEI TAGEN, ABER KOSTE -25 %“ sehe, dann kann ich mich nicht beherrschen und pack das Zeug direkt ein. Heute war so lustiger Schinken mit Hanf da im Angebot, ich zieh erstmal so die Augenbrauen hoch und pack das Zeug ein. Mal schauen, wie’s schmeckt.


    Also ja, sieht jetzt mal aus wie ganz normaler Schinken. Hat am Rand so irgendwie so bissl Grünzeug dran. Das wird dann wohl das Weed sein. Könnt’s ja runterkratzen, trocknen und schauen, was passiert, aber glaub iwie, dass das so nicht läuft. Also ich nehm mal so’n kleines Stück ohne grüne Kruste und…ja, schmeckt nach Kochschinken. Irgendwas ganz Subtiles ist da noch dabei, aber kann ich jetzt nicht zuordnen. Ich probier mal so’n größeres Stück mit Grünzeug. Und äh. Naja, hab ich mal ‘n Pesto mit bissl Weed gemacht und das hat deutlich besser als das hier geschmeckt. WAS HABEN DIE HIER ALSO FALSCH

    Weiterlesen

    Konnichiwa, mina-san. (≧∇≦)/ Kyou wa MAPO TOFU wo tsukurimasu. ٩(^ᴗ^)۶ Tanoshii desu ne! (´ω`*) Jya, hajimemashou~ (9`・ω・)9




    Willkommen in der Rubrik „Weeb frisst Weeb-Essen“. Toller Arbeitstitel, oder? Wer so tolle japanische Erotikfilme, wie Shokugeki no Sōma oder Angel Beats gesehen hat, der weiß, dass das heutige Gericht VON HÖCHSTER IMPORTANZ ist. Heute widmen wir uns einem Klassiker der serbo-kroatischen Küche: Mapo Tofu. Wer jetzt weiß, dass Japaner unfähig sind, Englisch zu sprechen, weiß, dass „Mapo“ etymologisch korrekt zweifelsohne vom Wort „map“ abstammt, was Karte bedeutet. Und auf Englisch heißt Karte auch „card“. Also „card tofu“, weil Tofu in der Regel nach „cardboard“, also Pappe, schmeckt.


    Das Gericht verfügt über eine siebentausend Jahre alte Tradition. Damals wussten schon Adam und Ernst, dass es ihnen die Arschhaare wegbrennt, wenn sie das Zeug essen, woraufhin sie wegen Diarrhö aus dem Paradies geworfen wurden. Andere wiederum sagen, dass so ‘ne Omma

    Weiterlesen

    Ja, guten Tag, Kinder, heute widmen wir uns einem kleinen Gartensalat. Ja, Joke, bin ja nicht komplett retarded. Ok, eig schon, aber deswegen fress ich sowas trotzdem nicht.


    Wir fanden uns des Nachts in den Iden des Novembers in einem Etablissement der Sonderklasse ein, namentlich Leopoldauer Alm. SCHON JUMBO SCHREINER (!!!) WUSSTE UM DIESEN ORT BESCHEID EINSELF (und ja, da hängt sein fkin Bild an der Wand). Es ist 18 Uhr, wir sind bereits mit dem ersten Glühwein bzw. Punsch intoxikiert, laufen an einer von reichlich bengalischem Feuer begleiteten Demo vorbei (OK, es war nur ein bosnisches Fußballspiel, aber das konnte ja keiner wissen), zwängen uns in die überfüllte U1, erfahren, dass es beim Libro noch kein Pokémon Let’s Go gibt, weil die sonst wieder Beef mit Nintendo kriegen, wenn sie’s einen Tag zu früh hergeben.


    Letztlich erreichen wir unsere Destination. Erst einmal bestellt sich jeder ein kleines Bier, dunkles natürlich. Danach wird aufmerksam die Speisekarte studiert. Da

    Weiterlesen

    OBACHT, LIEBE BISABOARDLER UNTER 16 JAHREN: JETZT EINMAL KURZ WEGSCHAUEN!

    Wenn ihr aber zu Gangster dafür seid, dann sei’s euch verziehen, weil der nachfolgende Trank hat eh nur 4 % Alkoholgehalt.


    Hallihallo, Freunde, heute mal wieder Lust auf ein sinnloses Besäufnis einen genussvollen Tropfen am Abend. Hab letztens im Store da ein Gebräu entdeckt, das sich „Toffee Apple Cider“ schimpft, also letztlich Apfelschaumwein mit Karamellnote. Kostet iwie über 3 € pro 0,5er-Flasche, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Kommen tut das Ganze aus Südwestengland und wird von Brothers Cider oder so vermarktet. Mal schauen, was das kann.


