Blog-Artikel von Jacqueline

    Buona serwas, heute hatte ich den genialen Einfall, Weißwürste essen zu wollen, weil ich noch welche im Kühlschrank hab und man ja nicht will, dass die aus Versehen noch schlecht werden. Nehm also meine Würste, nehm meinen Senf, nehm meine ACH DU HEILIGE SCH- ich hab keine Brezeln daheim! Supermarkt hat schon zu, Bäcker sowieso, ja, was tu ich denn da? Selbermachen? Pff, als ob.


    Nach langem Hin und Her hab ich mich dann doch dazu entschieden, sämtliche Schränke und Vorratskammern nach den benötigten Zutaten zu durchwühlen. Die Liste der Zutaten ist ja eigentlich nicht lang:


    -300 ml Wasser
    -bissl Hefe (hab frische verwendet, da klang ein halber Würfel angebracht)
    -2 TL Salz

    -20-25 g Butter

    -'n Zuckerwürfelchen (≧∇≦)

    -500 g Mehl, aber meine Mama hat immer gesagt, dass man einfach so viel Mehl reintut, bis nimmer geht. Grund, wieso meine Macarons immer scheiße werden

    -Natron fürs Bad (so 2 Päckchen, I guess)


    Der Teig ist jetzt keine große Kunst: Wasser in die Schüssel, alles andere

    Weiterlesen

    Salut, meine Freunde, salut~


    heute widmen wir uns etwas besonders Feinem: der Herstellung von Alkohol! Wenn ihr also u18 seid, dann geb ich euch hiermit die Anleitung, wie ihr euren mittelprozentigen Alkohol ganz einfach daheim machen könnt, ohne im Supermarkt an der Kasse peinlich berührt "I-ich hab meinen Ausweis vergessen" stammeln zu müssen... (wenn ihr das mit u18 macht, dann komm ich btw persönlich zu euch und verprügel euch. Keine Macht den Drogen, amk).


    "Aber, werte Sternenprinzessin Jacqueline V.C.N.C., was ist denn Met überhaupt?"

    Gut, dass ihr fragt. Bei Met handelt es sich um nichts Geringeres als Honigwein. Wer in Chemie aufgepasst hat, der weiß, dass Hefekulturen Zucker "veratmen" und im Zuge dessen im Wesentlichen zu Alkohol (Ethanol) und Kohlenstoffdioxid (CO2) umwandeln. Bei normalem Wein nimmt man eben Traubensaft und lässt die Hefe vom Fruchtzucker naschen - bei Met verwendet man halt einfach Honigwasser. Ziemlich straight forward eigentlich.


    Ich bin ja

    Weiterlesen

    Für alle, die's noch nicht wussten: Hi, ich heiße Jacqueline und ernähr mich vegan.

    Vielleicht erinnert ihr euch noch flüchtig an diesen krassen Aufschrei, als es hieß, dass Mecces jetzt vegane Burger mit einem Patty namens "Beyond Burger" macht, das ganze Internet diese speziellen Patties aus California gehyped hat, die der KRASSESTE HACKFLEISCH ERSATZ SEIT 1944 sein sollen. Auf großer Erbsenproteinbasis. Ja, der große Hype ist vorbei, weil ich die Dinger jetzt reduziert im Supermarkt anner Ecke gefunden hab. 4,50 € für 2 Patties ist immer noch scheiße teuer, aber yolo, ich geb doch gern mein hart erschnorrtes Geld aus, um euch zu unterhalten.


    Gut, wir haben veganes Nicht-Fleisch, dann kauf ich noch veganen Käse, bete, dass meine Barbeque-Sauce vegan ist (Internet sagt, dass der "Zucker" in den Soßen oft irgendwas mit Tiergebein zu tun hat, vor allem aus Murica, was bissi widerlich klingt - nachdem die Sauce aber irgendn inländisches Fabrikat ist, hoff ich mal, dass die mich

    Weiterlesen

    Griaß eich, vielleicht ist schon IRGENDWEM aufgefallen, dass Oktoberfest ist. Dem Supermarkt meines Vertrauens auf jeden Fall, denn wenn man reinkommt, läuft man straight in so'n fettes Weißwurstregal nebst Brezen und Senf und sowieso und überhaupt. Ja, na gut, da kann ich dann ja schwer Nein sagen und gebe der manipulativen Konsumsuggestion nach.


