29: Stoppt das Boot!

Eilig lief Mauserich mit einem Koffer in der Hand zum Pier. Seine Begleitung. Miss Spitzi, folgte ihm auf eiligen Pfoten.

„Warten Sie!“, rief er verzweifelt, als das Schiff ablegte. „Wir wollen noch mit!“

Keine Chance, wie er bald realisierte. Das Boot war weg und die beiden zu spät Gekommenen blickten dem immer kleiner werdenden Rumpf hinterher. Geknickt setzte sich Mauserich auf seinen Koffer und Miss Spitzi beugte sich zu ihm hinunter. Eine Möwe gesellte sich plötzlich zu den beiden.

„Das war knapp“, meinte sie und deutete auf ihren Rücken. „Wollt ihr beide vielleicht mitfliegen? Ich kann das Boot noch erreichen.“


Kommentare 4

  • Mauserich kam mir bekannt vor, aber ich hätte ihn nicht gleich erkannt. Echt schade, dass die beiden ihr Schiff verpasst haben, aber wie bei Zügen: so was wartet selten. Jetzt frag ich mich natürlich, wohin er denn möchte und was ihn dazu veranlasst hat, dorthin zu fahren.

    Naja, um dorthin zu kommen, muss er ja erstmal auf das Schiff kommen. Da war es ein schöner Zufall, dass eine Möwe diese kleine Tragödie mitangesehen hat. (Möwen darf man ja ned unterschätzen!)


    Wie @Shiralya auch wurde ich an Bernhard und Bianca erinnert und das fand ich sehr schön. Hoffentlich erreichen Mauserich und Miss Spitzi gut ihr Ziel!

    Danke 1
    • Vielleicht hat er auch kein bestimmtes Ziel und wollte nur eine schöne Zeit auf dem Schiff verbringen. Meist kommen Fälle selten gezielt zu ihren Detektiven, sondern eher zufällig, also wäre es nicht abwegig, dass an Bord etwas passiert. Jedenfalls freut es mich, dass dir die Szene gefallen hat!

      Danke 1
  • Wow, Mauserich ist so lange nicht mehr aufgetaucht, dass ich ihn völlig vergessen hatte und deine Info für die Verbindung brauchte. Aber ich meine, das war ja jetzt auch fast ein Monat mit vielen tollen Drabblen, der dazwischen lag. Mir hat die Szene aber sehr gut gefallen. Hat mich ein wenig an Bernard und Bianca erinnert mit den beiden Mäusen (und der Möwe, auch wenn sie kein Albatross ist). Ich finde auch, der Szene fehlt nichts, ohne den Flug zum Boot. Das hätte da ja auch nicht mehr angehalten ;3 Selbst nach dieser kurzen Zeit mag ich die Möwe total.

    Nur eine Sache ist mir aufgefallen:

    "Zu spät, wie er bald realisierte. Das Boot war weg und die beiden zu spät Gekommenen"

    Da kommt zweimal in sehr kurzer Zeit "zu spät" vor, was mich beim Lesen ein klein bisschen gestört hat. Ich weiß aber auch nicht, wie man das besser hätte realisieren können.

    Ich freu mich schon auf deinen Limettentanz! (Oder waren es Limonen? Auf jeden Fall Zitrusfrüchte!)

    Danke 1
    • Die Verbindung zu Bernard und Bianca hatte ich beim Schreiben ebenfalls vor Augen und es bot sich an, die Nagetiere wieder auftreten zu lassen. Eigentlich wollte ich deutlich öfter Drabbles zusammenhängen, habe es am Ende aber bei einem Hauptwerk und wenigen weiteren belassen.

      Was den zitierten Satz angeht: Das erste „zu spät“ habe ich einmal durch „Keine Chance“ ersetzt, da es etwas Ähnliches aussagt. Danke für den Hinweis und bis zum Limonentanz heute (wir wissen ja hoffentlich, um wen es gehen wird)!

      Danke 1