    Gut, man öffnet die Flasche fachmännisch mittels einer anderen Flasche und bemerkt als erstes den Geruch, der dann doch ziemlich eindeutig als Karamell zu vernehmen ist. Normale Cidernote riecht man auch, also geruchsmäßig find ich das ganz nice. Sieht definitiv dunkler aus als normaler Cider, aber da ist auch so Karamellfarbstoff, also irgendso ein E-Stoff,

    Weiterlesen

    November. Die Tage werden kürzer und Dunkelheit zieht in die Welt wie in auch unsere Herzen. Wir rasen auf den Abgrund zu, doch wir erkennen ihn nicht! Doch fürchtet euch nicht: Rettung ist nah. Tag und Nacht suchte ich unermüdlich nach der einen Essenz, dem einen Produkt, das Kraft und Freude vereint, dem Produkt, das es mir erlaubt, die Welt wieder ins Gle-, ok, kB mehr.


    Sollte langsam mal fragen, ob die mich sponsoren wollen... Hi, hab wieder 5 € klarmachen können, um mir überteuertes Hipster-Eis mit #refugeeswelcome zu kaufen. Keine politische Propaganda auf meinem Essen bitte, also eine der Sorten ausgewählt, wo das explizit nicht draufsteht. Gleichzeitig handelt es sich um eines der nicesten Produkte, dass der Wannabe-Indie-Hipster-Bio-Fairtrade-Eisshop aus dem Hause Unilever zu bieten hat. Die Rede ist freilich von der Sorte „Cinnamon Buns“.

    Wie der Name schon impliziert, handelt es sich hierbei um so Eis, wo nicer Zimt dran ist. Also jetzt nicht so „Ich nehm ‘nen Löffel

    Weiterlesen

    Ihr habt lang drauf gewartet, das Comeback des…Monats. Guten Tag zu einer weiteren Episode „Zeug fressen“.

    Kam jetzt erstmal ‘ne ganze Weile nix, weil ich auf Diät war und auf Diät frisst man bekanntlich nichts, hab mich also erstmal 2 Monate lang von Luft und Liebe ernährt (kommt vllt auch noch Review dazu). Heute aber beim Einkaufen bissl Abwechslung benötigt und BÄM –auf einmal steht da so neues B&Js im Regal. Scheinbar Inspiration von Hanzel & Gretyl bezogen. Musste ich natürlich die letzten 6 €, die eig bis Monatsende hätten reichen sollen, reinstecken, also würdigt das bitte jetzt ffs:


    Okay, ich stell mich instant mal richtig dumm an, mach die Dose auf und steck den Löffel rein, lass den dann aber erstmal paar Sekunden unbeobachtet und dann kippt der um und ich splatter Eis gegen meinen Monitor. Erstmal putzen, brb.


    So, jetzt aber zum Geschmack, denn der ist ja immer noch besonders wichtig. Die Beschreibung sagt mal folgendes, damit wir wissen, worauf wir uns einlassen:

    Weiterlesen

    Guten Tag, liebe Bisafreunde, war neulich mit diesem Panpan im Asia-Store meines Vertrauens und dann kommt der Zigeuner so an mit "He, gönn dir die Nudeln, die sind so RICHTIG scharf". Und als lustiger Mensch denkt man sich natürlich, dass man jetzt nicht kneift und sich das auch mal antut. Wie scharf kann das schon sein? Hinten drauf steht, dass der Spaß 8.808 Scoville hat und damit irgendwo in der Nähe der schärfsten Jalapeños liegen (vermute mal aus Erfahrungswerten, dass die Jalapeños bei McD/Subway vielleicht bei 3.000 liegen). Für Almanverhältnisse also scharf. Kann man sich schon mal gönnen.


    Nun denn, auf geht's! Nachdem man wieder 45 km biken war und man sich dementsprechend ein paar Kalorien erlauben darf, hab ich mir also besagte Nudeln gemacht. Die Zubereitung war schon ziemlich anstrengend, aber ja, am Ende ergaben meine Mühen ein Resultat, das vor kulinarischer Höchstleistung nur so strotzt. Das beiliegende Bild zeigt eine Schüssel Nudeln in Bestform.


    Aber wie

    Weiterlesen

    Yo yo yo, Freunde der Sonne, heute hat der Boy mal wieder gecookt, aber nicht nur Tiefkühl-XY-Pfanne oder Rührei oder so Basic-Dreck, nein nein, heute wird richtig schnabuliert. Hab 'nen kleinen Haul im Asia-Markt meines Vertrauens gemacht und 20 € dagelassen, also hab ich jetzt (außer verdammten Reiswein, smh) alles, das ich für so China-Küche brauch. Heute also mein erster Versuch, was Sinnvolles zu fabrizieren: Wir testen Dan Dan Mian, oder auch Dan Dan Nudeln.