    Selbstverständlich habe ich die nachfolgende Mahlzeit vor dem 12-Uhr-Glockenschlag zu mir genommen, denn alles andere wäre nach bayrischen Standards ein ebenso großes Verbrechen wie alkoholfreies Bier oder Elektro-Auto-Fahren - am besten ebenfalls nicht alkoholisiert. Außerdem ist's iwie kein Frühstück, wenn man's am Nachmittag konsumiert, duh. Die Zubereitung ist jetzt denkbar einfach: Man schneidet die Verpackung auf, wirft die Würste in heißes Wasser und dann wartet man iwie ein paar Minuten, bis die Würste auch heiß sind. OK, cool, parallel dazu bereitet man den Tisch vor, Körbchen mit Brezen hinstellen, Besteck optional,

    Weiterlesen

    Sláinte mhath oder wie auch immer diese behinderte Sprache funktioniert.


    Heute hab ich mir zum ersten Mal 'nen Old Fashioned reingepfeffert, aber irgendwie war der nicht geil, also hab ich mir noch 'nen anderen Cocktail zusammengerührt: 'nen Tequila Sunrise! Der Witz dabei ist: MAN MUSS IHN GAR NICHT ZUSAMMENRÜHREN, HA! Ne, ernsthaft: Das Getränk ist ultra easy und besteht eigentlich nur aus 3 Zutaten:


    -Orangensaft

    -Grenadine (Granatapfelsirup)

    -Tequila (no shit)


    Manche werfen noch iwie Limettensaft oder so dazu, aber c'mon, niemand hat Geld für Limetten, weil da eine so viel wie'n Kilo Zitronen kostet oder so. Hab vor 2-3 Monaten mal 'ne Packung billigen O-Saft gekauft und mir gedacht "HMMMM, das ist doch eine gute Gelegenheit, den endlich mal zu vernichten!". Die Packung hab ich nämlich auch schon vor 2-3 Monaten angerissen, und ich hab mittlerweile echt Angst, dass der zu schimmeln beginnt, wenn ich mir noch mehr Zeit lasse. Also gut, Glas mit Osaft auffüllen, 'nen Schuss

    Weiterlesen

    Meddl Loide (Gruß diesmal berechtigt)!


    Mein Gesäß wird von den Holzplanken des Metal-Kaufland liebkost, mein Haupt indes von der warmen Sonne über dem Himmel von Schleswig-Holstein. Und bei so einer Hitze gibt's ja - neben 'nem eiskalten Cider - nur eins, das hilft: Eis.


    Das Angebot im Kaufland unfasst Nui Eis in drei Geschmacksrichtungen. Nachdem ich Variante Macadamia bereits zuletzt verkostet hab, ist heute White Chocolate feat. Scandinavian Cranberries dran. Ein regionales Produkt also, bedenkt man, dass man sich hier nahe der dänischen Grenze befindet.


    Nachdem ich also 15 Minuten an der Kasse anstand, befand sich das Eis nebst Stiel auf perfekter Genusstemperatur. Die weiße Schokolade, verfeinert mit kleinen, getrockneten/gefrorenen Beerenstückchen, ist nach wie vor bissfest, knackt angenehm, wenn man Druck mit den Zähnen darauf ausübt, und spiegelt im Geschmack wider, was man sich von diesem Produkt erwartet. Das darunterliegende Eis weist eine sahnige Joghurtnote

    Weiterlesen

    OK, LEUTE, WIR DÜRFEN KEINE ZEIT VERLIEREN. ICH MUSS DAS AUFSCHREIBEN, BEVOR ALLES WEG IST.


    Ich wohn in so ‘ner 4.000-Leute-Ortschaft und in meinen Träumen sieht die immer etwas anders aus. Der Rathausplatz sieht aus, als ob das 20. Jahrhundert noch nicht eingesetzt hat, während die Westside voll mit chinesischen Lagerhallen ist. Heute hab ich erfahren, dass das Gebirge sich auch nicht in Richtung Nordwesten zieht, sondern mitten im Ort ist und dort oben z.B. ‘ne Psychologin, bei der ich angeblich vor 20 Jahren mal gewesen sein soll, daheim ist.


