Döner Vol. 1

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

Yo yo yo, Kinder, hier wieder Engin, heute widmen wir uns einem echt ernsten Thema: Döner.

Panpan und ich haben vor langer Zeit mal ein Projekt gestartet, um die beste Dönerbude in Wien City zu finden und haben da mittlerweile einige Erfahrungswerte gemacht, die von sehr gut zu sehr schlecht alles abdecken.


Ja, ihr wisst ja alle, was Döner ist, aber wenn nicht, dann hier noch mal Kurzfassung: Ist 'ne deutsch-türkische Spezialität mit Berliner Roots, nimmste Fladenbrot her, machst du Fleisch von Drehspieß rein (kannst Huhn, Kalb, Lamm whatever nehmen, aber kein Schwein, weil haram). Dann noch Gemüse und Soße, also normalerweise Zwiebeln, Tomaten (ekelhaft), Gurken, Kraut, aber kannst auch Mais und Karotten oder so nehmen. Soße dann meist Knoblauch- oder Joghurtsoße, manchmal auch Tomate und Chili dazu. So'n richtiger Bastarddöner aus Hannover hatte mal Senfsoße drin. Haben den Laden dann niedergebrannt. Kann nicht angehen sowas, smh.


Also, waren in Wien City bei dem Store hier, und ja, da haben wir uns mal gediegen 'nen Döner gegönnt. Kostet 3,50 € und besteht aus folgendem:


Fladenbrot (rund, knusprig)

Rindfleisch

Zwiebeln (rot und weiß)

Soße (vermutlich Joghurt + leichte Kräuternote)

Salat (Eisberg)

Chilipulver


Also, Brot schon mal sehr gut. War warm und knusprig und hat diesen leichten Smell von gebackenem Brot versprüht.

Fleisch dafür eher so meh, weil es sich dabei um dieses Einheitsbrei-Formfleisch handelt, das man auf Dönerspießen leider häufiger findet, speziell wenn's um Rindfleisch geht. Bei Hühnchen hat man das seltener. Da könnte man dann meinen "Ja, lässt sich ja gut würzen, wenn man einfach Gewürze ins Fleisch kippen muss, bevor's verwolft wird", aber nee, das sahen die Guys irgendwie anders. Fleisch insgesamt 'nen recht faden Geschmack gehabt, woran auch Chilipulver und die Prise Salz nichts mehr ändern konnten, und war von der Konsistenz zwar nicht zäh, aber hatte so 'nen leichten Biss von Gummi. Das soll jetzt nicht heißen, dass das Fleisch ranzig war oder schlecht geschmeckt hat. Es war halt nur nichts Besonderes.

Die Soße glänzt durch ihre Abwesenheit. Während Panpan in seinem Döner "überall" Soße - also räumlich verteilt sowohl auf Gemüse als auch Fleisch und das bis zum letzten Bissen - hatte, kann ich das jetzt nicht so wirklich von meinem behaupten. Was jedoch save ist, ist der Fakt, dass overall kaum Soße in dem Spaß drin war. Hab beim ersten Bissen noch 'ne charakteristische Joghurtnote rausgeschmeckt, die dann aber schnell verblasst ist und letztlich nur noch von der Feuchtigkeit des Salates getragen wurde.

Apropos Salat: Weiter geht's mit dem Gemüse. Auch dieses ist alles andere als besonders gewesen. Eisbergsalat ist allgemein so dieses Zeug, das man in den Döner macht, weil man sich zu cool für Weiß- oder gar Rotkraut ist, wodurch weiteres Geschmackspotenzial verloren geht. Die Zwiebeln können gerade deswegen allerdings glänzen. Sowohl weiße als auch rote kamen zum Einsatz und entfalten ihren charakteristischen, leicht scharfen Geschmack während des ganzen Essvergnügens. Auch 4 Stunden später hat man noch den krass penetranten Zwiebelatem davon.

Was Menge und Preis angeht, so kann ich zu ersterem sagen, dass der Döner mit 'nem anständigen, aber nicht überdurchschnittlichen Volumen glänzt und auch 'nen fetten Bastard wie mich satt gemacht hat. 3,50 € für den Spaß ist jetzt halt Ansichtssache. Ich kenn viele Orte, wo man unter 4 € generell keinen Döner bekommt, aber für Wien kann ich sagen, dass man selbst für 3 € noch Döner kriegt, der da niveautechnisch locker mithält.


Fazit: Ich möchte an dieser Stelle gesonderte Wertungen für Geschmack, Preis-Leistung und Qualität von 1 bis 5 Sternen abgeben, um ein umfassenderes Bild meiner Erfahrung zu präsentieren:


Geschmack: 3,5 Sterne

Preis-Leistung: 3 Sterne

Qualität: 2,5 Sterne (Fleisch meh, zu wenig Soße, kaum verschiedenes Gemüse (hallo, Gurken kennt ihr?!), dafür ganz gutes Brot und nice Zwiebeln)


Insgesamt also stabiler Durchschnittsdöner, den man sich gern hie und da mal gönnen kann, wenn man in der Gegend ist.

3/5 Sterne

Kommentare 2

  • Wie hats euch denn dort hin verschlagen? O:

    • Waren so in der Nähe von der Dönerbude unseres Vertrauens, die im 17. und an der 43er Linie ist, aber wollten auf zu neuen Ufern, also haben wir mal GMaps befragt, wo's in der Nähe 'nen Store in halbwegs annehmbarer Distanz gibt. Und dann hat man sich halt Döner dort + Uludag gegönnt.