    Wer kB auf meine Cooking-Story hat, der kann jetzt die nächsten 2 Absätze skippen.

    Ja, ok, das klingt jetzt wieder fancy, aber was ist das? Aaaaaalso, wir haben 3 Hauptkomponenten: Nudeln, Topping und vor allem Soße. Nudeln sind halt irgendwelche komischen chinesischen Nudeln, wo ich die erstbesten genommen hab, die's gab und vermutlich gar nicht die richtigen waren, aber egal, Ergebnis war trotzdem gut. Dann das Topping: Man nimmt irgendn Hackfleisch nach Vorliebe, packt Salz, Zucker, Stärke und Sojasoße dran, lässt

    Weiterlesen

    Meddl Loide,


    bin mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo ich mir nicht zu schade dafür bin, 8 € für irgendetwas auszugeben, das womöglich ziemlich fragwürdig schmeckt. Ja, also heute hat man sich in so ein berüchtigtes Bausatz-Lokal in Wien City begeben, d.h. da gibt's iwie 10 Grundgerichte (Pizza, Burger etc.) und du sagst dann an, was du da drauf haben willst. Hatte mega BOCK auf Spätzlepfanne, also ja, ich überleg so, was ich da drauf haben will. 4 Zutaten sind ja im Preis inklusive, Soße dacht ich, dass Sahne-Tomaten-Soße schon mal recht gut klingt, also die straight mal drauf gepackt. Dann beginnt der schwierige Teil.

    Hab da mal Salami gegessen. Wisst ihr, was aber hart retarded ist? Ja, genau. Wenn dann so 2 cm hoch das Fett von Salami in der Soße steht und man schon vom Hinschauen an Diabetes und Herzverfettung verreckt. Diesmal also Schinken genommen, um dem vorzubeugen. Zwiebeln dürfen bei sowas sowieso nicht fehlen, aber danach beginnt so die Qual der Wahl, hab also

    Weiterlesen

    Meddl Loide,

    also nach langem mal wieder so auf der Jagd durch die Weiten der Kulinarik so DIESES Lebensmittel gefunden, welches unbedingt einer Vorstellung, Analyse und Kritik bedarf. Lebe seit nunmehr 3 Tagen das healthy life und baller mir weniger Fett als sonst rein. Und generell ca. ein Drittel meiner normalen Portionen. Was tun, wenn einen des Nachts der Hunger quält? Schlafen gehen? Pls, #nosleepgang ist angesagt, also fällt das schon mal flach. Stattdessen wahlweise 'nen schönen Liter Leitungswasser auf Ex trinken oder, wie ich es heute gemacht habe, einen schönen JOGHURTDRINK aus dem Kühlschrank meines Vertrauens holen.


    Ja gut, das ist jetzt wohl Joghurt mit 15 % Wasser-Erdbeerkonzentrat-Gemisch. Klingt jetzt iwie nicht so endlaser, aber ok, schmeckt halt nach...Erdbeeren (glaube ich?). Kann man aber nie wissen, weil Erdbeeren in der Regel nicht so abartig süß sind, obwohl da angeblich kein Zuckerzusatz drin ist. Wenn man das Zeug im Mund so bisschen ansetzen lässt, dann

    Weiterlesen

    Grüß Gott, Freunde von Speiseeis, heute hab ich wieder was Tolles im Tiefkühler gefunden und zwar so Magnum-Eis, aber haltet euch fest, denn das war nicht so dieses reguläre Eis am Stiel, sondern die kreisrunde Dosenvariante, um auch den Mann von Welt abzuholen. Ist ja scheinbar in Mode in den letzten paar Jahren, also diesmal kein B&J und so, sondern den Eskimo/Lagnese/kAWieDasInDerSchweizHeißt ausm Hause Unilever. Ich hab irgendwo gelesen, dass man 15 Minuten warten soll, bevor man das isst, weil das Schoko-Topping, das den ganzen Spaß versiegelt, hart zu knacken sei, aber dank massiver Muskelkraft und einem Brecheisen-Löffel waren's eher so 15 Sekunden, bis ich beim Eis war. Ok, zur Schokolade: Ja, das ist so diese klassische Milchschokolade mit Mandelsplints drinnen, also schon mal geiler als dieses Wannabe-Zartbitter-Schokotopping, das man sonst vielleicht so kennt, find ich auf jeden Fall sehr positiv. Aber dann schon die erste Frage, die sich mir unweigerlich stellt:

    Weiterlesen

    Hi, ich hab tatsächlich Geld dafür ausgegeben, um den Beitrag hier schreiben zu können, also ja, das ist jetzt das lange versprochene 10-Abonnenten-Special.