    Tja, und wenn man auf diesen Hausberg hochmarschiert, dann kommt man natürlich – ihr habt es bereits erahnt – nach Luxemburg. Hurra! In Luxemburg sind wohl gerade Wahlen, viele Leute stehen auf der Straße und begehen was-weiß-ich, also steh ich dann so und meine zu ‘nem älteren, in schwarze Tracht gekleideten Herrn, der locker CSU wählt, dass mir alles egal ist, solang die Werthers Original nicht abschaffen. Er lächelt

    Weiterlesen

    Oh, Kinder, schaut her, is' schon Juli! Zeit für 'nen Burger.


    Budget sah schon mal besser aus, also schnabulier ich jetzt 'nen delikaten Burger von Lidl, weil die grad irgendwie Amerika-Wochen haben und da gehört das wohl dazu. Meine Ma dachte wohl "lol, lass 4 verschiedene nehmen", also darf ich jetzt mit Magen und Körpergewicht dafür haften, dass die was taugen. Der zweite hier, den ich fress, is so'n Pulled Pork Burger mit Honey-Mustard-Soße. 83 % Schweinefleischgehalt im Schweinefleisch. Pulled Pork. Ja, ich glaub's auch fast.


    120 Sek bei 600W in der Mikrowelle soll ich den warm machen. Klingt schon nach harter Rückversicherung, dass auch wirklich alle Keime tot sind. Nehm die Verpackung aus der Mikrowelle und verbrenn mir erstmal alles, bis ich den Burger aus dem Papier raushab. Sieht jetzt flach und pappig aus, also wie bei McD auch, macht Lidl also wohl alles richtig. Als erstes seh ich, dass da seitlich bisschen Gemüse rauskommt. Weiß und faserig. "Aha, gute Zwiebeln",

    Weiterlesen

    Nachdem die liebe Nortia vor langer, langer Zeit an mich herangetreten ist mit einer Empfehlung, konnte ich natürlich nicht widerstehen und musste "dieses neue Nuii-Eis" gleich mal testen. Hab jetzt um 1 Uhr morgens 'nen Laden überfallen und exakt ein Eis am Stiel entwendet. Bin ja schließlich kein Unmensch.


    Ja, gut, was kann der Spaß denn jetzt? Hab hier die Geschmacksrichtung "Salted Caramel & Australian Macadamia". Wusste gar nicht, dass in Österreich Macadamias wachsen, HAHAHAHA, äh ja. Hat 'nen klassischen Überzug aus Vollmilchschoki und ist damit geschmacklich schon ziemlich auf Magnum-Niveau. Was da im Coating jetzt genau für Nüsse drin sind, könnt ich am Geschmack allein jetzt nicht bestimmen. Schmeckt schon sehr mandelig. Salted Caramel ist als Swirl ins Vanilleeis, das den Body bildet, eingelassen. Schmeckt man gelegentlich raus, Schokolade vom Überzug dominiert allerdings. Insgesamt sehr lecker, aber bisschen mehr Caramel und vor allem bissl mehr Salt hätte da

    Weiterlesen

    Ja moin, vielleicht ist’s euch nicht aufgefallen, aber draußen isses grad lächerlich scheiße heiß, und nachdem ich safe kein Geld ausgeb, um in so’n überfülltes Schwimmbad zu gehen, verschaff ich mir die Abkühlung halt auf kalorienreicher Basis.


    Gefrierschrank auf, reingeschaut, find so’n kleines Ding, das aussieht wie so’n B&J’s Wich, also eingetütete Verpackung, und freu mich schon auf so’n Eissandwich. Steht btw so „Vielen Dank“ drauf, war also wohl irgendwo ‘ne Dreingabe. Ja, und dann mach ich das Teil auf und seh im Endeffekt ‘ne größere Eispraline in Herzform. Das war Enttäuschung Nummer 1.


    Hab jetzt kein Besteck, weil ich davon ausging, dass ich eh ‘nen trockenen Keks in Händen halt, aber nein, das ist mit so ‘ner faden Schokolade überzogen, wo man schon gemerkt hat, dass das Budget streikt. Die Fettglasur zerläuft schon beim Anfassen, also darf ich das auch noch ungeil schnell essen, bevor ich alles einsau. Erster Bissen: Mäßig tolle Schokolade und mäßig

    Weiterlesen