    Meddl Loide, was gibt's Schöneres, als nach 5 Tagen aufm Festival die inneren Nährstoffreserven aufzufüllen? Vieles? Ja, das dachten wir (d.h. in dem Fall Hunter und ich) uns auch und sind deshalb um 23 Uhr nach schlaflosen Nächten mit viel Gurktaler Alpenkräuter noch in den freshen McD gefahren, wo man sich ein bisschen gegönnt hat. Als unterbezahlter Mitarbeiter freut man sich natürlich immer, wenn nach 4-5 Tagen Festival ohne Dusche und viel Schlamm so zwei Dreckige Dans bei der Tür reinspazieren, die richtig BOCK haben und wie so zwei Grenzdebile den Selbstbedienungsautomaten auslachen. Anbei die Rechnung, also könnt ihr euch das Feast ca. vorstellen.


    Ja, wer jetzt den Kassenzettel gründlich studiert, der wird schnell feststellen, dass sich die Almans hier 'nen Salatburger gegönnt haben mit extra Salat. Und 6 Soßen.

    Weiterlesen


    Header-Bild: Aprikose

    Bearbeitung: Akatsuki & Cassandra  


    Aktion: Das Bisa-Kochbuch

    Bereiche: Kunst und Handwerk

    Verantwortliche: Cloudstripe  



    Guten Abend ihr Lieben,


    Ich erwische mich seit Jahren dabei, wie gerne ich einfach Rezepte sammle oder Kochbücher durchlese, ohne wirklich etwas davon zu kochen. Dass ich mal etwas umsetze, passiert eher selten. Dennoch macht es mir dann Spaß. Bin jemand, der zwar nicht jeden Tag in der Küche stehen will, aber seine daran hat, ein gewünschtes Rezept umzusetzen. Die meiste Zeit improvisiere ich aber. Gekocht wird, was der Kühlschrank und die Schränke hergeben. Meistens läuft das dann auf Gemüse in unterschiedlicher Form mit Reis oder Nudeln als Beilage hinaus. Ärgerlich wenn dann wer fragt, was man gekocht hat, und nicht mit der Antwort "Reis und gedünstetes Gemüse" zufrieden ist. Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum jedes Gericht immer eine bestimmte Bezeichnung braucht und auf einem Rezept beruhen muss. Rezepte

    Weiterlesen

    Okay, Froinde, kann grad nix versprechen, aber soon (d.h. bald) gibt's vielleicht (!) exklusives Footage, also 'ne Review, von billigem Aldi-Fusel. Bitte nur mit 16/18+ lesen!!1!


    Ähm ja, ich schreib natürlich keine Blogeinträge für dumme Teaser allein, ha, was denkt ihr von mir... Denn in Wahrheit berichte ich euch nun von einer großen, NEUEN, GLORREICHEN Errungenschaft der Kulinarik, die in meinem Küchenschrank gewachsen zu sein scheint. Waren trockene Tuc-Cracker ohne besondere Geschmacksrichtung. Meine Ma schiebt dem Mondelez-Konzern also zusätzlich noch mehr Geld in den Rachen, was seitdem die Kraft Food-Dings aufgecoppt haben jetzt auch bei Milka-Schoki der Fall ist, wie ich unlängst feststellen durfte, Misti.


    Nun gut, zum Flavour, weil keiner sich für pseudodeepe Gesellschaftskritik und so Dreck interessiert: Ja, schmecken nach Salz, aber nicht viel, und ansonsten halt so nach Crackern. Ist jetzt auch schwer zu beschreiben, aber der Flavour ist halt nicht zu aufdringlich

    Weiterlesen

    Also, Leute, meine Kulinarik war die letzten Tage so unspektakulär, dass das nicht mal für 'nen Shitpost gereicht hat. Jetzt hat meine Ma aber Buchteln gemacht. Wer kA hat, was das sein soll: Das sind so kleine süße Hefe-Buns, die man idealerweise mit Marmelade füllt. Hab welche mit Apfel-Zimt und Kirsche.


    Jetzt aber der Plottwist: Meine Ma kann nicht backen und hat die Teile in Kohlebriketts verwandelt. Da ist jetzt so 'ne schöne pechschwarze Kruste drüber, aber hey, man muss ja essen, also ess ich einfach von unten nach oben und lass den "Deckel" übrig. Der schöne smokey Flavour zieht sich dummerweise auch in die tieferen Schichten. Und ja, das schmeckt jetzt eher nicht soo geil.


    Gourmet-Meinung: Ja, prinzipiell wär der Spaß ja mindestens 7/10, aber der verbrannte Ranz ist halt 'n ziemlicher Dealbreaker. Gebe 4.2 Abzug, also 2.8/10.


    Hätte ja Foto gemacht, aber mittlerweile sind die schwarzen Krusten weggeschnitten, also schaut das nicht mehr so spektakulär aus.

    Weiterlesen